18. Sep, 2021

WSBK Hyundai N Catalunya Round

Zurück zum Anfang: Krummenacher holt strategischen Sieg in Rennen 1 in einer vom Regen betroffenen Begegnung

wsbk.com

Ein früher Regenschauer zwang die Fahrer zum Reifenwechsel, aber einige gingen das Risiko ein, bei wechselnden Wetterbedingungen auf der Strecke zu bleiben

Nach zwei Jahren ohne die oberste Stufe des Podiums in der FIM Supersport World Championship war Randy Krummenacher (CM Racing) nach einem verregneten Rennen 1 auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya zum Hyundai N Catalunya Round nach dem Wechsel wieder an der Spitze in der Anfangsphase des Rennens.
REGEN SPIELT EINE SCHLÜSSELROLLE

Nur zwei Fahrer entschieden sich am Ende der zweiten Runde dafür, draußen zu bleiben, als das gesamte Feld mit One Event-Fahrer Loic Arbel (Andotrans Team Torrento) und Shogo Kawasaki (G.A.P. MOTOZOO Racing by Puccetti) an die Box ging. Obwohl sie anfangs Positionen auf der Strecke gewannen, erwies sich der Reifenwechsel als die bessere Strategie, da Steven Odendaal (Evan Bros. WorldSSP Yamaha Team) als erster aus der Box kam. Es wurde angekündigt, dass Odendaal einer von wenigen Fahrern sein würde, die für einen Verstoß gegen die Boxengassen-Zeit bestraft werden würden, wobei Odendaal 25,845 Sekunden zu seiner Rennzeit hinzufügte. Die Fahrer mussten 1’21 Sekunden in der Boxengasse bleiben.

Krummenacher konnte Odendaal auf der Strecke überholen und baute am Ende der 18-Runden-Begegnung einen Vorsprung von rund 16 Sekunden auf. Der Spanier Manuel Gonzalez (Yamaha ParkinGo Team) konnte an Raffaele De Rosa (Orelac Racing VerdNatura ) und an Odendaal vorbei in Kurve 9, um sich auf den zweiten Platz zu schieben, mit De Rosa Dritter. Obwohl Odendaal als Vierter die Ziellinie überquerte, wurde Odendaal nach der Verhängung der Strafe als Achter gewertet. Der Sieg für Yamaha-Maschinen bedeutet, dass sie jetzt 110 Siege in der WorldSSP geholt haben und Gonzalez' zweiter Platz macht es 300 Podiumsplatzierungen für den japanischen Hersteller.

ÖNCÜ BLEIBT UNTER DEN TOP FÜNF

Der türkische Star Can Öncü (Kawasaki Puccetti Racing) startete vom zehnten Platz aus ins Rennen, findet sich aber bald nach einem unglaublichen Start in Kurve 1 wieder an der Spitze. Öncü beendete das Rennen nach einem späten Kampf mit Teamkollege Oettl auf dem vierten Platz. Oettl war ein weiterer, der wegen eines Verstoßes gegen die Boxen-Zeit bestraft wurde, wobei seine Zeit um 1,995 Sekunden verlängert wurde.

Arbel war der einzige Fahrer, der während des gesamten Rennens aus der Box blieb und trotz Zeitverlust auf Slick-Reifen auf nasser, aber abtrocknender Strecke in seinem ersten Rennen in der Meisterschaft den sechsten Platz belegte und weniger als eine Sekunde hinter Oettl landete. Hannes Soomer (Kallio Racing) hatte ein starkes Rennen, da sein Comeback nach seiner Verletzung weiterhin auf dem siebten Platz vor Odendaal endete.

Odendaals Teamkollege Peer Sebestyen lag acht Sekunden hinter Odendaal auf dem neunten Platz, Glenn van Straalen (EAB Racing Team) war bei seiner Rückkehr in die Meisterschaft Zehnter und ersetzte Krummenacher bei EAB Racing durch den Champion von 2019 Krummenacher, der den verletzten Bernardi bei CM Racing vertrat .

PUNKTE MITNEHMEN

Simon Jespersen (Ten Kate Racing Yamaha), der anstelle von Dominique Aegerter antrat, kam auf dem 11. Christoffer Bergman (Wojcik Racing Team) belegte den 12. Platz mit Galang Hendra Pratama (Ten Kate Racing Yamaha) auf dem 13. Platz; der Indonesier erhielt eine Strafe von 19,450 Sekunden für einen Verstoß gegen die Boxen Zeit. Vertti Takala (Kallio Racing) wurde 14. trotz einer doppelten Long Lap Penalty für einen Frühstart, während Ludovic Cauchi (GMT94 Yamaha) die Punkte bei seinem WorldSSP-Debüt komplettierte.

NOTIZEN…

Federico Caricasulo (Biblion Iberica Yamaha Motoxracing) war mit Platz 18 der bestplatzierte WorldSSP Challenge-Fahrer, da er Maria Herrera vertritt, die im MotoE™ World Cup antritt. Michel Fabrizio (G.A.P. MOTOZOO Racing by Puccetti) fuhr gegen Ende des 18-Runden-Rennens unglaublich schnelle Runden, um die schnellste Runde zu fahren und einen neuen Rundenrekord auf der katalanischen Strecke aufzustellen.

Andy Verdoïa (GTM94 Yamaha), der letztes Jahr bei ähnlichen Wetterbedingungen gewann, musste das Rennen nach einer Kollision mit Eduardo Montero Huerta (DK Motorsport) zu Beginn des 18-Runden-Rennens vorzeitig beenden. Montero Huerta war wegen eines Frühstarts mit einer doppelten Long Lap Penalty belegt worden, zusammen mit Leonardo Taccini (Orelac Racing VerdNatura) und Takala (sowohl Verdoïa als auch Montero Huerta wurden beide nach der Kollision zur Untersuchung ins Medical Center gebracht). David Sanchis Martinez (WRP Wepol Racing) schied nach dem Start aus der Boxengasse aufgrund einer Reifendruckverletzung in der Startaufstellung aus dem Rennen aus, auch Luigi Montella (Chiodo Moto Racing) beendete das Rennen nicht.