20. Nov, 2021

Pirelli Indonesian Round - STH

Razgatlioglu stürmt zur Mandalika-Pole vor Rea, Titelkampf wird aus der ersten Reihe ausgetragen

wsbk.com

Die WorldSBK-Schwergewichte starten in WM-Reihenfolge zu Rennen 1...

Die letzte Tissot Superpole Session der MOTUL FIM Superbike World Championship 2021 begann auf dem Pertamina Mandalika International Street Circuit in Indonesien und erwies sich als entscheidend für die Meisterschaftsanwärter, die sich gute Startplätze sichern mussten. Kurz vor Beginn der Session begann es im Fahrerlager zu regnen, was die Suche nach einer schnellen Rundenzeit auf der völlig neuen Strecke zusätzlich erschwerte. Der WM-Führende Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK) startet von seiner dritten Pole Position des Jahres vor seinem Titelrivalen Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK), die beide vom ersten bzw. zweiten Startplatz aus ins Rennen gehen.

SCHNELLER STARTt: alle Teilnehmer an der Spitze

Toprak Razgatlioglu setzte sich auf seiner ersten fliegenden Runde gleich an die Spitze, während Meisterschaftsrivale Jonathan Rea nach seinem ersten Versuch auf Platz zwei lag. Scott Redding (Aruba.it Racing - Ducati) wurde Dritter, während Andrea Locatelli (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK) Vierter vor Axel Bassani (Motocorsa Racing) wurde. Im ersten Run gingen die meisten Fahrer auf dem Q-Reifen auf die Strecke, da sie darauf erpicht waren, angesichts des Regens eine schnelle Runde zu absolvieren. Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) und Leandro Mercado (MIE Racing Honda Team) waren bemerkenswerte Ausreißer, da sie den SCX-Reifen benutzten, aber beide waren nach ihren ersten Bemühungen innerhalb der Top Ten.
ERSTE REIHE: ein gigantischer Kampf steht bevor

Etwas mehr als sechs Minuten vor Schluss gingen alle wieder auf die Strecke, um eine schnelle Rundenzeit zu fahren, wobei Jonathan Rea das Feld auf dem 4,3 km langen Pertamina Mandalika Circuit anführte. Der amtierende sechsfache Weltmeister meinte es ernst und fuhr eine rasante Runde von 1:33,201 Minuten, die schnellste Runde des Wochenendes. Scott Redding war als nächster an der Reihe und belegte den vorläufigen zweiten Platz, aber alle Augen richteten sich wieder einmal auf Razgatlioglu. Der türkische Fahrer stürmte mit einer 1:32,877 auf die Pole Position und war damit der erste und einzige Fahrer, der die 1:32er Marke knackte. Unter dem Beifall von Andrea Dosoli und Kenan Sofuoglu holte sich Razgatlioglu die Pole vor Rea und Redding. Es sind dieselben drei, die schon das ganze Jahr über an der Spitze des Feldes stehen.

BACK-UP DAHINTER: Yamahas in der zweiten Reihe

Garrett Gerloff, der während des gesamten Freien Trainings auf dem dritten Platz lag, wurde Vierter und erzielte damit sein bestes Superpole-Ergebnis im Jahr 2021. Er sieht vor dem Rennen in Indonesien wie neugeboren und verjüngt aus und kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, denn er kämpft um den Titel des besten Independent. Der fünfte Platz ging an Andrea Locatelli, womit drei Yamahas unter den ersten fünf lagen. Locatelli hat sich im Laufe des Wochenendes der Pirelli Indonesien-Runde stetig verbessert und wird zusammen mit Gerloff hoffen, dass sie Razgatlioglu im Kampf um den Titel helfen können, sollte er es brauchen. Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team) komplettierte die zweite Startreihe mit einer letzten Runde, die ihn in der Reihenfolge nach vorne brachte.

BEEINDRUCKENDE SUPERPOLE: Reihe drei zeigt einige große Namen mit großen Pluspunkten.

An der Spitze der dritten Reihe wird Axel Bassani versuchen, mit Gerloff in den Kampf um den Titel des besten unabhängigen Fahrers einzugreifen und Scott Redding im Kampf um die Herstellerwertung zu unterstützen. Alvaro Bautista (Team HRC) wurde Achter und erzielte damit sein bestes Superpole-Ergebnis der Saison, während er das Honda WorldSBK-Kapitel seiner Karriere mit einem Höhepunkt abschließen möchte. Der neunte Platz ging an Michael van der Mark (BMW Motorrad WorldSBK Team), wobei beide BMW innerhalb der Top Ten lagen. Beeindruckend war die Leistung von Leandro Mercado, der seine Pace aus den letzten Rennen mit dem zehnten Platz in der Superpole bestätigte. Das ist sein erstes Top-Ten-Ergebnis nach der Superpole seit Magny-Cours 2017, als er Zweiter wurde.

BEST OF THE REST: ein Desaster für einen Star

In seiner letzten Runde als Fahrer wurde Chaz Davies (Team GoEleven) 11. vor einer beeindruckenden Leistung von Christophe Ponsson (Gil Motor Sport-Yamaha), der mit Platz 12 sein bestes Superpole-Ergebnis seiner Karriere erzielte. Isaac Viñales (Orelac Racing VerdNatura) wurde 13. und zeigte weiterhin sein Potenzial, während es für Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati) eine Superpole zum Vergessen war. Der Italiener, der in der Meisterschaft auf Platz vier liegt und nur acht Punkte vor seinem Rookie-Rivalen Andrea Locatelli, wurde 14. nachdem er nur zwei Runden gefahren war, die wenigsten von allen. Von dort aus gibt es noch viel zu tun.
Samuele Cavalieri (Barni Racing Team) wurde 15. vor Kohta Nozane (GRT Yamaha WorldSBK Team), Tito Rabat (Kawasaki Puccetti Racing) und Oliver König (OUTDO TPR Team Pedercini Racing). Leon Haslam (Team HRC) wurde für untauglich erklärt, nachdem eine Verletzung der rechten Schulter sein Wochenende beendete, während Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) im FP3 stürzte und mit einer Schultereckgelenkssprengung ausschied.

 
Die ersten Sechs nach der Tissot Superpole, alle Ergebnisse hier:

1. Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK) 1'32.877s (Neuer Rundenrekord)
2. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) +0,324s
3. Scott Redding (Aruba.it Racing - Ducati) +0,379s
4. Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) +0,668s
5. Andrea Locatelli (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) +0,711s
6. Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team) +0,795s