26. Nov, 2021

Ducati | Thursday 25 November 2021

Die Evolution bei Ducati hört nie auf: Die neue Panigale V4 wurde präsentiert, noch leistungsstärker und in jeder Hinsicht verbessert

ducati.com

Mit der Version 2022 vollzieht das Panigale V4-Projekt den bedeutendsten Evolutionsschritt seit seiner Vorstellung, um auf der Rennstrecke noch schneller und gleichzeitig intuitiver und weniger ermüdend für ein breites Spektrum an Sportfahrern zu werden

Die Panigale-Familie ist der maximale Ausdruck des kontinuierlichen Informations- und Technologieaustauschs von der Welt des Rennsports bis hin zu Serienmotorrädern und mit der neuesten Version setzt sie ihre Evolution Jahr für Jahr fort, genau wie bei den Ducati Corse-Prototypen Die neue Panigale V4 2022 wurde in allen Bereichen verbessert: Aerodynamik, Ergonomie, Motor, Fahrwerk und Elektronik

 

Borgo Panigale (Bologna, Italien), 25. November 2021 - In der fünften Folge der Ducati World Première 2022 hat der Motorradhersteller aus Borgo Panigale allen Fans und Motorradbegeisterten weltweit die Panigale V4 2022 vorgestellt (hier der Direktlink zum Video).

Die Panigale V4 2022 stellt den letzten Schritt auf dem charakteristischen Weg der Borgo Panigale Sportmotorräder dar und lebt von der langjährigen Erfahrung von Ducati Corse gepaart mit kontinuierlichem Wissens- und Technologieaustausch aus der Welt des Rennsports direkt in die Serienmotorräder. Dieses neue Projekt drückt die Einzigartigkeit einer Marke aus, die in der Lage ist, zum zweiten Mal in Folge die MotoGP-Konstrukteursmeisterschaft zu gewinnen und sicherzustellen, dass jedes einzelne für den Wettbewerb konzipierte Element dann auf Motorräder übertragen werden kann, die für Enthusiasten gebaut wurden. Aus diesem Grund wird die Panigale V4 ständig aktualisiert und verbessert, genau wie in der MotoGP und WorldSBK.

Mit der Version 2022 vollzieht das Panigale V4-Projekt die bedeutendste Entwicklung seit seiner Geburt. Die Verbesserungen betreffen alle Bereiche: Aerodynamik, Ergonomie, Motor, Fahrwerk und Elektronik. Das Ergebnis ist ein noch schnelleres Bike auf der Rennstrecke und gleichzeitig intuitiver und weniger ermüdend für ein breites Fahrerspektrum. Kurz gesagt, es bietet sowohl Profis als auch Amateuren große und lohnende Aufregung.

Diese exklusiven Eigenschaften wurden durch einen speziellen Test auf der Rennstrecke von Vallelunga in Italien bestätigt. Die Panigale V4 S 2021 und die Version 2022, die beide mit Pirelli SC1-Reifen ausgestattet sind, standen im Mittelpunkt, gefahren von zwei Testern, zusammen mit dem Profi-Fahrer Michele Pirro (Ducati Official Tester). Am Ende des Tages stellte sich heraus, dass der erste Tester seine beste Runde auf der neuen Panigale V4 S 2022 um 0,9 Sekunden verbesserte, der zweite um 1,2 Sekunden, während Michele Pirro mit nur drei Sekunden Vorsprung um eine halbe Sekunde schneller war seine Bestzeit im ersten Rennen in Vallelunga, anlässlich der diesjährigen italienischen Superbike-Meisterschaft, wo er jedoch mit der leistungsstärksten SCX-Mischung fuhr.

