8. Aug, 2021

World Superbike | 2021 | Round 6 | Czech Republic | Most

Buis holt sich in einem spannenden WorldSSP300-Rennen 2 den ersten Sieg 2021

wsbk.com

Der Titelverteidiger erzielte das knappste WorldSSP300-Podium aller Zeiten mit einem perfekten Timing

Die FIM Supersport 300 Weltmeisterschaft 2021 stand in der Tschechischen Republik bei der Tissot Czech Round im Autodrom Most wieder unter Strom. Nach einem rundenlangen Kampf und einer großen Aufholjagd in der letzten Runde holte sich Titelverteidiger Jeffrey Buis (MTM Kawasaki) den Sieg, seinen ersten im Jahr 2021, während Tom Booth-Amos (Fusport - RT Motorsports by SKM - Kawasaki) und Alejandro Carrion (Kawasaki GP Project) die Plätze dahinter belegten.

LIGHTS OUT: Drama in Turn 1 angekündigt.

Victor Steeman (Freudenberg KTM WorldSSP Team) holte sich den Holeshot in Turn 1, bevor Adrian Huertas (MTM Kawasaki) den Sieger von Rennen 1 überholte. In der ersten Schikane kam es jedoch zu einer Massenkarambolage zwischen Meikon Kawakami, Perez Gonzalez (Accolade Smrz Racing) und Unai Orradre (Yamaha MS Racing). Als sich das Rennen gegen Ende der ersten Runde beruhigte, war es Oliver König (Movisio by MIE), der zu glänzen begann, als er in Turn 20 den zweiten Platz von Steeman übernahm, bevor er in Runde 2 in Turn 1 in Führung ging. Tom Booth-Amos (Fusport - RT Motorsports by SKM) lag nun ebenfalls auf dem zweiten Platz, während der Brite Plätze gutmachte.

Die Führung wechselte in den ersten Runden ständig, und in Runde 4 lagen Huertas, Steeman und Booth-Amos an der Spitze. Am Ende der Runde gab es ein Drama um Ruben Bijman (Machado CAME SBK), der sich als Vierter qualifiziert hatte und nach einem Abflug in Turn 21 ausschied. Zurück an der Spitze war Adrian Huertas wie auf Schienen unterwegs und hatte innerhalb einer Runde eine halbe Sekunde Vorsprung auf Booth-Amos und König, während Alejandro Carrion (Kawasaki GP Project) nun voll im Spiel war. Boot-Amos schloss in Runde 6 die Lücke zu Huertas und fuhr die schnellste Runde. Hinter den drei Spitzenfahrern waren auch König, Bahattin Sofuoglu (Biblion Yamaha Motoxracing) und Steeman noch im Rennen.

MITTE DES RENNENS: Die Abstände verschieben sich

Sieben Runden vor Schluss wurde es Samuel Di Sora (Leader Team Flembbo) zum Verhängnis, als er von der Strecke abkam und stürzte, während Kevin Sabatucci (Viñales Racing Team) ebenfalls zu Boden ging, aber wieder auf die Beine kam. Eine Runde später schied auch Miguel Duarte (Yamaha MS Racing) aus. Zurück an der Spitze des Rennens verteidigte Huertas seine Führung vor Booth-Amos und Carrion, während Steeman sein Tempo wiedergefunden hatte und an vierter Stelle vor Sofuoglu lag, der sich durch das Feld arbeitete, aber vier Runden vor Schluss wegen eines technischen Problems aufgeben musste.

Zwei Runden vor Schluss setzte sich Alejandro Carrion mit einem gewaltigen Windschatten kurzzeitig an die Spitze, bevor Huertas und Booth-Amos wieder an die Spitze zurückkehrten. Es war eine sechsköpfige Spitzengruppe, da Oliver König inzwischen auf den siebten Platz zurückgefallen war und sich von der Gruppe abgesetzt hatte. In Kurve 1 der letzten Runde änderte sich alles, als Titelverteidiger Jeffrey Buis (MTM Kawasaki) an die Spitze stürmte, während sein Teamkollege Yuta Okaya Huertas fast zu Fall brachte und den Spanier auf den sechsten Platz zurückwarf, bevor er sich auf den fünften Platz vor Konig retten konnte.

DER FINALE RUN ZUR LINIE: Windschattenschlacht

Carrion führte aus der letzten Kurve kommend, bevor Booth-Amos im Windschatten auf den ersten Platz fuhr. Doch Jeffrey Buis, der in Kurve 20 auf den dritten Platz zurückfiel, nutzte den größtmöglichen Windschatten und holte sich den Sieg mit einem Vorsprung von 0,008 Sekunden vor Booth-Amos, während Carrion Dritter vor Steeman wurde, der damit zum zweiten Mal auf dem Podium stand. Der fünfte Platz ging an den wieder genesenen Huertas, der um die Chance auf den Sieg gebracht wurde, was bedeutet, dass sein Vorsprung im Titelrennen auf elf Punkte geschrumpft ist.

Sechster wurde der Lokalmatador König, der sich in der Anfangsphase an der Spitze behaupten konnte, während Mirko Gennai (Team BRcorse) Siebter wurde und damit seinen zehnten Platz aus Rennen 1 wiederholte. Koen Meuffels (MTM Kawasaki) wurde Achter vor Victor Rodriguez Nuñez (Accolade Smrz Racing) und Hugo De Cancellis (Prodina Team WorldSSP300), nachdem er bei dem Zwischenfall mit Samuel Di Sora von der Strecke abgekommen war. Gabriele Mastroluca (ProGP Racing), Petr Svoboda (Wojcik Racing Team), Oscar Nuñez Roldan (SMW Racing), Ton Kawakami (AD78 Team Brasil by MS Racing) und Harry Khouri (Fusport - RT Motorsports by SKM - Kawasaki) komplettierten die Punkte.

Die ersten Sechs nach WorldSSP300 Rennen 2, alle Ergebnisse  hier:

1. Jeffrey Buis (MTM Kawasaki)

2. Tom Booth-Amos (Fusport - RT Motorsports by SKM - Kawasaki) +0,008s

3. Alejandro Carrion (Kawasaki GP Project) +0,032 Sekunden

4. Victor Steeman (Freudenberg KTM WorldSSP Team) +0,130s

5. Adrian Huertas (MTM Kawasaki) +1,183s

6. Oliver König (Movisio by MIE) +1,212s