18. Sep, 2021

WSBK Hyundai N Catalunya Round

Stürmischer Sykes kehrt in Barcelona auf die Pole-Position zurück, Razgatlioglu und Rea dicht dahinter

wsbk.com

Sykes lieferte die Ware, um der BMW M 1000 RR ihre erste Pole in der WorldSBK zu bescheren, während der Titelkampf neben ihm ausgetragen wird

Die MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2021 wurde auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya für die neunte Runde und die Hyundai N Catalunya-Round zum Leben erweckt. Die Tissot Superpole war so hektisch wie immer, aber es gab den erfolgreichsten Qualifikanten der Meisterschaft, der die Pole holte. Zum ersten Mal seit Australien im Jahr 2020 wieder an der Spitze der ersten Reihe, brachte Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team) die BMW M 1000 RR auf die erste Pole-Position, während er seine 51. seiner herausragenden Karriere feierte. Er setzte sich gegen Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK) und Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) durch.

 SPANNUNG VON ANFANG AN: die Eröffnungsmomente der Superpole

Jonathan Rea begann seine Tissot Superpole-Session mit einem Rennreifen, um sich eine Sicherheits-Runde zu sichern, wobei die meisten Fahrer der Entscheidung des amtierenden sechsmaligen Weltmeisters folgten. Doch schon nach der Out-Lap fuhren sowohl er als auch sein Teamkollege Alex Lowes in die Boxengasse, um ihre Q-Reifen zu montieren. Nach den ersten fünf Minuten und den ersten Zeiten war Tom Sykes wie immer der erste, der herausblitzte und die erste Runde in den 1:40ern setzte, vor Toprak Razgatlioglu und Scott Redding (Aruba.it Racing – Ducati).

Rückblickend auf seine Form war Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) nach seinem ersten Stint unter den ersten vier. Andrea Locatelli (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK) und Kohta Nozane (GRT Yamaha WorldSBK Team) waren die nächsten, mit vier Yamahas innerhalb der sechs nach der ersten Hälfte der Session, aber das sollte sich ändern.

FINAL FLURRY: das Shootout um die Pole

Als alle den Q-Reifen aufzogen und um die Pole kämpften, lag Axel Bassani auf dem siebten Platz, aber alle anderen Fahrer waren mehr oder weniger zusammen auf der Strecke und bald kamen die Veränderungen. Redding war der erste Titelanwärter, der die Linie überquerte und er überquerte die Linie, um in die erste Reihe zu gelangen, bevor auch Jonathan Rea an die Linie kam, um die provisorische Pole zu holen. Razgatlioglu kam durch den letzten Sektor und schlug Rea, aber es war Tom Sykes, der zurückkehrte und seine erste Pole-Position seit Phillip Island im Jahr 2020 holte, seine 51. Pole und die fünfte von BMW, was bedeutet, dass er seit 2010 jedes Jahr eine Pole hat. Mit 1'40.408 führte er mit dem zweiten Platz für Razgatlioglu, während Jonathan Reas Würgegriff um die Pole gebrochen wurde und er als Dritter aus der neunten erste Reihe Position in Folge starten wird.

BEST OF THE REST: eine Herausforderung von hinten

Am Ende der Session wurde Scott Redding aus der ersten Reihe verdrängt und war Vierter, blickt aber nach einem schwierigen Start ins Wochenende auf eine gute Form zurück. Der vierte Platz von Redding bedeutet auch, dass sich vier Hersteller unter den ersten vier befinden. Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) unterstützte die Bemühungen seines Teamkollegen mit dem fünften Platz, einer doppelten Top-5 für das KRT-Team beim Heimspiel. Andrea Locatelli (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK) startet von Platz sechs. Sowohl er als auch Lowes haben es sich zum Ziel gesetzt, ihren Teamleitern während der Rennen zu helfen, obwohl sie viel Arbeit haben.

Leon Haslam (Team HRC) schaffte es mit fünf Herstellern in die Top-7 und sprengte den Auftrag mit der "Pocket Rocket", die von außerhalb der Top Ten auftauchte, um sich einen Platz an der Spitze der dritten Reihe zu sichern. Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing – Ducati) wurde Achter, weniger als vier Zehntel hinter Haslam und innerhalb einer halben Sekunde von der ersten Reihe entfernt, die Zeiten waren in Katalonien eng. Platz neun ging an Michael van der Mark (BMW Motorrad WorldSBK Team). Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) ist der Top-Privatier auf dem zehnten Platz und führt die vierte Reihe an, mit einem beeindruckenden Axel Bassani (Motocorsa Racing) und Teamkollege Kohta Nozane (GRT Yamaha WorldSBK Team) hinter ihm , wobei Nozane seine beste Superpole in der WorldSBK holte.

EHRENHAFTE ERWÄHNUNGEN: Beeindruckende Leistungen, Überraschungen

Chaz Davies (Team GoEleven) wurde nur 13., während es für Samuele Cavalieri (Barni Racing Team) eine beeindruckende Rückkehr in die WorldSBK war, wobei der Italiener den 14. Platz belegte. Im Gegenteil, für Alvaro Bautista (Team HRC) war es eine Katastrophe, denn der Spanier geht vom 16. Platz aus, nur einen Platz vor Leandro Mercado (MIE Racing Honda Team). Welt-Superbike-Debütant Lachlan Epis (OUTDO TPR Team Pedercini Racing) bildet das Schlusslicht auf Platz 22.