19. Nov, 2021

Pirelli Indonesian Round - STH

Razgatlioglu bleibt Schnellster in Mandalika, während Rea im FP2 auf den zweiten Platz stürmt

wsbk.com

Das #WorldSBKFinale ist in vollem Gange und die beiden Schwergewichte des Titelkampfes lieferten sich von Anfang an ein Duell
Die MOTUL FIM Superbike Weltmeisterschaft 2021 erwachte bei der Pirelli Indonesien Runde auf dem Pertamina Mandalika International Street Circuit zum Leben, und das #WorldSBKFinale war von Anfang an in vollem Gange. Nach dem ersten Tag auf der völlig neuen Strecke war es Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK), der sowohl im FP1 als auch im FP2 den Maßstab setzte. Der Türke wollte auf einem erfolgreichen Freitag aufbauen, um die Meisterschaft zu gewinnen und Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) zu schlagen. Beide Fahrer sind im Kampf um den Titel, und es könnte der Kampf werden, auf den wir gehofft haben.

RAZGATLIOGLU VS REA: Tag eins in der blauen Ecke

Razgatlioglu legte von Anfang an ein starkes Tempo vor, obwohl er zu Beginn der Session etwas zu spät an seiner Box war. Doch er ließ sich nicht beirren und war nicht zu stoppen. Er ging auf die Strecke und fuhr schneller als am Morgen, bevor er den Tag mit einer Zeit von 1:34,230 Minuten an der Spitze beendete. Razgatlioglu präsentierte sich auf einer brandneuen Strecke in bester Form und geht mit knapp zwei Zehnteln Vorsprung als klarer Favorit in den Rest des Wochenendes, nachdem er am Morgen noch 1,5 Sekunden Vorsprung hatte. Auf der anderen Seite der Garage drehte Andrea Locatelli, der seine Rookie-Saison gut beenden möchte, viele Runden mit Razgatlioglu, um die Strecke kennenzulernen, und lag die meiste Zeit der Session unter den ersten drei, bevor er als Achter ins Ziel kam.

Nachdem Jonathan Rea im FP1 am Vormittag mehr als 20 Minuten in der Box verloren hatte, war er im FP2 und in der Nachmittagssession auf Wiedergutmachung aus. Der Mann aus Ulster, der um seinen siebten Titel in Folge kämpft, aber in der Gesamtwertung 30 Punkte Rückstand auf den Führenden Razgatlioglu hat, fuhr im FP2 deutlich besser und führte in der Anfangsphase zeitweise. Er wurde jedoch bald darauf zurückgestuft, blieb aber solide unter den ersten Drei, konnte sich in jedem Sektor steigern und sich in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz verbessern. Teamkollege Alex Lowes, der nach seiner Verletzung zurückkehrte, beendete den Tag trotz eines frühen Sturzes in Kurve 2 als Siebter und hofft, seinem Teamkollegen im Laufe des Wochenendes helfen zu können.

RÜCKKEHR: Gerloff findet zu seiner Form zurück

Der Kampf um die Independent-Spitze wird an diesem Wochenende ausgefochten, und Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team), der den Kampf derzeit mit 14 Punkten Vorsprung anführt, fand zu seiner alten Form zurück, lag den ganzen Tag über unter den ersten drei und kam am Ende des Nachmittags als Dritter über die Ziellinie. Allerdings ist der Kampf für Gerloff noch nicht gewonnen, denn Axel Bassani (Motocorsa Racing) hatte einen starken ersten Tag. Der italienische Rookie ist in guter Form und beendete den Tag auf dem zehnten Gesamtrang. Die Rennen versprechen ein spannender Kampf zu werden.

