21. Nov, 2021

Pirelli Indonesian Round - STH

Razgatlioglu wird zum WorldSBK-Champion 2021 gekrönt, Rea gewinnt intensives Rennen 1 in Mandalika

wsbk.com

Ein dramatisches WorldSBK-Rennen 1 besiegelte die Meisterschaft zu Gunsten von Toprak Razgatlioglu nach einem unglaublichen Kampf zwischen den ersten drei
 
In der MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft wurde ein neuer Champion gekrönt, als Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK Team) den Titel nach einem dramatischen und intensiven Rennen 1 auf dem Pertamina Mandalika International Street Circuit für die Pirelli Indonesian Round holte. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) holte den Sieg im ersten Rennen, aber Razgatlioglus zweiter Platz reichte ihm, um nach dem unglaublichen Spektakel zum Champion gekrönt zu werden.
 
TITEL-RIVALS KÄMPFEN ES AUS
 
Trotz einiger Regenfälle vor dem Start von Rennen 1, das verzögert und von ursprünglich 21 auf 20 Runden verkürzt wurde, starteten alle Fahrer auf Slick-Reifen. Razgatlioglu verlor an Boden, als die Lichter für das 20-Runden-Rennen ausgingen, kämpfte sich jedoch zurück, um das Rennen zu Beginn der dritten Runde anzuführen, nachdem er Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) in die Rechtskurve von Kurve 1 überholt hatte. Dahinter, Axel Bassani (Motocorsa Racing) bahnte sich seinen Weg durch das Feld, um das Rennen kurz anzuführen, nachdem er Rea in Runde 4 in Kurve 12 und dann Razgatlioglu in Runde 5 in Kurve 10 überholt hatte.
 
Am Ende von Runde 5 drängte Rea sich am Ausgang von Kurve 16 gegen Bassani durch, bevor Razgatlioglu zu Beginn von Runde 16 in Kurve 1 folgte, bevor Rea und Razgatlioglu in Runde 6 den ersten Platz tauschten. Rea gewann schließlich zurück die Führung und fuhr rund ein Zehntel schneller als sein Titelrivale, der auf dem zweiten Platz blieb. In Runde 9 übernahm Razgatlioglu die Führung mit einem Wechsel von Rea in Kurve 10. In Runde 10 gab es einen weiteren Führungswechsel, als Rea Razgatlioglu in Kurve 16 überholte, bevor Razgatlioglu sofort in Kurve 1 reagierte. In derselben Runde Scott Redding ( Aruba.it Racing – Ducati) holte sich den zweiten Platz von Rea mit einem ähnlichen Schachzug, den Rea in Kurve 16 auf Razgatlioglu machte. Kurve 16 sorgte weiterhin für Drama, als Razgatlioglu in der vorletzten Kurve in die lange Linkskurve lief und die Führung verlor das Rennen um Redding und Rea rückten auf den zweiten Platz vor, der türkische Star kam auf dem dritten Platz wieder hinzu. Obwohl er die beiden Positionen verlor, fing er an, die Lücke zu verkleinern, als er die beiden führenden Fahrer verfolgte. Rea behauptete die Führung des Rennens in Runde 16 in Kurve 10, bevor Redding an Boden verlor, als er versuchte, auf Reas Schritt zu reagieren, der es Razgatlioglu ermöglichte, die Lücke zu schließen. Redding verlor in Kurve 16 mehr Zeit und obwohl Razgatlioglu in Kurve 17 verteidigte, überholte Razgatlioglu in Runde 18 in Kurve 1 den Titelgewinn Titel; Obwohl der Rückstand 25 Punkte beträgt, hat Razgatlioglu mehr Rennen in voller Länge gewonnen als Rea, wobei die Tissot Superpole-Rennen im Falle eines Unentschiedens nicht mitgezählt werden. Die ersten drei in der Meisterschaft sind jetzt festgeschrieben; Razgatlioglu auf dem ersten, Rea auf dem zweiten und Redding auf dem dritten. Das bedeutet, dass Razgatlioglu Yamahas ersten Titel seit der Saison 2009, als sie mit dem Amerikaner Ben Spies gewannen, gewonnen und Reas Serie von aufeinander folgenden Titeln mit sechs beendet hat. Der türkische Star wird mit 25 Jahren, 1 Monat und 5 Tagen der drittjüngste Champion aller Zeiten, hinter James Toseland und Troy Corser. Reas Sieg bedeutet, dass er jetzt auf 21 verschiedenen Rennstrecken gewonnen hat, ein Rekord für Siege an verschiedenen Orten in der WorldSBK.
 