Die erste Neuerung der neuen Panigale V4 2022 Version hat mit Aerodynamik zu tun. Die Ducati-Ingenieure konzentrieren ihre harte Arbeit tatsächlich auf die Verkleidung, die jetzt kompaktere und dünnere Flügel im Doppelprofil-Design mit erhöhter Effizienz integriert: Dieses Update garantiert die gleiche vertikale Belastung von bis zu 37 kg bei 300 km/h. Darüber hinaus verfügt der untere Teil der Verkleidung über neu gestaltete Absaugstutzen, um das Kühlsystem und damit die Leistung des Motors insbesondere an Rennstreckentagen zu verbessern.
Die Ergonomie war auch ein zentraler Schwerpunkt der eingehenden Entwicklung mit dem Ziel, die Kontrolle über das Fahrrad während der Streckensitzungen zu verbessern und dem Fahrer zu ermöglichen, das Beste aus der Leistung der Panigale V4 herauszuholen, sowohl auf einer einzelnen Runde als auch bei starker Beanspruchung auf die Strecke. Der Sitz kann nun auf eine flachere Form und eine andere Beschichtung zählen, um den Fahrer beim Bremsen weiter zu unterstützen und eine leichtere Bewegung des Körpers zu ermöglichen. Im Vergleich zur 2021er Version hat der Tank im hinteren Bereich eine neue Form, damit sich der Fahrer beim Bremsen besser verankern und schneller und länger fahren kann. Dank dieser neuen Ergonomie ist auch der Fahrer vollständig in das Fahrrad integriert und damit insgesamt komfortabler beim Fahren; sogar die Auflagefläche der Arme beim Abhängen, nämlich beim Anlehnen komplett ausserhalb der Kurven, wurde verbessert.
 
 Das Herzstück des Motorrads ist der 1.103 cm³ große Desmosedici Stradale MotoGP-Motor, der einer Reihe von Updates unterzogen wurde. Die Desmosedici Stradale vervollständigt eine Weiterentwicklung für 2022, dank der Einführung einiger spezieller technischer Elemente, die eine Leistungssteigerung zusammen mit einer sofortigen Gasannahme ermöglichen.
 
Der neue Motor wurde im Schmierkreislauf aktualisiert und ist mit einer neuen Ölpumpe gekoppelt, die die Leistungsaufnahme reduziert. Der vergrößerte Durchmesser der Schalldämpferauslässe ermöglicht es, den Abgasgegendruck zu reduzieren und somit die Motorleistung zu erhöhen. Dank dieser Eingriffe und eines neuen dedizierten Mappings liefert die Desmosedici Stradale - Euro 5-konform* - 215,5 PS bei 13.000 U/min, mit einer Leistungssteigerung von 1,5 PS gegenüber der Vorgängerversion, die über dem Höchstwert auf 2,5 PS ansteigt Leistung bei 14.500 U/min. Der Motor liefert zudem ein Drehmoment von 123,6 Nm (12,6 kgm) bei 9.500 U/min und stellt bereits ab 6.000 U/min 80% des maximal verfügbaren Drehmoments bereit.
Ein Detail, das viel über die Entwicklung dieses neuen 2022-Motors aussagt, ist die Einführung eines neuen Getriebes, das eine Verlängerung der Übersetzung für den ersten, zweiten und sechsten Gang vorsieht. Diese neue SBK-Übersetzung ist daher „rennsportorientierter“, streckentauglicher. Der erste Gang wurde um 11,6% verlängert, der zweite um 5,6%. Dank dieses neuen Getriebes ist es jetzt einfacher, die engsten Kurven im ersten Gang zu bewältigen, und genießt eine stärkere Motorbremsung und eine bessere Beschleunigung aus Kurven heraus. Darüber hinaus ermöglicht der kleinere Geschwindigkeitssprung zwischen den ersten beiden Übersetzungen dem DQS, ausgestattet mit einer neuen Kalibrierung, effektiver zu arbeiten und eine bessere Leistung zu bieten. Schließlich wurde der sechste Gang um 1,8 % verlängert, was in Kombination mit der Steigerung der Motorleistung eine um 5 km/h höhere Höchstgeschwindigkeit als bei der Panigale V4 2021 ermöglicht.
 
