14. Nov, 2021

Gran Premio Motul de la Comunitat Valenciana 12 Nov - 14 Nov

Bagnaia siegt & Rossi verabschiedet sich mit Platz 10

motogp.com

Der 4.Sieg von Pecco im Jahr 2021 verhalf dem Ducati Lenovo Team zum Team-Titel, während sich "The Doctor" mit Stil verabschiedet...

Zum vierten Mal im Jahr 2021 siegte Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team), doch diesmal führte der Italiener beim Gran Premio Motul de la Comunitat Valenciana einen historischen Ducati-Dreiersieg über die Linie. Jorge Martin (Pramac Racing) und Jack Miller (Ducati Lenovo Team) fuhren nämlich hinter ihrem Ducati-Kollegen auf das Podium in einem Rennen, das für immer als Valentino Rossis (Petronas Yamaha SRT) letzter Tanz in Erinnerung bleiben wird. "The Doctor" fuhr bei seinem Abschiedsauftritt in der MotoGP™ vor einem vollen Circuit Ricardo Tormo auf Platz 10. Danilo Petrucci (Tech3 KTM Factory Racing) sah die Zielflagge auf P17, der italienische Sieger der Königsklasse verabschiedete sich ebenfalls an einem emotionalen Sonntag in Valencia vom Grand Prix-Rennsport.
Ducati dominiert, Pecco gewinnt erneut

Der Pole Martin schnappte sich den Holeshot in Kurve 1, während der viertplatzierte Mir einen großartigen Start erwischte und Bagnaia überholte. Miller ging als Zweiter hervor und auch Rossi erwischte einen guten Start und verbesserte sich um einen Platz auf P9. Weltmeister Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) lag zu Beginn des geschichtsträchtigen Rennens auf P6. Miller drückte sich dann in Runde 2 in Kurve 1 innen an Martin vorbei und übernahm die Führung, die aber nur von kurzer Dauer war. Martin und Mir schlugen noch in Runde 2 zurück, wodurch Miller auf den dritten Platz zurückfiel, dann war er Vierter, dann Fünfter - der Australier fiel immer weiter zurück. Würde es ihm gelingen, sich wieder nach vorn zu kämpfen?

Die Suzukis griffen an - und zwar kräftig. Mir bedrängte Martin, bevor Pecco den überlegenen Speed der GP21 nutzte, um dem ehemaligen Champion P2 abzunehmen. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) schlich sich dann in Runde 3 in Kurve 6 an Mir vorbei, während die Top Vier - Martin, Bagnaia, Rins und Mir - begannen, eine Lücke zum nun fünftplatzierten Quartararo zu öffneten. Miller war auf P6 zurückgefallen und schien in der Anfangsphase arg zu kämpfen zu haben.

Das Rennen beruhigte sich, als die Spitzenreiter ihre Position hielten, aber Martin, Bagnaia und Rins lagen nun 0,7 Sekunden vor Mir. Nach ein paar Runden, in denen er dem Weltmeister folgte, war Miller wieder an Quartararo vorbei auf P5, während Rins die schnellste Runde des Rennens fuhr. In Runde 11 von 27 ging Rins jedoch in Kurve 6 zu Boden. Der Spanier stürzte über das Vorderrad seiner GSX-RR und überließ seinem Teamkollegen Mir den dritten Platz. Rossi lag mittlerweile auf Platz 10, mit 0,6 Sekunden Rückstand auf Enea Bastianini (Avintia Esponsorama), der damit den Titel des 'Rookie of the Year' an Martin verlor.

Bagnaia war Martin dicht auf den Fersen und 12 Runden vor Schluss, in Turn 14, schlug Pecco schließlich zu. Was konnte der Italiener jetzt, wo die Luft rein war, tun? Bagnaia drehte die schnellste Runde mit einer 1:31,042 und hatte damit den Hammer in der Hand. Sein Mentor Rossi lag 11 Runden vor Schluss immer noch auf Platz 10, aber der erste Weltmeister der VR46 Academy und Yamaha-Kollege Franco Morbidelli (Monster Energy Yamaha MotoGP) war direkt hinter ihm. Weiter hinten fuhr Petrucci sein Abschiedsauftritt auf Platz 17 zu Ende.