STARKER START: Honda in Form, Ducati in den Top Fünf

Es war eine starke Session für Honda, denn Alvaro Bautista (Team HRC) kämpfte sich in der Schlussphase des FP2 auf den vierten Platz vor, nachdem er im FP1 noch Sechster war. Es war allerdings nicht der einfachste Tag für den Spanier, denn er hatte zu Beginn technische Probleme. Er war jedoch in guter Form und fuhr am Ende des FP2 eine starke Zeit, die ihn in die Spitzengruppe brachte. Teamkollege Leon Haslam bestätigte die Stärken von Honda und belegte den sechsten Gesamtrang. Beide Fahrer werden das Team nach dem Wochenende verlassen, wobei Bautista zum Ducati-Werksteam zurückkehren wird, während Haslams Zukunft noch ungewiss ist.

Der fünfte Platz ging an Scott Redding (Aruba.it Racing - Ducati). Der Brite hatte einen soliden, aber unauffälligen Start in die Pirelli Indonesien Runde. Redding lag zu Beginn des letzten Stints der Session außerhalb der Top Ten, fuhr aber einige starke Zeiten, um sich in der Reihenfolge nach vorne zu schieben. Er führt die Ducati-Mannschaft an diesem Wochenende an, da der italienische Hersteller nur 16 Punkte hinter Yamaha in der Herstellerwertung liegt. Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati) wurde Elfter in der Gesamtwertung und wird versuchen, sich für den Rest des Rennens wieder ins Spiel zu bringen.

SOLIDES DEBÜT: BMW hofft auf mehr, zeigt aber Potenzial

Der erste Platz für BMW ging an Michael van der Mark (BMW Motorrad WorldSBK Team). Der Niederländer kam zu seinem zweiten Heimrennen, da er indonesische Wurzeln hat. Van der Mark belegte den neunten Platz in der Gesamtwertung und war zu verschiedenen Zeiten in den Top Ten zu finden. Das ist ein gutes Zeichen für jemanden, der nach dem ersten Tag nicht immer in der oberen Hälfte der Rangliste zu finden war. Teamkollege Tom Sykes kehrt zu seinem letzten Rennwochenende im Team zurück, wobei seine Zukunft ebenfalls noch ungewiss ist. Der Weltmeister von 2013 wurde 13. in der Gesamtwertung, als er sich wieder eingewöhnte, obwohl er im FP1 in Kurve 6 stürzte. Beide BMWs hoffen, ihre Saison stark zu beenden, wobei es für die M 1000 RR die erste in der WorldSBK ist.

BEST OF THE REST: Bemerkenswerte Überraschungen dahinter

Eine der größeren Überraschungen des ersten Tages in Indonesien war Isaac Viñales (Orelac Racing VerdNatura). Der Spanier zeigte eine starke Leistung und lag im FP1 sogar innerhalb der ersten drei Plätze. Mit Platz 12 in der Gesamtwertung war er die beste unabhängige Kawasaki, weniger als eine Dreiviertelsekunde hinter Razgatlioglus Bestzeit. Der nächste Unabhängige war Kohta Nozane (GRT Yamaha WorldSBK Team), der ebenfalls gut aussah, vor Chaz Davies (Team GoEleven). Der Waliser bestreitet sein Abschiedswochenende und wurde am ersten Tag 15. vor Leandro Mercado (MIE Racing Honda Team), Christophe Ponsson (Gil Motor Sport Yamaha) und Tito Rabat (Kawasaki Puccetti Racing). Samuele Cavalieri (Barni Racing Team) und Oliver Konig (OUTDO TPR Team Pedercini Racing) bildeten das Schlusslicht, wobei Konig nach einem Sturz in Kurve 2 mehr als vier Sekunden auf seine FP1-Zeit verlor.

Die Top Sechs nach dem ersten Tag auf dem Pertamina Mandalika Circuit, alle Ergebnisse hier:
1. Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK) 1'34.230s
2. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) +0,174s
3. Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK) +0,225s
4. Alvaro Bautista (Team HRC) +0,230 Sekunden
5. Scott Redding (Aruba.it Racing - Ducati) +0,349s
6. Leon Haslam (Team HRC) +0,371s