9. Aug, 2021

MotoGP | Round 10 - Styrian GP 2021

Unglückliches Rennen für das Ducati Lenovo Team in Österreich. Bagnaia wird beim GP der Steiermark Elfter, während Miller nach einem Sturz aufgeben muss

motogp.com

Jorge Martín holt seinen ersten MotoGP-Sieg mit dem Desmosedici GP des Pramac Racing Teams.

Der Grand Prix der Steiermark, der heute Nachmittag auf dem österreichischen Red Bull Ring bei Zeltweg ausgetragen wurde, verlief für das Ducati Lenovo Team nicht gerade positiv. Bagnaia, der als Zweiter aus der ersten Reihe startete, hatte es fast auf Anhieb geschafft, die Führung zu übernehmen, doch nach einigen Runden wurde das Rennen wegen eines Unfalls unterbrochen. Nachdem die Streckenbedingungen wiederhergestellt waren, stellten sich die Fahrer in ihren ursprünglichen Qualifikationspositionen für ein neues 27-Runden-Rennen auf. Beim Neustart konnte Pecco jedoch bei seinem Desmosedici GP nicht das gleiche Gefühl finden. Als er vom Feld zurückfiel, überquerte der Italiener die Ziellinie als Neunter. Trotzdem wurde es später auf den elften Platz verbannt, nachdem es eine Drei-Sekunden-Strafe wegen Überschreitung der Streckenlimits erlitten hatte.

Ein Pech war es auch für Jack Miller, der es beim Restart schon nach wenigen Kurven geschafft hatte, die Führung zu übernehmen. Als er kurz darauf von Martín, Mir und dann Quartararo überholt wurde, musste der Australier erneut Druck auf den Franzosen ausüben. Leider stürzte Miller zehn Runden vor Schluss, als er die Lücke geschlossen zu haben schien, und musste aufgeben.

Die höchste Stufe des Podiums beim Steirischen GP gelang jedoch einer Ducati-Maschine: Jorge Martín, Fahrer des werksunterstützten Teams Pramac Racing und Poleman von gestern, holte in seinem Debütjahr in der Kategorie seinen ersten MotoGP-Sieg.

Bagnaia belegt nach dem heutigen Rennen den vierten Platz in der Gesamtwertung mit 58 Punkten Rückstand auf den Führenden, während Miller mit 100 Punkten Fünfter ist. Ducati und das Ducati Lenovo Team bleiben in der Hersteller- und Teamwertung auf dem zweiten Platz.

Francesco Bagnaia (#63 Ducati Lenovo Team) - 11. „Ich bin wirklich enttäuscht, wie das Rennen heute gelaufen ist. Der erste Start war perfekt, auch wenn ich mich mit dem Vorderreifen nicht ganz wohl gefühlt habe. Mit dem Hinterrad hatte ich leider nicht das gleiche Gefühl bei den Neustart, der mich daran gehindert hat, so zu fahren wie zuvor. Außerdem habe ich eine Drei-Sekunden-Strafe bekommen, weil ich die lange Rundenstrafe nicht genommen habe, aber im Rennen wurde mir das nie gesagt. Es ist schade, denn heute haben wir wirklich hatte eine große Chance, um den Sieg zu kämpfen. Wir werden es nächste Woche erneut versuchen."

Jack Miller (#43 Ducati Lenovo Team) - im Ruhestand "Ich hatte das Podium heute in Reichweite und verlor es durch einen Sturz. Im Gegensatz zum ersten Rennen, wo ich keinen guten Start hatte, fühlte ich mich im zweiten Rennen viel wohler. Nachdem Quartararo mich überholt hatte, musste pushen, und sobald ich mein Tempo vorgab, konnte ich aufholen. Leider verlor ich plötzlich die Front, als ich in die Lücke geschlossen hatte. Ich bin enttäuscht von mir und tut mir leid für mein Team. Jetzt versuchen wir es vorwärts zu kommen und nächste Woche stärker zurückzukommen".

Die Fahrer des Ducati Lenovo Teams werden in weniger als sieben Tagen wieder auf dem Red Bull Ring für den GP von Österreich, der für den 13.-15. August geplant ist, wieder auf der Strecke sein.