In zwei aufeinanderfolgenden Runden war Martin schneller als Bagnaia, und etwa eine Sekunde dahinter schnappte sich Miller in Turn 2 P3 von Mir. Acht Runden vor Schluss lag Ducati mit drei Piloten in Führung, die Kampf des Werks aus Bologna um den Team-Titel war damit besiegelt. Doch für Miller war damit nicht genug, er lag 1,3 Sekunden zurück als er Mir überholte, aber fünf Runden vor Schluss war Miller nur noch 0,7 Sekunden von Martins Heck entfernt.

Zwei Runden blieben in der Saison 2021 nur noch zu fahren, als Pecco 0,8 Sekunden Vorsprung auf Martin hatte. Sollte nichts mehr passieren, war dem Vizeweltmeister ein weiterer Sieg so gut wie sicher. Miller kam sukzessive näher an Martin dran, aber der Rookie hielt sich wacker und so gelang es Miller nicht, einen finalen Schachzug zu starten. Bagnaia überquerte die Ziellinie und gewann zum vierten Mal im Jahr 2021, während Martin sich mit Platz 2  und seinem vierten Podium in dieser Saison den Titel des 'Rookie of the Year' sicherte. Miller, der Dritter wurde, half Ducati mit seinem fünften Podestplatz dabei, mit ihrem ersten Dreifachsieg in der MotoGP™ Geschichte zu schreiben. Bagnaias P1 und Millers P3 trugen außerdem dazu bei, dass Ducati die Teamwertung gewann und den Konstrukteurs-Titel holte.

Der letzte Tanz des Doktors endet mit einem fantastischen P10Mir verpasst das Podium am Ende um nur 0,2 Sekunden, während Quartararo ein fünfter Platz die titelgewinnende Saison des Franzosen beendet. Johann Zarco (Pramac Racing) kam auf P6, Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) auf P7. Bastianinis P8 reichte nicht für den Titel des 'Rookie of the Year' - neun Punkte trennten den Italiener und Martin am Ende. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) hatte in der Schlussphase zu kämpfen und rutschte auf P9 ab, einen Platz vor dem 'Doctor'.

Valentino Rossi belegte P10, von wo aus er auch gestartet war, und verabschiedete sich mit Stil von seiner fantastischen GP-Karriere. Es gibt nicht genügend Superlativen, um die glanzvolle Grand Prix-Karriere des Italieners zu beschreiben. Er gehört zu einer der größten Sport-Ikonen der Welt und hat dem Sport, den er liebt und der ihn ebenso so sehr liebt, einen würdevollen Abschied bereitet. Grazie Vale, von Millionen von Fans rund um den Globus.

Morbidelli überquerte die Ziellinie mit weniger als einer Sekunde Rückstand auf Rossi, da der Italiener nun darauf abzielt, für 2022 wieder voll fit zu werden. Andrea Dovizioso (Petronas Yamaha SRT) hatte ein gutes letztes Wochenende und beendete die Saison auf Platz 12, während Alex Marquez (LCR Honda Castrol), Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) und Iker Lecuona (Tech3 KTM Factory Racing), der in die WorldSBK aufsteigt, die letzten Punkte für 2021 mit nach Hause nahmen. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) erlitt, wie auch Rins, in Valencia ein DNF.
Das war's! Der Vorhang im Jahr 2021 ist gefallen und wir sagen der Ikone Valentino Rossi 'Ciao'. Die Nummer 46 wird auf und neben der Strecke im Jahr 2022 und darüber hinaus sehr vermisst werden, aber die MotoGP™ könnte nicht besser dastehen. Die nächste Generation ist am Start, Rossis Vermächtnis wird mit seiner VR46 Academy und seinem neuen MotoGP™-Team weiterleben, während Yamaha und Quartararo versuchen, ihren Titel gegen eine ganze Reihe von unglaublich starken Motorrädern und Fahrern zu verteidigen. Was für ein Jahr!