8. Aug, 2021

MotoGP | Round 10 - Styrian GP 2021

Jorge Martin erringt seinen ersten MotoGP™-Sieg

motogp.com

Der Rookie behielt trotz Rennabbruch die Nerven und schnappt Joan Mir den Sieg in Spielberg weg. WM-Führer Fabio Quartararo wurde Dritter
Er ist noch nicht lange ein MotoGP™-Fahrer. Jorge Martin aber gelang heute das Unglaubliche. Nachdem der Pramac Racing-Fahrer in dieser Saison viel Zeit in der Reha verbrachte, um sich von seinen schweren Verletzungen zu erholen, die er sich zu Beginn dieser Saison bei einem Horror-Crash zugezogen hatte, sind Momente wie heute für die Ewigkeit, sie werden ihn den Rest seines Lebens begleiten. Niemand und Nichts kann ihm diesen Sieg mehr wegnehmen. Es war aber nicht nur ein Sieg vor Weltmeister Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) und Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP), sondern ein Sieg über den eigenen Körper, die Sorgen und Zweifel.

Die Rookie-Sensation aber behielt trotz Neustart und mächtig Druck von hinten die Nerven, um seinen ersten Sieg in der Königsklasse beim Michelin® Grand Prix der Steiermark zu erringen.

Es war eine sensationelle Leistung des Pole-Mannes Jorge Martin, der trotz dramatischer Kulisse bei einem spannenden Rennen in Spielberg die Nerven behalten konnte. Ein pulsierender Start in den Grand Prix wurde in der zweiten Runde vorzeitig beendet, als die rote Flagge geschwenkt wurde, nachdem Dani Pedrosa (Red Bull KTM Factory Racing) einen Highsider hatte und Lorenzo Savadori (Aprilia Racing Team Gresini) in sein herumliegendes Motorrad krachte. Der Italiener wurde von seiner RS-GP katapultiert, während wenige Meter weiter die Bikes und Strecke in Flammen aufgingen. Zum Glück kamen beide Fahrer relativ unversehrt davon und Pedrosa konnte glücklicherweise beim Neustart seinen Platz in der Startaufstellung wieder einnehmen.

Es war eine sensationelle Leistung des Pole-Mannes Jorge Martin, der trotz dramatischer Kulisse bei einem spannenden Rennen in Spielberg die Nerven behalten konnte. Ein pulsierender Start in den Grand Prix wurde in der zweiten Runde vorzeitig beendet, als die rote Flagge geschwenkt wurde, nachdem Dani Pedrosa (Red Bull KTM Factory Racing) einen Highsider hatte und Lorenzo Savadori (Aprilia Racing Team Gresini) in sein herumliegendes Motorrad krachte. Der Italiener wurde von seiner RS-GP katapultiert, während wenige Meter weiter die Bikes und Strecke in Flammen aufgingen. Zum Glück kamen beide Fahrer relativ unversehrt davon und Pedrosa konnte glücklicherweise beim Neustart seinen Platz in der Startaufstellung wieder einnehmen.

Zuvor war es jedoch Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) der den Holeshot vor Martin holte. Es folgten augenblicklich aggressive Manöver mit Marc Marquez im Mittelpunkt. Der Repsol-Honda-Fahrer presste sich innen an Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) vorbei, wodurch dieser gezwungen war, weit zu gehen. Anschließend sahen wir ähnliche Szenen zwischen Mir und dem achtmaligen Champion, doch dann kam es zum Abbruch und damit zum Ende des Duells...
Der Neustart

Es hat einige Zeit gedauert, das Chaos zu beseitigen, aber schließlich war das Fahrerfeld wieder startklar, aber nicht bevor wir noch mehr Drama erlebten... Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) musste den Re-Start aus der Boxenstart vornehmen, nachdem er seine M1 in der Startaufstellung abgewürgt hatte.

Schließlich gingen die Lichter für das 27-Runden-Rennen aus und diesmal war es Martin, der sich den Holeshot schnappte, wobei er erneut gegen eine Werks-Ducati kämpfen musste, diesmal aber die von Jack Miller (Ducati Lenovo Team). Mir kam ebenfalls schnell von der Linie weg, wechselte im Laufe der ersten Runden auf Kosten des Australiers vom dritten auf den zweiten Platz und begann seine Verfolgung von Martin.

