8. Aug, 2021

MotoGP | Round 10 - Styrian GP 2021

Acosta holt sich den Thriller-Sieg in der letzten Runde

motogp.com

Der Tabellenführer gewann ein episches Rennen vor Sergio Garcia, der stürzte und wieder aufstieg, um Zweiter noch zu werden...

Die Aktie von Pedro Acosta steigt weiter, nachdem das Red Bull KTM Ajo-Starlet den Moto3™-Thriller in der letzten Runde beim Michelin® Grand Prix der Steiermark gewonnen hat. Sergio Garcia (Santander Consumer GasGas Aspar) lag in dem als Regenrennen gestartet mit dem WM-Spitzenreiter gleichauf und belegte trotz eines späten Sturzes den zweiten Platz, während Romano Fenati Dritter wurde.

Die Schlacht um das Podium

Die Moto3™ scheut sich nie, für Drama zu sorgen denn noch bevor das Rennen überhaupt begann, endete es für Poleman Deniz Öncü. Nach dem morgendlichen Regen trocknete die Ideallinie schließlich noch vor dem Rennstart auf und sp entschieden sich die ein oder anderen in der Startaufstellung, auf Slick-Reifen zu wechseln. An sich ist das unproblematisch, vorausgesetzt das 3-Minuten-Schild wird noch nicht angezeigt. Leider verschätzten sich Öncü's Techniker und so wurde er schließlich an das hintere Ende der Startaufstellung degradiert. Von Pole auf den letzten Startplatz...bitter. 
Als die Lichter schließlich ausgingenaus waren, nutzte Fenati den Vorteil, um nach der ersten Kurve in den Holeshot zu holen, aber seine Führung war nur von kurzer Dauer, da Acosta und Garcia in der folgenden Runde den Italiener erfolgreich verdrängten, wobei letzterer die Führung übernahm.

Die beiden machten eine Lücke zum dritten Platz auf und tauschten in der dritten und vierten Runde ordentlich Schläge aus, aber es war Garcia, der dann die meiste Zeit des Rennens führte, während der WM-Spitzenreiter Acosta in seinem Schatten lauerte. Die nassen Bedingungen bedeuteten, dass Überholmanöver auf ein Minimum beschränkt wurden.

Zur Halbzeit war der Rückstand auf die ersten beiden bereits mit mehr als fünf Sekunden unüberwindbar, doch eine größere Gruppe kämpfte um den dritten Platz. In dieser Verfolgergruppe zog Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo) in der 13. Runde an Fenati vorbei auf P3. An der Spitze führte Garcia immer noch, aber es war klar, dass Acosta sich zurückhielt wie ein Gepard, der seine Beute verfolgt und auf seinen Moment wartet, um zuzuschlagen. Der junge Spanier wagte in Kurve 8 seinen Move, aber Garcia war unbeeindruckt und ging direkt wieder in Führung.

Nach einigen Schlagabtauschen waren nur noch zwei verbleibende Runden auf der Uhr, wodurch wir uns auf den Kampf um den Sieg konzentrierten, Acosta versuchte es in der vorletzten Runde erneut, und wieder kämpfte sich Garcia zurück. Im Kampf um den dritten Platz setzte sich Fenati gegen Masia durch, doch er reagierte sofort und blieb Dritter.

Es wurde zum Thriller der letzten Runde, denn die beiden vorderen kämpften um die Führung, bevor der entscheidende Moment bergab in Kurve 9 kam...Garcia übertrieb es etwas und landete im Kies. Geistesgegenwärtig sprang er wieder auf und glücklicherweise war sein Zeit-Polster gegenüber dem Rest des Feldes so groß, dass er es trotz Crash schaffte, die Ziellinie vor Fenati zu überqueren, der ein brillantes Überholmanöver in der letzten Kurve gegen Masia hinlegte, um einen zweiten aufeinanderfolgenden Podiumsplatz zu erringen.

Die Punktesammler

Darryn Binder (Petronas Sprinta Racing) war ein weiterer Fahrer, der riskierte, mit Slicks zu fahren. Das japanische Duo Ryusei Yamaka (Car Xpert Prüstel GP) und Yuki Kunii (Honda Team Asia) landeten beide mit zufriedenstellenden Leistungen in den Punkten. Maximilian Kofler (CIP Green Power) erzielte bei seinem Heim-Grand Prix mit Platz neun seine beste Platzierung aller Zeiten, während Adrian Fernandez (Sterilgarda Max Racing Team) die Top 10 komplettiert.

Filip Salac (Car Xpert Prüstel GP), Kaito Toba (CIP Green Power), John McPhee (Petronas Sprinta Racing), Izan Guevara (Santander Consumer GasGas Aspar) und Tatsuki Suzuki (SIC 58 Squadra Corse) rundeten die Punkteränge auf dem Red Bull Ring ab.

Bereits nächste Woche gibt es die Chance zur Revenge, wenn auf dem Red Bull Ring ein zweiter Lauf veranstaltet wird.

Top 10:

1. Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo)
2. Sergio Garcia (Santander Consumer Bank GASGAS Aspar) + 14.431
3. Romano Fenati (Sterilgarda Max Racing Team) + 15.410
4. Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo) + 15.510
5. Ayumu Sasaki (Red Bull KTM Tech3) + 18.847
6. Darryn Binder (Petronas Sprinta Racing) + 20.534
7. Ryusei Yamanaka (CarXpert PrüstelGP) + 30.080
8. Yuki Kunii (Honda Team Asia) + 30.174
9. Max Kofler (CIP Green Power) + 30.245
10. Adrian Fernandez (Sterilgarda Max Racing Team) + 36.355