25. Okt, 2021

Gran Premio Nolan del Made in Italy e dell'Emilia-Romagna 22 Okt - 24 Okt

ELD1ABLO: Quartararo ist Weltmeister & Marc Marquez siegt

motogp.com

Der führende Bagnaia stürzte in der Schlussphase und bescherte Quartararo den Titel 2021; Repsol Honda 1-2, Rossi 10. beim letzten HeimGP
Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) ist der MotoGP™-Weltmeister von 2021. Nachdem Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) in der Schlussphase des Gran Premio Nolan del Made in Italy e dell'Emilia-Romagna gestürzt in Führung liegend war, wurde der Titel durch den Sieg von Marc Marquez (Repsol Honda Team) entschieden, während Pol Espargaro sein erstes Podium mit Honda errang. Enea Bastianini (Avintia Esponsorama) überholte Quartararo in der letzten Runde und erkämpfte sich seinen zweiten Podestplatz der Saison, aber der Tag - und das Jahr - gehört dem Franzosen Fabio Quartararo.
Bagnaia stürzt, Marc Marquez gewinnt, Quartararo krönt sich zum Champion

Von der Pole Position aus gelang Bagnaia ein guter Start, aber es war sein Teamkollege Jack Miller, der den besten Start aus der ersten Reihe erwischte. Pecco schnappte sich jedoch den Holeshot, während Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) sich aus der zweiten Reihe auf P2 vorkämpfte. Miller schob sich in Kurve 4 auf P2 und degradierte Oliveira nach hinten und auch Marc Marquez fackelte nicht lange und setzte in Kurve 8 zu einem erfolgreichen Angriff gegen Oliveira an. Quartararo erwischte keinen schnellen Start, was aber viel wichtiger war, er hatte auch keine Probleme.

Die drei Spitzenfahrer Pecco, Miller und Marc Marquez lagen bald 1,3 Sekunden vor Pol Espargaro (Repsol Honda Team), der auch Oliveira abgehängt hatte, bevor sich ein Drama auf einer der Ducatis abspielte. Miller war in Runde 4 in Kurve 15 von P2 gestürzt und damit raus aus dem Rennen, Bagnaia's Flügelmann konnte dem Italiener nicht mehr helfen. Pecco hatte nun Marc Marquez an seinem Hinterrad. Währenddessen kämpfte sich Quartararo bis auf P10 vor und lieferte sich ein Duell mit Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) und Jorge Martin (Pramac Racing).

In der 9. Runde lag Quartararo bereits auf dem neunten Platz. In Runde 13 stürzte Martin in Kurve 1, als Quartararo in einen Kampf zwischen fünf Fahrern verwickelt wurde - die Plätze fünf bis neun waren indes durch weniger als eine Sekunde getrennt. Quartararo behielt die Ruhe und kämpfte sich in Runde 15 von 27 an seinem Teamkollegen Franco Morbidelli und Luca Marini (SKY VR46 Avintia) vorbei auf Platz 7, während Pecco weiterhin den unerbittlichen Marc Marquez in Schach hielt.

10 Runden vor Schluss schob sich Quartararo endlich an Rins vorbei auf P6, wodurch dann Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) ins Visier von 'El Diablo' geriet. Und tatsächlich: Neun Runden vor Schluss lag Quartararo vor der Aprilia RS-GP und damit auf P5. Wenn Oliveira nicht stürzt, war das das Beste, was Quartararo hätte passieren konnte, denn der KTM-Star lag acht Sekunden vor ihm und damit außer Reichweite.

Mit 17 Sekunden Vorsprung auf Quartararo hielt Bagnaia seinen Teil der Abmachung ein. Pecco konnte auf heimischem Boden nur gewinnen, aber er hatte einen achtfachen Weltmeister im Nacken sitzen. Pecco sah unglaublich stark aus und begann, sich von Marc Marquez abzusetzen, bevor Runde 23 des Emilia-Romagna GP zur titelentscheidenden Runde des Jahres 2021 wurde. In Kurve 15, wo Miller zu Beginn des Rennens gestürzt war, ging auch Bagnaia unverletzt zu Boden. Sofort wieder auf den Beinen, wusste Pecco. Ducati wusste es. Yamaha wusste es. Quartararo wusste es. Ein neuer MotoGP™-Weltmeister war im Begriff, gekrönt zu werden...

Peccos Sturz, dicht gefolgt von einem Sturz von Oliveira, ließ Marc Marquez auf P1, Pol Espargaro auf P2 und Quartararo, den neuen Weltmeister, auf einem sensationellen P3 rutschen. Enea Bastianini wollte Quartararo jedoch nicht einfach das Podium überlassen, denn der Italiener wollte unbedingt seinen zweiten Saisonsieg einfahren.

Als die Zielflagge geschwenkt wurde, gewann Marc Marquez sein zweites Rennen in Folge, sein drittes in dieser Saison, und Pol Espargaro wurde Zweiter und bescherte Repsol Honda einen fantastischen Doppelsieg. Bastianini setzte sich in der letzten Runde in Kurve 14 gegen Quartararo durch und sicherte sich damit einen weiteren großartigen Platz auf dem Podium, aber direkt dahinter wurde der MotoGP™-Weltmeister von 2021 gekrönt: Fabio Quartararo! Jubeltaumel beim Franzosen und Yamaha – was für eine phänomenale Saison von allen Beteiligten.
Ein historischer Tag: Rossi fährt beim letzten Rennen in Italien in die Top 10

Johann Zarco (Pramac Racing) überquerte die Ziellinie als Fünfter und schlug den sechstplatzierten Rins um 1,2 Sekunden, während Aleix Espargaro P7 belegte. P8 ging an Maverick Viñales (Aprilia Racing Team Gresini), der damit sein bisher bestes Ergebnis in den Aprilia-Farben einfuhr. Marini sicherte sich auf P9 seine zweite Top-10-Platzierung der Saison in den speziellen Grazie-Vale-Farben. Sein Bruder, Valentino Rossi (Petronas Yamaha SRT), überquerte die Ziellinie in seinem letzten MotoGP™-Rennen auf italienischem Boden auf Platz 10.

Da haben wir es. Der MotoGP™-Weltmeister 2021 ist gekrönt, Glückwunsch an Fabio Quartararo und Yamaha zu einer unglaublichen Saison. Wir freuen uns schon jetzt auf die letzten beiden Rennen der Saison 2021!

Top 10:
1. Marc Marquez (Repsol Honda Team)
2. Pol Espargaro (Repsol Honda Team) + 4.859
3. Enea Bastianini (Avintia Esponsorama) + 12.013
4. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 12.775
5. Johann Zarco (Pramac Racing) + 16.458
6. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) + 17.669
7. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) + 18.468
8. Maverick Viñales (Aprilia Racing Team Gresini) + 18.607
9. Luca Marini (SKY VR46 Avintia) + 25.417
10. Valentino Rossi (Petronas Yamaha SRT) + 27.735