19. Sep, 2021

Gran Premio Octo di San Marino e della Riviera di Rimini 17 Sep - 19 Sep

Bagnaia behält die Nerven und holt das Double in Misano

motogp.com

Der Italiener hielt dem starken Druck seines Titelrivalen Fabio Quartararo stand, während Enea Bastianini sein erstes MotoGP™-Podium errang
Nachdem Francesco Bagnaia drei Jahre auf seinen ersten MotoGP™-Sieg gewartet hat, hat er nun zwei hintereinander eingefahren, nachdem er einen hartnäckigen Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) in einer weiteren Zitterpartie in der letzten Runde beim Octo Grand Prix von San Marino abwehren konnte. Der Ducati-Lenovo-Pilot behielt zum zweiten Mal in Folge die Nerven und holte sich den Sieg in Misano, während eine spektakuläre Leistung von Enea Bastianini (Avintia Esponsorama) den Rookie zum ersten Podium in der Königsklasse führte.
Der Ausreißer an der Spitze

Pole-Mann Pecco fackelte nicht lange: Der Italiener holte sich den Holeshot vor seinem Teamkollegen Jack Miller (Ducati Lenovo Team), der sich mit einem brillanten Manöver in der ersten Kurve vor Quartararo auf P2 setzte. Wie immer ging es in der ersten Runde heiß her. Rookie Jorge Martin (Pramac Racing) fuhr in die Top5 und hielt damit sichtlich Pol Espargaro (Repsol Honda Team) zurück. Am Ende der ersten Runde hatte Bagnaia einen beeindruckenden Vorsprung von einer Sekunde auf den zweitplatzierten Miller herausgefahren, während Quartararo und Marc Marquez (Repsol Honda Team) nicht weit hinter dem Australier lagen.

Auf ihrer Heimstrecke begann das Ducati-Duo in der nächsten Runde damit, sich weiter abzusetzen, wobei sie von ihrem Satelliten-Kollegen Martin unterstützt wurden. Der Rookie hatte sich an Marquez vorbeigeschoben und wollte auf der ersten Geraden um die Podiumsplätze kämpfen, doch Quartararo schlug sofort zurück und machte in Kurve 4 die innere Linie zu. Der Kampf um den dritten Platz war damit aber natürlich noch lange nicht zu Ende. Martin und Quartararo lieferten sich in den nächsten Kurven weitere Überholmanöver, doch die Hoffnung, dass sich daraus ein langer Kampf entwickeln würde, wurde schnell zunichte gemacht, als Martin in Kurve 14 die Front verlor und damit seine Podiumschancen im Kies begrub.

Bagnaia hatte unterdessen seinen Vorsprung an der Spitze auf über 1,5 Sekunden ausgebaut.
Ein Rookie drückt dem Rennen seinen Stempel auf

Außerhalb der Podiumsplätze legten aber auch weitere Piloten einen guten Start hin. So auch Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) und die beiden Repsol-Hondas von Marquez und Espargaro. In der fünften Runde waren sowohl Pol als auch Aleix Espargaro machtlos, als die zwei Jahre alte GP-19 an ihnen vorbeizog und das Podium anvisierte.

Miller unterlief dann ein großer Fehler, der all seine harte Arbeit zunichte machte. In Kurve 13 kam der Australier weit von der Strecke ab, aber Quartararo folgte ihm, so dass Bagnaia einen Vorsprung von 2,45 Sekunden herausfahren konnte, der eigentlich zu diesem Zeitpunkt uneinholbar schien. Doch es sollte noch schlimmer für Miller kommen, denn kurz darauf schoss Quartararo in Kurve 6 innen an ihm vorbei und auch der schnellste Fahrer des Rennens, Bastinanini, war ihm dicht auf den Fersen. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, bis der Avintia-Pilot an seinem Werkskollegen vorbeiziehen würde, und so kam es dann auch, als der Rookie in der 19. Runde in Kurve 13 P3 übernahm.

Alex Rins fuhr gut und kämpfte sich in die Top Fünf, aber alle Hoffnungen auf einen Podestplatz waren in Kurve 1 nach einem Sturz dahin.

An der Spitze begannen die Dinge gut zu laufen, und Quartararos Entscheidung, einen Medium-Reifen zu wählen, begann sich auszuzahlen, nachdem er die Führung bereits auf 1,5 Sekunden reduzierte. Dieser Abstand verringerte sich mit jeder Runde, bis die beiden vor dem finalen Showdown nur noch zwei Zehntel voneinander getrennt waren. Im Gegensatz zum letzten Mal konnte Quartararo jedoch nicht nah genug herankommen, um den entscheidenden Angriff zu wagen. Bagnaia sicherte sich einen weiteren denkwürdigen Sieg, während Bastianini einen komfortablen dritten Platz belegte - ein unvergesslicher Tag für den Italiener.
Die Weltmeisterschaft

Bagnaia hat in den letzten beiden Rennen 50 Punkte gesammelt, was bedeutet, dass nun nur noch 48 Punkte zwischen ihm und Quartararo im Titelrennen liegen. Joan Mir überquerte die Ziellinie als Fünfter, wurde aber wegen Überschreitung der Streckenbegrenzung in der letzten Runde um eine Position zurückgestuft, so dass er hinter Marquez und Miller gelistet wurde. Die schwachen Hoffnungen des Mallorquiners, den Titel zu verteidigen, scheinen nach dem heutigen Tag endgültig vorbei zu sein.

Im Kampf der Geschwister verdrängte Pol seinen älteren Bruder Aleix Espargaro auf P7, während Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) einmal mehr sein Können unter Beweis stellte und von Startplatz 17 auf P9 fuhr. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) rundete die Top 10 des Grand Prix von San Marino ab.