6. Okt, 2021

World Superbike Algarve International Circuit in Portimao

Titelkämpfe toben in Portimão für Yamaha und Razgatlıoğlu

yamaha.com

In der letzten europäischen Runde der FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2021 baute Yamaha mit Toprak Razgatlıoğlu seine Führung in der Fahrerwertung aus, trotz des technischen Problems, das ihn im zweiten Rennen in Portimão aus dem Siegesstreit brachte.

Yamaha behauptete auch seinen Vorsprung in der Herstellerwertung, während das Pata Yamaha mit dem Brixx WorldSBK-Team in der Teamwertung weiter vorne lag.

Andrea Dosoli, Yamaha Motor Europe Road Racing Manager, reflektierte das portugiesische Wochenende, an dem Yamaha R6-Fahrer nach zwei spannenden Rennen auch die Podiumsplätze in der FIM Supersport-Weltmeisterschaft sauber holten, während die FIM Supersport 300-Weltmeisterschaft stattfand ein enger.

„Wir kamen in Portimão an, weil wir wussten, dass unser Motorrad hier in der Vergangenheit eine gute Leistung gezeigt hat, aber auch, wie stark Jonathan Rea in den letzten Saisons hier war. Wir hatten einige Bedenken bezüglich der Reifenzuteilung, da wir die weichere Option nicht nutzen konnten, die in den letzten Veranstaltungen so gut funktioniert hat. Es war eine herausfordernde Veranstaltung, da es die dritte Runde in Folge war, aber trotzdem freuen wir uns über die harte Arbeit aller. Wir haben Portimão mit einem erhöhten Vorsprung in der Meisterschaft verlassen, aber wir wissen natürlich, dass wir mit mehr Punkten hätten gehen können, wenn wir am Sonntag nicht das Problem mit Topraks Motorrad gehabt hätten. Wir untersuchen den Grund für ein ungewöhnliches Problem, das zu seinem Sturz führte, aber wir sind froh, dass es ihm gut geht. Das Wochenende hat aber einmal mehr bestätigt, dass die Yamaha R1 unter allen Bedingungen und auf allen Strecken funktioniert.“ Razgatlıoğlu ging mit 20 Punkten Vorsprung auf Jonathan Rea in die Portimão-Runde und zog mit seiner zweiten Pole-Position in Folge erste Blutungen ein. Der türkische Fahrer war dann in Rennen 1 in einen packenden Kampf mit Rea und Scott Redding verwickelt, der sich durch den Sturz des Kawasaki-Fahrers an die Spitze setzte.

Am Sonntag wurde der 24-Jährige im nassen Superpole-Rennen Sechster, konnte sich aber zu Beginn des 2. aus seiner Halterung gelöst und ihn mit hoher Geschwindigkeit zum Absturz gebracht. Obwohl Razgatlıoğlu die Chance verwehrt wurde, seine Tabellenführung weiter auszubauen, verlässt die Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK-Fahrer Portugal immer noch mit einem Vorsprung von 24 Punkten auf Rea in der Gesamtwertung.

„Natürlich entschuldigen wir uns bei Toprak für das Problem, das zu seinem Sturz in Rennen 2 geführt hat, und wir müssen sicherstellen, dass so etwas nicht noch einmal passiert. Wir sind beeindruckt von seiner Reaktion, denn es zeigt, dass er mental immer noch sehr stark ist, wenn wir uns dem scharfen Ende des Meisterschaftskampfes nähern. Toprak hat seine mentale Stärke auch in der Reaktion auf Kommentare seiner Meisterschaftsrivalen unter Beweis gestellt, von denen einige kürzlich seinen aggressiven Fahrstil in den Medien kritisiert haben. Er sieht diese Kritik als genau das, was sie ist; ein Versuch, ihn unter Druck zu setzen, während der Titelkampf heiß wird. Er bleibt von den Kommentaren unbeeindruckt; Wenn überhaupt, hat es den gegenteiligen Effekt, was ihn noch motivierter macht, Rennen zu gewinnen. Wir sind sehr dankbar, dass wir bei Yamaha einen Fahrer wie Toprak an Bord haben.“ nasse SPRC. Der Italiener stürzte im Freien Training 3 und zog sich für den Rest des Wochenendes eine Fußverletzung zu, und er war auch in Rennen 1 in einen Zwischenfall verwickelt, als er um eine Top-5-Platzierung kämpfte.

„Es war ein herausforderndes Wochenende für Andrea, das mit dem Podiumsergebnis richtig endete. Am Samstag erlebte er zwei Stürze und war somit am Sonntag nicht zu 100 Prozent fit. Er zeigte in Anbetracht der Situation eine hohe Geschwindigkeit und bewies auch, dass er aus dem Regenrennen in Barcelona gelernt hat, um im Superpole-Rennen am vergangenen Wochenende einen guten Schritt zu machen. Die Crew fand ein gutes Set-up für die Nässe und er konnte besser verstehen, wie man das Motorrad unter diesen Bedingungen fährt. Eine weitere Bestätigung seiner Verbesserung.“

Für das GRT Yamaha WorldSBK Team kehrte Garrett Gerloff in Rennen 2 in die Top 5 zurück, nachdem er am Samstag Sechster geworden war. Der achte Platz im SPRC sicherte dem Amerikaner in allen drei Rennen Punkte, aber er war etwas enttäuscht, als er in den freien Trainings zu den ersten Spitzenreitern gehörte.