Bei der Panigale V4 2022 wurde eine neue Power Modes-Logik implementiert, die 4 Motorkonfigurationen vorsieht: Full, High, Medium, Low. Die Konfigurationen Full und Low wurden neu entwickelt, während die Konfigurationen High und Medium eine neue Strategie verwenden. Der Power Mode Full ist der sportlichste, der jemals von einer Panigale V4 verwendet wurde und ermöglicht es dem Motor, sein volles Potenzial mit Drehmomentkurven ohne elektronische Filter zu entfalten, mit Ausnahme des ersten Gangs. Für die High- und Medium-Power-Modi wurde ein neues Ride by Wire-Kartenmanagementsystem entwickelt; jetzt jedem der sechs Gänge gewidmet, was dem Fahrer die Möglichkeit garantiert, beim Gasgeben immer den optimalen Schub zu haben. Für noch mehr Fahrspaß auf der Straße wurde hingegen der Power Mode Low konzipiert, der die maximale Leistung des Bikes auf 150 PS begrenzt und eine besonders überschaubare Gasannahme bietet.
 
Die Leistung der Desmosedici Stradale kann dank der im Ducati Performance Katalog enthaltenen Rennauspuffanlagen noch weiter verbessert werden. Um jedem die Möglichkeit zu bieten, auch auf Strecken mit engeren Geräuschgrenzwerten mit einem kompletten Rennauspuff zu fahren, ist eine neue, in Zusammenarbeit mit Akrapovič entwickelte Auspuffanlage komplett in Titan erhältlich, die innerhalb der 105 dB Geräuschgrenze (102 dB .) liegt mit eingebautem dB-Killer). Der neue Auspuff ist mit hohen Schalldämpfern entlang des Hecks ausgestattet und sorgt für eine Leistungssteigerung von 12,5 PS auf 228 PS, während das maximale Drehmoment auf 131 Nm ansteigt, bei einer Gesamtgewichtsreduzierung von 5 kg. Dieser neue Auspuff ergänzt die bereits im Katalog erhältliche kompaktere Rennsport-Vollversion, die sich unter den Motor erstreckt und ebenfalls komplett aus Titan von Akrapovič gefertigt wird, die bei gleicher Leistung das Gewicht um 6 kg reduziert und einen Geräuschpegel von 109 dB, die bei installiertem dB-Killer auf 107 dB sinken.
 
Um die Gangwechselanzeige deutlicher zu machen, wurde eine grüne LED auf der linken Seite des Armaturenbretts eingeführt. Diese Lösung macht alles noch sichtbarer und präziser im Feedback.
Sogar die Optik des Bikes wurde überarbeitet, mit einer weiteren Portion aggressiven Geschmacks. Das beispiellose Grafikdesign der Ducati Centro Stile umfasst die schwarze Farbe der Logos auf den vollroten Verkleidungen, den doppelten Stoffsattel (zweifarbig bei der S-Version) und, wieder bei der S-Version, das rote Etikett auf der schwarze Felgen.
 
Die Panigale V4 und Panigale V4 S sind ab Dezember 2021 in der klassischen Farbe „Ducati Red“ erhältlich. Die Panigale V4 kann mit dem im Ducati Performance Katalog enthaltenen Zubehör ausgestattet werden. Es umfasst sowohl homologierte Komponenten als auch reine Rennelemente, die für Rundstreckenfahrer entwickelt wurden. Ducati Performance Zubehör kann über den Online-Konfigurator auf Ducati.com eingesehen werden.
 
Neben einer großen Auswahl an Zubehör bietet Ducati Lederkombis (auch mit Airbag-System erhältlich), Helme, Stiefel und Handschuhe im Namen der Sicherheit des Fahrers. Um genau zu sein, erfüllt Ducati alle Biker-Bedürfnisse vom sportlichen Fahren auf der Rennstrecke bis hin zu den Abenteuern auf der Straße im perfekten Outfit als offizieller Ducati-Fahrer.