21. Nov, 2021

Pirelli Indonesian Round - STH

Rea gewinnt WorldSBK-Rennen in Indonesien bei Nässe nach spannenden Kämpfen

wsbk.com

Die Saison endete mit einem unglaublichen Kampf um den zweiten und dritten Platz in der Meisterschaft in einem vom Regen beeinflussten verkürzten Rennen 2

Ein verkürztes Rennen 2 der MOTUL FIM Superbike World Championship auf dem Pertamina Mandalika International Street Circuit sorgte bei nassen Bedingungen für reichlich Dramatik. Eine wetterbedingte Startverzögerung bedeutete, dass das Rennen auf 12 statt der ursprünglich geplanten 21 Runden verkürzt wurde. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) holte sich in Indonesien einen Doppelsieg, als er sich mit Scott Redding (Aruba.it Racing - Ducati) um den Sieg duellierte.

EINE MEISTERKLASSE IM NASSEN WETTER VON REA UND REDDING...

Zu Beginn des Rennens behielt der frischgebackene Champion Toprak Razgatligolu (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK) die Führung, während sich die ersten Fünf schnell absetzen konnten. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) und Scott Redding (Aruba.it Racing - Ducati) waren in der Lage, sich mit unerbittlichem Tempo abzusetzen, als sie um die Ehre in Lauf 2 kämpften.

Rea und Redding tauschten den ersten Platz aus, um die Saison auf der obersten Stufe des Podiums zu beenden. In Runde 7 gelang es Redding, den Ducati-Piloten zu überholen, doch Redding konnte noch einmal kontern. Zu Beginn der letzten Runde gelang es Redding, in Kurve 1 zu überholen, bevor Rea in Kurve 10 konterte. In Kurve 16 fuhr Redding innen an Rea vorbei, überholte ihn aber und ermöglichte es Rea, wieder in Führung zu gehen und seinen zweiten Sieg in Mandalika und den 215. seiner Karriere. Der zweite Platz von Redding brachte Ducati den 660. Podestplatz in einem Rennen ein.

HEISSER KAMPF UM DAS PODIUM

Axel Bassani (Motocorsa Racing) erwischte einen guten Start in der fünfköpfigen Spitzengruppe und schickte sich in Runde 4 an, auf einen Podestplatz zu fahren. In Kurve 17 kam es zu einer Berührung zwischen Bassani und Michael van der Mark (BMW Motorrad WorldSBK Team), woraufhin Bassani aus dem Rennen stürzte. Die FIM WorldSBK Stewards untersuchten den Vorfall und beschlossen, keine weiteren Maßnahmen zu ergreifen. In der Anfahrt zu Kurve 17 lieferten sich Bassani und Razgatlioglu einen Kampf, der es van der Mark ermöglichte, am Ausgang der Kurve neben Bassani zu fahren.

Van der Mark und Razgatlioglu kämpften um den dritten Platz, wobei sich die ehemaligen Teamkollegen ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den letzten Platz auf dem Podium lieferten. In der siebten Runde überholte van der Mark den Champion von 2021 und sicherte sich damit seinen dritten Podestplatz in der Saison 2021 und die fünfzigste Podiumsplatzierung in der WorldSBK für BMW. Razgatlioglu kam als Vierter ins Ziel, was bedeutet, dass der Abstand zwischen ihm und Rea am Ende der Saison 13 Punkte betrug, während es auch die Herstellermeisterschaft für Yamaha zum erst zweiten Mal sicherte; Yamaha gewinnt 2021 den Fahrer-, Team- und Herstellertitel.
Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team) beendete seinen BMW Stint bei nassen Bedingungen mit einem Top-Fünf-Ergebnis mit drei Sekunden Vorsprung auf Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) auf dem sechsten Platz. Gerloffs Ergebnis und der Ausfall von Bassani bedeuteten, dass Gerloff die Auszeichnung als bester Privat-Fahrer für 2021 erhielt. Er beendete das Rennen vor seinem Teamkollegen Kohta Nozane auf dem siebten Platz, dem besten Ergebnis seiner Rookie-Saison in der WorldSBK, und beendete damit die Saison mit einem Erfolgserlebnis.

Andrea Locatelli (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK) belegte nach einem Kampf mit Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati) in Rennen 2 den achten Platz. Obwohl Rinaldi auf der Strecke vor Locatelli lag, stürzte er in Kurve 6, was ihn aus dem Rennen warf und Locatelli den vierten Platz in der Meisterschaftswertung ermöglichte. Isaac Viñales (Orelac Racing VerdNatura) beendete seine Rookie-Saison mit seinem besten Ergebnis als Neunter, vor seinem spanischen Landsmann Alvaro Bautista (Team HRC), dessen Team HRC-Karriere mit einem Top-Ten-Platz endete.

PUNKTE MIT NACH HAUSE NEHMEN

Der Franzose Christophe Ponsson (Gil Motor Sport-Yamaha) kam auf Platz 11 ins Ziel, nachdem er sich in der Schlussphase des Rennens einen Kampf mit dem ausscheidenden Chaz Davies (Team GoEleven) geliefert hatte. Davies beendete seine WorldSBK-Karriere mit 99 Podiumsplätzen, 32 Siegen und 2999,5 Punkten. Tito Rabat (Kawasaki Puccetti Racing) beendete das Rennen auf Platz 13 und Samuele Cavalieri (Barni Racing Team) wurde 14. und damit letzter der gewerteten Fahrer.
KURZ NOTIERT
Trotz eines guten Starts und eines Platzes unter den ersten sechs stürzte Leandro Mercado (MIE Racing Honda Team) in Kurve 14 aus dem Rennen.
Oliver König (OUTDO TPR Team Pedercini Racing) wurde nach einem Sturz in Rennen 1, bei dem eine minimale Kopfverletzung diagnostiziert wurde, für unfit erklärt. Leon Haslams Abschied vom Team HRC fand ein vorzeitiges Ende, nachdem er mit einer Leistungseinschränkung der rechten Schulter für unfit erklärt wurde und beide Rennen verpasste, während Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) mit einer Verletzung des rechten Schultereckgelenks für unfit erklärt wurde.

Die ersten Sechs nach WorldSBK-Rennen 2, vollständige Ergebnisse hier:
1. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK)
2. Scott Redding (Aruba.it Racing - Ducati) +0,283 Sekunden
3. Michael van der Mark (BMW Motorrad WorldSBK Team) +7,437s
4. Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) +10,641s
5. Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team) +21,707s
6. Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) +24,555s
Schnellste Runde: Scott Redding (Ducati): 1'42.390s

FINALER Stand der Meisterschaft 2021:
1. Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) 564
2. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) 551
3. Scott Redding (Aruba.it Racing - Ducati) 501
4. Andrea Locatelli (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) 291
5. Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati) 282
6. Michael van der Mark (BMW Motorrad WorldSBK Team) 262
7. Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) 228 (Bester Unabhängiger)