Kurz außerhalb der Podiumsplätze lieferten sich Quartararo und Johann Zarco (Pramac Racing) ihren eigenen Kampf und es war der Yamaha-Mann, der diesen gewann, woraufhin er die ersten drei wieder ins Visier nahm. Für Miller endete das Rennen frühzeitig, als er mit weniger als 10 verbleibenden Runden aus dem Rennen stürzte. Quartararo bekam damit sein Podium auf einem Teller serviert...

Zu diesem Zeitpunkt gab es schon keine Aprilias mehr auf der Strecke, nachdem Aleix Espargaro's Maschine technische Probleme zu haben schien. Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) war ein weiterer Pilot, der die Zielflagge an diesem Sonntag nicht zu sehen bekam, nachdem er mit Reifenproblemen zurück an die Box musste.
Madrid vs Mallorca

Zurück an der Spitze spielte Martin seine GP-Erfahrung aus, um Mir auf Distanz zu halten, während der Suzuki-Mann auf seine Chance wartete, sich auf ihn zu stürzen. Doch entgegen aller Wahrscheinlichkeit war es die Nummer 36, die den Fehler machte und in Kurve 3 weit ging, was dem Führenden erlaubte, den Abstand auf über eine Sekunde zu vergrößern. Vielleicht mit Blick auf die Meisterschaft brach der Weltmeister die Verfolgung ab, begnügte sich mit dem zweiten Platz und machte einige Punkte in der WM gut. Rookie Martin feierte unterdes einen sensationellen ersten Sieg in der Königsklasse.Der WM-Kampf

Quartararo wurde Dritter, sein siebter Podiumsplatz in zehn Rennen, aber was im Kampf um den vierten Platz passierte, könnte auch einen großen Einfluss darauf haben, wohin die Meisterschaft 2021 gehen wird. In der letzten Runde lag Zarco, Zweiter im Titelrennen, auf P4, dicht gefolgt von Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) und Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu). Als sie alle die Ziellinie erreicht hatten, war der Franzose Zarco allerdings auf den sechsten Platz zurückgefallen und verlor damit nicht nur zwei Positionen, sondern auch entscheidend an Boden im Titelrennen.

An anderer Stelle arbeitete sich Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) von einem P13-Start bis zum siebten Platz durch das Feld, während Marc Marquez seinen guten Start nicht halten konnte und er schließlich einen achten Platz rettete, einen Platz vor Bruder Alex Marquez (LCR Honda Castrol). Es war ein äußerst enttäuschender Tag für Bagnaia, der von P2 gestartet war, aber beim Neustart regelrecht verschluckt wurde. Dem Italiener wurde eine Drei-Sekunden-Strafe ausgehändigt, weil er eine Long-Lap-Strafe nicht richtig ausgeführt hatte und folglich auf P11 zurückgestuft wurde, was bedeutet, dass Dani Pedrosa in seinem ersten Rennen seit 2018 in den Top 10 landete.

Enea Bastianini (Avintia Esponsorama), Valentino Rossi (Petronas Yamaha SRT), Luca Marini (SKY VR46 Avintia) und Iker Lecuona (Tech 3 KTM Factory Racing) sind die letzten Fahrer in der Punktewertung.

Um es zusammenzufassen, ein Rookie-Sieger, ein allererster Ducati-Satelliten-Sieg, eine rote Flagge, Meisterschafts-Verschiebungen... Wir haben dich vermisst, MotoGP™ und können den österreichischen Grand Prix nächste Woche kaum erwarten!

Top 10:

1. Jorge Martin (Pramac Racing)
2. Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) + 1.548
3. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 9.632
4. Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) + 12.771
5. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) + 12.923
6. Johann Zarco (Pramac Racing) + 13.031
7. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) + 14.839
8. Marc Marquez (Repsol Honda Team) + 17.953
9. Alex Marquez (LCR Honda Castrol) + 19.059
10. Dani Pedrosa (Red Bull KTM Factory Racing) + 19.389