23. Okt, 2021

Gran Premio Nolan del Made in Italy e dell'Emilia-Romagna 22 Okt - 24 Okt

Emilia Romagna GP. Jack Miller übertrifft Tag 1 des freien Trainings in Misano bei Nässe. Achter Pecco Bagnaia. Achtzehnter Michele Pirro

ducati.com

Am Ende eines nassen ersten Trainingstages für den Grand Prix von Made in Italy und Emilia Romagna war Jack Miller der schnellste Mann auf dem Misano World Circuit "Marco Simoncelli".

Der Fahrer des Ducati Lenovo Team hatte es in diesem morgendlichen FP1 auf den dritten Platz geschafft, obwohl er mit seiner Desmosedici GP aufgrund der niedrigen Streckentemperaturen und des Regens nicht sofort das perfekte Gefühl finden konnte. Auf der anderen Seite konnte Miller im FP2 heute Nachmittag, als die Sonne in den letzten Minuten der Session wieder unterging, auf der noch nassen Strecke von Anfang an hart pushen, um die kombinierte Zeittabelle mit einer schnellen Runde in 1:41.305.

Auf der anderen Seite der Box wurde Teamkollege Pecco Bagnaia Achter. Als er heute Morgen nach FP1 Sechster wurde, verbesserte sich der Italiener am Nachmittag trotz eines Sturzes am Ende der Session um über eineinhalb Sekunden. Als er jedoch auf das Grün ging, wurde seine letzte Rundenzeit - die ihn auf den dritten Platz gebracht hätte - abgebrochen, was Bagnaia auf den achten Platz verwies.

Michele Pirro schloss auf dem achtzehnten Platz ab. Der Fahrer des Ducati Testteams, der an diesem Wochenende als Wild Card am Emilia Romagna GP teilnimmt, konnte die im FP2 verfügbare Zeit nicht gut nutzen. Pirro wird versuchen, seine Leistung zu verbessern und sich im morgigen FP3 eine Top-Ten-Platzierung zu sichern, bevor er am Ende des FP4 um 14:10 Uhr das offizielle Qualifying für den sechzehnten Lauf der MotoGP-Saison 2021 in Angriff nimmt.

Jack Miller (#43 Ducati Lenovo Team) - 1. (1:41.305) „Ich bin zufrieden mit diesem ersten Arbeitstag hier in Misano. Trotz Regen waren die Streckenbedingungen von Anfang an gut und wir konnten gleich in der ersten Session einen guten Grip ausnutzen. Leider heute Morgen Ich hatte Mühe, die Reifen auf Temperatur zu bringen, und ging während der Session ein paar Risiken ein.Wir haben einige Änderungen für das FP2 vorgenommen und mit den wärmeren Temperaturen am Nachmittag fühlte ich mich sofort wohler und habe von den ersten Minuten der Session an gepusht. Jetzt müssen wir weiter in diese Richtung arbeiten, um vor dem morgigen Qualifying einen weiteren Schritt nach vorne zu machen: Ich bin fest entschlossen, in diesem letzten Teil der Saison gut abzuschneiden.

Francesco Bagnaia (#63 Ducati Lenovo Team) - 8. (1:42,669) „Ich wurde nur Achter, aber auch nur, weil ich auf dem Grün meine letzte Runde nicht fahren konnte. Wenn ich mir die Idealzeiten anschaue, hätte ich in der Kombinationswertung Zweiter werden können. Schnell zu sein ist für uns sehr wichtig, und Natürlich ist es eine zusätzliche Motivation, auf unserer Heimstrecke zu sein, um vorne zu bleiben. Mal sehen, wie sich das Wochenende entwickelt. Bei Nässe gibt es viele starke Fahrer, aber wir haben gezeigt, dass wir eine gute Pace haben, und wenn das Rennen trocken ist, wissen wir, dass wir viel Potenzial haben. Das Wichtigste wird sein, morgen früh im FP3, das bei Nässe stattfinden könnte, in den Top Ten zu bleiben."

Michele Pirro (#51 Ducati Lenovo Team) - 18. (1:43,413) "Es war ein ziemlich eigenartiger Tag. Beim Start des FP2 heute Nachmittag war viel Wasser auf der Strecke, also habe ich gewartet, bis sich die Bedingungen verbesserten, bevor ich losgefahren bin. Als die Strecke zu trocknen begann, bin ich wieder rausgegangen auf neuen Reifen, aber ich habe viele Fehler gemacht und konnte unser wahres Potenzial nicht wirklich ausdrücken. So verlief der erste Tag, aber ich bin zuversichtlich, dass wir morgen im FP3 die Top Ten anstreben und ein gutes Qualifying haben."