17. Sep, 2021

WSBK Hyundai N Catalunya Round

#CatalanWorldSBK FP. Überzeugender Start für Rinaldi, der das freie Training am Freitag in Barcelona als Dritter beendete. Positives Gefühl im FP2 für Redding

ducati.com

Intensiver Sonnenschein kombiniert mit sommerlichen Temperaturen (fast 30°) prägte das freie Training am Freitag für die Catalan Round, das neunte Rennwochenende der WorldSBK-Saison 2021.

Auf der Rennstrecke Montmelò in Barcelona (Spanien) arbeiteten Michael Rinaldi und Scott Redding intensiv mit ihren jeweiligen Ducati Panigale V4R-Motorrädern und sammelten positive Vorzeichen für das morgen um 15.15 Uhr (MESZ) angesetzte erste Rennen.

FP1

P7 - Michael Ruben Rinaldi startet richtig ins Wochenende, schließt das FP1 3 Zehntel von der Bestzeit vom Vormittag ab und ist in der T1 besonders schnell. P13 - Scott Redding findet mit seiner Ducati Panigale V4R nicht das beste Gefühl und widmet die Session dem Ausprobieren verschiedener Setup-Lösungen.

FP1-Ergebnisse

P1 - J. Rea (Kawasaki) 1'42.419 P2 - T. Razgatlioglu (Yamaha) + 0.159 P3 - T. Sykes (BMW) + 0,189 P4 - A. Lowes (Kawasaki) + 0,279 P5 - A. Locatelli (Yamaha) + 0,296 P7 - Michael Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati) + 0,353 P13 - S. Redding (Aruba.it Racing - Ducati) + 0,959

FP2

P2 - Michael Rinaldi bestätigt das gute Gefühl, das er während des FP1 hatte und in der Nachmittagssitzung verbessert er seine Rundenzeit und wird Zweiter. P6 - Trotz der höheren Streckentemperatur im Vergleich zum Training heute Morgen macht Scott Redding auch in Bezug auf die Rundenzeit erhebliche Fortschritte und verlor mehr als eine halbe Sekunde von seiner FP1-Zeit.

Gesamtwertung

P1 - T. Razgatlioglu (Yamaha) 1'42.369 P2 - J. Rea (Kawasaki) + 0,050 P3 - Michael Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati) + 0,217 P4 - T. Sykes (BMW) + 0,239 P5 - A. Locatelli (Yamaha) + 0,246 P9 - S. Redding (Aruba.it Racing - Ducati) + 0.506

Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati #21) "Es war ein ziemlich positiver Tag, an dem wir viel am Bike gearbeitet haben und wichtige Informationen gesammelt haben. Wir waren vor allem am Nachmittag ziemlich schnell, und das gibt uns Selbstvertrauen. Zweifellos ist dies keine leichte Strecke, vor allem für die Reifen, daher wird es sehr wichtig sein, die richtige Wahl zu treffen, aber auch den Reifenverschleiß während des Rennens zu kontrollieren, um in den letzten Runden konkurrenzfähig zu sein."

Scott Redding (Aruba.it Racing - Ducati #45) "Wenn ich ehrlich sein muss, habe ich mich vor allem am Nachmittag mit dem Motorrad ziemlich gut gefühlt. Leider hatte ich zwei Reifen, die nicht optimal funktionierten und uns keine Kontinuität ermöglichten. Im FP2 hatte ich die Chance, mit Rea ein paar Runden zu fahren und ich muss zugeben, dass das Gefühl bezüglich der Rennpace sehr positiv war, leider verlieren wir wie letztes Jahr viel in Kurve 3 und 4. Daran müssen wir noch arbeiten Morgen früh."