Sein Teamkollege Kohta Nozane lernte zum ersten Mal die knifflige und hügelige 4,653 km lange Strecke, verbesserte sich aber im Laufe des Wochenendes. Der Japaner wurde 14. in Rennen 1 und 13. in Rennen 2, während er unter den tückischen Bedingungen während des SPRC stürzte. Christophe Ponsson von GIL Motorsport Yamaha war in Rennen 1 erneut in den Top 10, als seine starke Form weiterging.

„Ein positives Wochenende für Garrett, der in den Trainings sehr stark war. Trotz einiger Fehler und eines schlechten Starts in den Rennen konnte er gute Ergebnisse erzielen, seine ersten Top-5 in den letzten Runden, was zeigt, dass er wieder auf dem Weg ist, sein volles Selbstvertrauen zurückzugewinnen. Wir haben erwartet, dass dies eine schwierige Rennstrecke für Kohta sein würde. Wir haben von Tag zu Tag eine Verbesserung gesehen und es war sicherlich zum ersten Mal ein hartes Rennen in Portimão. Er war sehr engagiert, die Strecke so schnell wie möglich zu lernen, daher sind wir mit seiner Leistung zufrieden. Es ist gut, Christophe wieder in den Top 10 zu sehen, was seinen Fortschritt und seine Verbesserung gegenüber der Yamaha R1 bestätigt.“

In der WorldSSP gewann Jules Cluzel vom GMT94 Yamaha WorldSSP Supported Team zum ersten Mal seit Argentinien 2019 nach einem actiongeladenen Eröffnungsrennen mit Manuel Gonzalez von ParkinGO Yamaha und Dominique Aegerter vom Ten Kate Yamaha WorldSSP Supported Team auf dem Podium.

In Rennen 2 holte Steven Odendaal vom Evan Bros Yamaha WorldSSP Supported Team in einem weiteren spannenden Wettbewerb seinen ersten Sieg seit Most, während Cluzel nur 0,011 Sekunden dahinter lag. Federico Caricasulo vom Biblion Motoxracing Yamaha WorldSSP Supported Team stand auch zum ersten Mal seit seiner Rückkehr wieder auf dem Podium, während der Meisterschaftskampf zwischen Odendaal und Aegerter nach Argentinien weitergeht.

„Wir haben in der WorldSSP zwei der besten Rennen der Saison gesehen. Am Samstag war Jules in dem engen Rennen, in dem viele Fahrer die Chance auf den Sieg hatten, wieder an der Spitze. Es war schön zu sehen, wie er den Sieg holte, besonders nach seiner Verletzung in Magny-Cours. So nah war er dem Sieger in Rennen 2, das durch ein Fotofinish entschieden wurde. Es war schön zu sehen, dass Steven nach einigen schwierigen Runden auch seinen ersten Sieg holte. Bei noch zwei Runden vor Schluss und 100 zu erzielenden Punkten kann noch alles passieren, also freuen wir uns auf die nächste. Manuel hat auch ein sehr gutes Wochenende gemacht; er hatte in Rennen 1 einige Probleme, konnte aber trotzdem Zweiter werden. Es war auch toll, Federico zum ersten Mal seit 2019 wieder auf dem Podium zu sehen, er wird nicht in Argentinien oder Indonesien sein, also ist dies ein schöner Weg für ihn, seine Saison zu beenden.“

In der letzten Runde der WorldSSP300-Meisterschaft 2021 wurde Bahattin Sofuoğlu vom Biblion Motoxracing Yamaha WorldSSP300 Supported Team in Rennen 1 Vierter, bevor ihn am Sonntag eine Strafe vom Podium warf. Der Youngster von bLU cRU kann immer noch durch seine Leistungen in der späten Saison ermutigt werden, die ihm den sechsten Platz in der Fahrerwertung sicherten.

„Es war eine Saison, in der Bahattin etwas Pech hatte und unser R3 nicht so gut abschneidet, was wir für die kommende Saison verbessern werden. Es war schön, die Bestätigung seiner verbesserten Leistung im Laufe des Jahres zu sehen, er hatte eine fantastische zweite Saisonhälfte, die ihm den sechsten Platz in der Meisterschaft ermöglichte. Es ist nicht das Ergebnis, das wir alle erwartet hatten, aber angesichts der Schwierigkeiten war es schön, seine Reaktion zu sehen.“

Als nächstes steht für die WorldSBK- und WorldSSP-Meisterschaft der Argentinien-Lauf auf dem Circuito San Juan Villicum am 15.-17. Oktober an, während die FIM-Langstrecken-Weltmeisterschaft an diesem Wochenende bei den 6 Hours of Most zum Saisonabschluss ausgetragen wird.