8. Aug, 2021

World Superbike | 2021 | Round 6 | Czech Republic | Most

Razgatlioglu glänzt mit Superpole Race-Sieg, Rea holt 200. Podium

wsbk.com

Toprak führte von Anfang bis Ende und widerstand dem Druck von Rea, der auf seinem Weg zum Podium Nummer 200 einen weiteren Fehler machte

Die MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2021 donnerte am Sonntag im Autodrom Most für die Tissot Czech Round ins Geschehen, und die Action war genauso heftig wie am Tag zuvor. Mit den Top Neun im Rennen, die Punkte sammelten und die Top Neun in der Startaufstellung für Rennen 2 aufstellten, stand die zusätzliche Bedeutung im Rampenlicht. Alle führenden Fahrer fuhren mit der gleichen Reifenkombination, es war also ein direkter Kampf an der Spitze. Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with BRIXX WorldSBK) holte sich den Sieg und startet von der Pole für das zweite Rennen heute Nachmittag. Er holte den zehnten WorldSBK-Sieg vor Scott Redding (Aruba.it Racing – Ducati) und Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK), der den 200. Podestplatz eroberte.

 

RACE START: die Schwergewichte vorne

Bei ausgegangenen Lichtern waren es Jonathan Rea und Toprak Razgatlioglu, die beide ihre gewohnt guten Starts erwischten, wobei Razgatlioglu den Holeshot vor seinem Titelrivalen holte, während Andrea Locatelli (Pata Yamaha with BRIXX WorldSBK) vor Scott Redding auf Platz drei vorrückte, der von den ersten drei abrutschte. Tom Sykes hielt seinen Top-5-Startplatz auf Platz fünf, während Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) auf Platz sechs lag. Zu Beginn der zweiten Runde war Redding Dritter und überholte Locatelli in Kurve 1 beim Bremsen.

Toprak und Rea hatten begonnen, sich mit einem Rückstand von etwa einer Sekunde von Redding und Locatelli hinter ihnen zu lösen. Razgatlioglu ließ den Hammer fallen und fuhr in Runde 2 die schnellste Runde. Weiter hinten im Feld war es eine Katastrophe für Alessandro Delbianco (MIE Racing Honda Team), der für einen Frühstart eine doppelte Long Lap Penalty erhielt und zu diesem Zeitpunkt auf Platz 15 lag, vor Tito Rabat (Barni Racing Team) und Chaz Davies (Team GoEleven).

 

DRUCKAUFBAU: Könnte Toprak Rea widerstehen?

Zur Halbzeit drängte Razgatlioglu unerbittlich weiter und es lag eine Viertelsekunde zwischen den beiden. Im Kampf um Platz sechs beeindruckte einmal mehr Axel Bassani (Motocorsa Racing), der sich vor Alex Lowes und Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) bis auf den sechsten Platz vorkämpfte. Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing – Ducati) belegte den neunten Platz, während Alvaro Bautista (Team HRC) mit dem Ducati-Fahrer um den letzten Punkt und die wichtige Top-Neun-Platzierung kämpfte.

Drei Runden vor Schluss machte Jonathan Rea in Kurve 1 einen weiteren Fehler, obwohl dies ohne Folgen wie in Rennen 1 am Samstag blieb. Er machte beim Bremsen einen Fehler und musste in die Auslaufkurve in Kurve 1 fahren, was seine Siegeschancen beendete, ihn aber direkt in die Nähe von Redding brachte. Redding war jetzt direkt mit dem Meisterschaftsführenden und begierig darauf, vorbeizugehen, während beide um das Most-Layout tanzten.

 

DIE ZIELLINIE: Toprak verdoppelt sich

In der letzten Runde und mit Razgatlioglu mit mehr als anderthalb Sekunden Vorsprung war der Kampf um den zweiten Platz akut und Redding zog in Kurve 1 durch, um die Arbeit gegenüber Rea zu erledigen. Razgatlioglu holte bei seinem 100. Start seinen zehnten Karrieresieg, während Redding und Rea im zweiten Rennen mit ihm in der ersten Reihe zusammenkommen – der Abstand in der Meisterschaft beträgt jetzt zwischen Rea als Erster und Razgatlioglu als Zweitem nur noch sieben Punkte. Redding war in der letzten Runde entschlossen, setzte sich von Rea ab und hätte Toprak fast eingeholt.

Die zweite Reihe besteht aus Andrea Locatelli (Pata Yamaha with BRIXX WorldSBK), der eine weitere gute Leistung ablieferte. Tom Sykes belegte einen soliden fünften Platz dahinter und verlor nur einen Platz von seiner ursprünglichen Startposition. Alex Lowes erholte sich im Kampf mit Axel Bassani auf den sechsten Platz. Der Italiener kam als starker Siebter ins Ziel und führt in Rennen 2 die dritte Reihe an. Garrett Gerloff belegte den achten Platz, während Michael Ruben Rinaldi den neunten Platz belegte, weniger als drei Zehntel vor Alvaro Bautista. Trotz aller Bemühungen konnte Michael van der Mark (BMW Motorrad WorldSBK Team) die Rangliste vom 17. bis zum 12. im Rennen durchbrechen, was bedeutet, dass er heute Nachmittag wieder viel zu tun hat.

 

Top 9 nach Tissot Superpole Race, vollständige Ergebnisse hier:

 

1. Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with BRIXX WorldSBK)

2. Scott Redding (Aruba.it Racing – Ducati) +0,496

3. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) +1.384

4. Andrea Locatelli (Pata Yamaha with BRIXX WorldSBK) +5.765

5. Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team) +8,964

6. Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK) +9.306

7. Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) +10.152

8. Axel Bassani (Motocorsa Racing) +11.216

9. Alvaro Bautista (Team HRC) +11.514