BASSANI BEEINDRUCKT WEITER
 
Bassani fuhr die meiste Zeit der ersten Hälfte des Rennens unter den ersten Drei und führte das Rennen kurzzeitig an, bevor er schließlich von den führenden Drei zurückfiel. Er wurde schließlich Fünfter, nachdem er in der Schlussphase des Rennens gegen Andrea Locatelli (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) verloren hatte, als Locatelli Boden gutmachte, als sich die Streckenbedingungen weiter verbesserten.
 
Er hatte auch Michael van der Mark (BMW Motorrad WorldSBK Team) auf den fünften Platz vorgerückt und den Niederländer auf den sechsten Platz verdrängt; van der Mark zeigte unter den schwierigen Bedingungen erneut eine starke Pace, als er um ein Podium kämpfen wollte, fiel aber letztendlich auf den sechsten Platz zurück. Mit dem vierten Platz rückt Locatelli auf den vierten Platz in der Meisterschaftswertung vor, einen Punkt vor Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing – Ducati), während van der Mark noch den fünften Platz vor Rinaldo beanspruchen könnte.
 
FINISH IN DEN TOP TEN
 
Alvaro Bautistas vorletztes Rennen für das Team HRC belegte den siebten Platz, nachdem er einem späten Angriff von Chaz Davies (Team GoEleven) standgehalten hatte. Der argentinische Fahrer Leandro Mercado (MIE Racing Honda Team) belegte nach einer weiteren starken Leistung den neunten Platz und schlug Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team), der den zehnten Platz belegte. Sykes war in der Anfangsphase des Rennens unter den ersten sechs, bevor er zurückfiel.
 
ANSPRUCHSPUNKTE
 
Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) belegte trotz eines starken Starts und einer Spitzenposition in der Anfangsphase des Rennens den 11. Platz; Mit Bassani auf dem fünften Platz wird der Kampf um den Top Independent Rider 2021 bis zum letzten Rennen ausgetragen. Rinaldi belegte den 12. Platz, da er im Rennen um den vierten Platz in der Gesamtwertung an Boden verlor.
 
Isaac Viñales (Orelac Racing VerdNatura) war ein weiterer, der zu Beginn des Rennens eine starke Pace hatte, aber in der Schlussphase leicht zurückfiel und den 13. Platz belegte. Samuele Cavalieri (Barni Racing Team) belegte den 14. Platz, während Kohta Nozane (GRT Yamaha WorldSBK Team) die letzte Punktezahl belegte.
 
NOTIEREN
 
Oliver König (OUTDO TPR Team Pedercini Racing) hatte einen guten Start vom Ende der Startaufstellung erwischt, stürzte aber in Kurve 3 in Runde 2 von einer Punktezahl aus, was den Tschechen aus dem Rennen schied. Christophe Ponsson (Gil Motor Sport-Yamaha) schied nach einem Unfall in Kurve 1 in der Endphase des Rennens erneut aus, während Tito Rabat (Kawasaki Puccetti Racing) ebenfalls aus dem Rennen ausschied.
 
Die Top 6 nach WorldSBK Race 1
 
1. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) 2. Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) + 0,670s 3. Scott Redding (Aruba.it Racing - Ducati) + 2.155s 4. Andrea Locatelli (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) + 7.644s 5. Axel Bassani (Motocorsa Racing) + 8.133s 6. Michael van der Mark (BMW Motorrad WorldSBK Team) + 9,809s
 
Schnellste Runde:
Toprak Razgatlioglu (Yamaha): 1’34.288 (Neuer Rundenrekord)
 
1. Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) 551 2. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) 526 3. Scott Redding (Aruba.it Racing - Ducati) 481 4. Andrea Locatelli (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) 283 5. Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati) 282 6. Michael van der Mark (BMW Motorrad WorldSBK Team) 246