14. Aug, 2021

MotoGP | Round 11 - Austrian GP 2021 | Friday 13 August 2021

Österreichischer GP. Achter Bagnaia und siebzehnter Miller am Ende eines weiteren regenreichen Tages 1 am Nachmittag auf dem Red Bull Ring

ducati.om

Johann Zarco stellt mit der Ducati Desmosedici GP des Pramac Racing Teams den neuen Allzeit-Rundenrekord in 1:22.827 auf und beendet den ersten Tag ganz obe.
 
 
Keine sieben Tage nach dem GP von Steiermark gingen die Fahrer des Ducati Lenovo Teams wieder auf die Strecke auf dem berühmten Red Bull Ring, um am Freitag das freie Training zum GP von Österreich, dem elften Lauf der MotoGP-Weltmeisterschaft 2021, zu absolvieren. Genau wie letzte Woche störte der Regen, der kurz vor Beginn des FP2 fiel, den Tag teilweise und ließ die Arbeitszeittabellen gegenüber dem trockenen FP1 vom Morgen unverändert.
 
Pecco Bagnaia beendete den ersten Tag des GP von Österreich mit der achtschnellsten Zeit insgesamt mit einer schnellsten Rundenzeit in 1:23.903, die er mit gebrauchten Reifen während der Trockensession heute Morgen erzielte. Teamkollege Jack Miller wurde am Freitag nur siebzehnter. Da er hoffte, am Nachmittag seinen Zeitangriff versuchen zu können, hatte sich der Australier im FP1 nur auf die Feinabstimmung seines Bikes konzentriert, ohne am Vormittag seine Bestzeit zu fahren. Während des FP2, das im Nassen gehalten wurde, fuhr Miller stattdessen die fünftschnellste Zeit und zeigte trotz der schwierigen Streckenbedingungen ein schnelles Tempo. Beide Ducati Lenovo Team-Fahrer streben einen direkten Zugang zum Q2 an, indem sie ihre Bestzeiten im morgigen FP3 verbessern, das voraussichtlich trocken sein wird.
 
Johann Zarco gab heute mit dem Ducati Desmosedici GP des Pramac Racing Teams das Tempo vor. Der Franzose fuhr eine tolle Runde, stellte mit 1:22,827 einen neuen Rundenrekord auf und übertraf den bisherigen Rekord von Teamkollege Jorge Martín um 167 Tausendstel.
 
Francesco Bagnaia (#63 Ducati Lenovo Team) - 8. (1'23.903) „Trotz der Position waren das zwei wirklich positive Sessions. Heute Morgen waren wir schnell, kamen ohne Zeitattacke und mit stark abgenutzten Reifen in die Top Ten, was Gutes für das Rennen verspricht. Im FP2 heute Nachmittag bin ich nur gefahren, wenn Die Strecke war komplett nass, und selbst dann war meine Pace gut. Als der Asphalt zu trocknen begann, habe ich lieber angehalten und keine Regenreifen mehr gefahren. Ich bin zufrieden und optimistisch für das morgige Qualifying."
 
Jack Miller (#43 Ducati Lenovo Team) - 17. (1:24.528) "Wenn man sich die Arbeitszeittabelle anschaut, scheint es kein positiver Tag gewesen zu sein; eigentlich bin ich ziemlich zufrieden. Heute Morgen hatten wir ein paar kleine Probleme und ich habe an der Idee gearbeitet, meine Bestzeit aufzustellen." während der Nachmittags-Session. Leider haben mir die Streckenbedingungen das nicht erlaubt, also werde ich morgen früh versuchen, mich im FP3 zu verbessern. Ich bin zuversichtlich, weil ich weiß, was wir tun müssen, um heute Nachmittag bei Nässe schnell zu sein , wir haben eine gute Pace gezeigt, alles in allem war es also ein guter Tag."
 
Die Fahrer des Ducati Lenovo Teams werden morgen um 9:55 Uhr Ortszeit für das FP3 wieder auf der Strecke sein, während das Qualifying für den GP von Österreich ab 14:10 Uhr am Ende des FP4 stattfindet.