13. Nov, 2021

Gran Premio Motul de la Comunitat Valenciana 12 Nov - 14 Nov

Martin schnappt Pecco die Final-Pole weg, Rossi 10.

motogp.com

Der Rookie holte sich in letzter Sekunde die vierte Pole Position der Saison & Rossi genießt sein letztes Qualifying in Valencia

Zum vierten Mal in seiner Rookie-Saison wird Jorge Martin (Pramac Racing) von der Pole Position starten, nachdem Ducati das letzte MotoGP™-Qualifying der Saison beim Gran Premio Motul de la Comunitat Valenciana haushoch dominierte. Der Spanier schlug Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) mit seiner hervorragenden 1:29,936 um nur 0,064 Sekunden, während Jack Miller (Ducati Lenovo Team) die komplette erste Reihe für Ducati sicherte. Valentino Rossi (Petronas Yamaha SRT) fuhr in seinem allerletzten MotoGP™-Qualifying auf einen hervorragenden 10. Platz.
Der Q1-Kampf

Im Q1 nahm Danilo Petrucci (Tech3 KTM Factory Racing) an seinem letzten MotoGP™-Qualifying teil. Alle vier KTMs kämpften um einen Platz im Q2, aber Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) war der frühe Pacesetter. Nach den ersten Runs führte Rins vor Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing), Petrucci und Iker Lecuona (Tech3 KTM Factory Racing), während Maverick Viñales (Aprilia Racing Team Gresini) Fünfter wurde.

Andrea Dovizioso (Petronas Yamaha SRT) und Binder tauschten P2 hin und her, als die Fahrer wieder auf die Strecke gingen, doch beide waren noch über eine Zehntel von Rins' Zeit entfernt. Keiner konnte auf seinen letzten Runden nachlegen, wodurch es Rins und Binder waren, die ins Q2 einzogen, während Dovizioso das Q2 um weniger als eine Zehntel verpasste. Petrucci beendete das Q1 auf P6 und wird im letzten MotoGP™ Rennen von Platz 16 aus starten.
Drei Bologna-Geschosse in der ersten Startreihe

Nach einer kurzen Pause ging es vor fast ausverkauftem Haus auf dem Circuit Ricardo Tormo in ein Pole Position Shootout, das sich sehen lassen konnte. Und gleich zu Beginn legte Miller die beste Zeit des Wochenendes hin - eine 1:30.479. Franco Morbidelli (Monster Energy Yamaha MotoGP) lag auf P2 mit 0,302 Sekunden Rückstand auf den Australier, doch in seiner nächsten Runde war Miller sogar noch schneller. Der Ducati-Star donnerte mit einer 1:30.325 über die Linie, bevor Pecco seine Runde mit nur 0,015 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen einloggte.

Erstaunlicherweise überquerte Martin die Ziellinie mit exakt der gleichen Zeit wie Miller. Das Ducati-Duo war buchstäblich durch nichts zu trennen, und nach den ersten Runden wurde klar, dass es ein Ducati-Dreikampf war, der sich da entwickelte. Rossi, der sich zu Beginn seines letzten Qualifyings an das Hinterrad seinen Schützling Pecco geheftet hatte, lag nach den ersten Runden auf P11.

Zeit für Runde 2. Wieder kamen Pecco und Rossi gemeinsam aus der Boxengasse, doch in seiner ersten fliegenden Runde auf dem neuen Reifensatz schlug Pecco zu und fuhr mit über einer Zehntel Vorsprung auf P1, während Rossi auf P7 vorfuhr. In seiner nächsten Runde war Pecco sogar noch schneller - seine 1:30.000 war nun 0,325 Sekunden langsamer als Martin und Miller, doch dann kam Pecco in Kurve 2 unverletzt zu Sturz.

Das war wichtig, denn die gelben Flaggen schränkten weitere Angriffsversuche seiner Verfolger ein. Martin hatte jedoch den ersten Sektor vor Peccos Unfall sicher durchfahren, und so fuhr der Rookiedie erste Rundenzeit unter 1:30, womit er sich schließlich die Pole Position sicherte! Miller, der seine letzte fliegende Runde drehte, stürzte plötzlich in Turn 11. Damit war das Qualifying für die beiden Ducati-Werksfahrer gelaufen, doch diese aufregende letzte Q2-Sitzung der Saison endete schließlich damit, dass Martin das Ducati-Werksduo in Valencia auf der Pole-Position auf die Plätze zwei und drei verwies.
Der letzte Qualifying-Vorstoß des 'Doctors'

Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) war der nächste Konkurrent der Ducatis auf P4. Der Weltmeister von 2020 schlug den fünftschnellsten Johann Zarco (Pramac Racing) um weniger als ein Zehntel, während Rins Q1 überstand und damit zwei GSX-RRs in den Top Sechs des Qualifyings standen - ein seltener Anblick im Jahr 2021.

Binder wird die Reihe 3 auf P7 anführen, der Südafrikaner startet einen Platz vor dem Weltmeister von 2021, Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP). Es war bisher ein ruhiges und schwieriges Wochenende für den Franzosen, und P8 im Qualifying ist auch nicht das, was er sich erhofft hatte. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) kam auf P9 ins Ziel, einen Platz vor Rossi.

Platz 10 für den neunfachen Weltmeister in seinem letzten Qualifying ist ein guter Job des 42-Jährigen. Man kann mit Sicherheit sagen, dass sich der Italiener in der Sonne und vor einer großen Menge an Zuschauern sehr wohl fühlte. Nun will Rossi am Sonntag seine glanzvolle Karriere auf einem Höhepunkt beenden -  P10 bietet ihm dafür gewiss eine gute Ausgangsposition. Morbidelli und der FP3-Spitzenreiter Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) werden beim Saisonfinale auf den Plätzen 11 und 12 antreten.