3. Sep, 2021

World Superbike | 2021 | Round 8 | France | Magny-Cours

Razgatlioglu stürmt im WorldSBK FP2 klar nach vorne, da die Titelanwärter die Top-Slots belegen

wsbk.com

Es sieht aus, als würden sie in Frankreich gleich die Handschuhe ausziehen, wobei die Top-12-Fahrer an Tag 1 von weniger als einer Dreiviertelsekunde abgedeckt werden

Der Eröffnungstag der MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2021 bei der Motul French Round auf dem Circuit de Nevers Magny-Cours war elektrisierend, als die ersten drei der Meisterschaft gegeneinander antraten. Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK) war Feuer und Flamme, als er an die Spitze der Gesamtwertung stürmte, mit Scott Redding (Aruba.it Racing – Ducati) auf dem zweiten und Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) auf dem dritten Platz. Die Session am Nachmittag war trocken, nachdem sie im FP1 am Morgen feucht gewesen war.

 

TITELANWÄRTER IN DEN TOP 3: Razgatlioglu in atemberaubender Form

Bei Yamaha war es Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with Brixx WorldSBK), der Flagge zeigte. Razgatlioglu legte einen langen Stint auf den gleichen Reifen hin und legte eine riesige Reihe von 1'37ern auf, was seine sensationelle Konstanz bewies, als er den Hauptteil der Session anführte und sein Tempo weiter verbesserte. Teamkollege Andrea Locatelli war ein wenig hinter seinem Teamkollegen zurück, als er sich auf einem WorldSBK-Motorrad an Magny-Cours gewöhnte, bei der Verfolgung seines Teamkollegen an verschiedenen Punkten während der Session. Am Ende des Tages war Razgatlioglu der Schnellste, während Locatelli den 11. Platz belegte, da er sich weiterhin an die R1 auf der französischen Rennstrecke gewöhnt.

Scott Redding (Aruba.it Racing – Ducati) war unter den ersten sechs, als er sich zum ersten Mal in seiner Karriere bei trockenen Bedingungen mit der Strecke von Magny-Cours auseinandersetzte. Nachdem er in den letzten sieben Rennen unter den ersten beiden Positionen lag, geht Redding in guter Form in die Motul French Round und war bei den gemischten Bedingungen am Morgen gut. Redding beendete den Nachmittag auf dem zweiten Platz, während sein Teamkollege Michael Ruben Rinaldi auf dem neunten Platz lag. Für den Italiener gab es noch viel zu tun.

Die Kawasaki-Paarung aus Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) und Teamkollege Alex Lowes zeigte sich in guter Form, als sie auf die trockene Magny-Cours-Strecke kamen. Rea legte ein konstantes Tempo vor und saß die meiste Zeit der Session gut unter den Top 5 fest, während Lowes auch mit seinem Teamkollegen mithalten konnte. Das britische Duo arbeitete hart bis zum Ende der Session, bevor es Dritter und Achter wurde, nachdem es in der feuchten, aber trockenen Session am Morgen Erster und Dritter geworden war. Rea steht mit seinem Meisterschaftsrivalen Razgatlioglu in Kontakt, aber das Tempo des Türken könnte ihm einen Vorteil gegenüber der Renndistanz verschaffen, wenn die Bedingungen am Samstag und Sonntag gleich bleiben sollen.

 

RISE OF THE INDEPENDENT: Davies und Gerloff im Streit

Die Gruppe der Privatfahrer wurde von Chaz Davies (Team GoEleven) auf dem vierten Platz angeführt, wobei der Waliser gut auf der Strecke war, auf der er in seinem letzten Rennen auf dem Podium stand. Der nächste Privatfahrer kam mit Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) und der Amerikaner verbesserte seine Zeit bis zum Ende der Session ständig. Die beiden waren die einzigen Fahrer in den Top Ten von den Privatteams, aber Davies sieht besonders stark aus, wobei der Ducati-Fahrer während der trockenen FP2-Session ständig unter den Top 5 war.

 

HONDA UND BMW: Top-6-Erfolge am Freitag

Es war ein glänzender Start in das Wochenende für eine Seite der Honda-Garage, als Leon Haslam (Team HRC) die Top 5 komplettierte und seine Stärken auf der Strecke von Magny-Cours unter Beweis stellte. Auf der anderen Seite der Box lag Alvaro Bautista jedoch auf dem 12. Platz, wobei der Spanier an der Honda arbeitete und es seinen ersten Tag bei trockenem Wetter auf dem Motorrad seit seinem Eintritt in das Team war. Das Potenzial ist an diesem Wochenende vorhanden, und da für den Rest des Wochenendes trockenes Wetter geplant ist, kombiniert mit nassen Sessions zu Beginn des Tages, könnte das Team HRC auf ein stärkeres Wochenende als in den letzten Runden eingestellt sein.

Das BMW Motorrad WorldSBK Team genoss einen guten Arbeitstag, denn Tom Sykes wurde Sechster und beste BMW in der Gesamtwertung, obwohl Teamkollege Michael van der Mark bei den gemischten Bedingungen am Vormittag Zweiter wurde. Unglücklicherweise für van der Mark hatte der Niederländer in Kurve 11 im FP2 ein technisches Problem, das seine Streckenaktion verkürzte. Sykes lag knapp eine halbe Sekunde hinter Topraks Zeit zurück, während van der Mark die Gesamtspitze komplettierte und Locatelli nur um 0,018 Sekunden hinter sich ließ.

 

BEST OF THE REST: etwas mehr als eine Sekunde Abstand

Der Beste unter den anderen bestand aus Axel Bassani (Motocorsa Racing), der auf Platz 13 lag, aber nur 1.096 Sekunden von der Spitze entfernt war und mehr als ein Zehntel vor Lokalmatador Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing) auf Platz 14 lag. Jonas Folger (Bonovo MGM Racing) wurde bei seinem Debüt in Magny-Cours 15. vor Leandro Mercado (MIE Racing Honda Team) und Tito Rabat (Barni Racing Team). Ein weiterer Lokalheld mit Christophe Ponsson (Gil Motor Sport Yamaha) wurde 18. vor Isaac Viñales (ORELAC Racing VerdNatura), Kohta Nozane (GRT Yamaha WorldSBK Team) – der in Kurve 8 stürzte – und Loris Cresson (OUTDO TPR Team Pedercini Racing). Cressons früherer Teamkollege Jayson Uribe ist aufgrund von Reiseproblemen nicht in Magny-Cours.