7. Aug, 2021

World Superbike | 2021 | Round 6 | Czech Republic | Most

Steeman stürmt die WorldSSP300 mit dominantem Rennen 1, Lokalmatador König auf dem Podium

wsbk.com

In einem spannenden ersten Rennen des Wochenendes legte die WorldSSP300 mit einem intensiven Eröffnungsduell die Messlatte hoch.
 Die FIM Supersport 300-Weltmeisterschaft 2021 eröffnete die WorldSBK-Fahrerlager-Renn-Action im Autodrom Most und es gab von Anfang an Dramatik. Der zweitplatzierte Fahrer in der Meisterschaft Tom Booth-Amos (Fusport – RT Motorsports by SKM – Kawasaki) verpasste den Start ins Rennen nach einem technischen Problem in der Startaufstellung. Am Ende der 14-Runden-Begegnung war es Victor Steeman (Freudenberg KTM WorldSSP Team), der Most meisterte, indem er eine hervorragende Fahrt hinlegte, sich an der Spitze des Feldes absetzte und das Rennen dominierte.

LIGHTS OUT: Drama in Runde 1

Als das Rennen begann, gab es in der engen Kurve 1 jede Menge Drama, als Jeffrey Buis (MTM Kawasaki) alles durcheinander brachte und dem Hinterrad des Poleman Victor Steeman nur knapp auswich. Hinter ihnen mussten mehrere Fahrer durch den Kies, aber irgendwie blieben alle durch die erste Schikane aufrecht. Vor Kurve 20 stürzten drei Fahrer: Ton Kawakami (AD78 Team Brasil by MS Racing), Vicente Perez (Machado CAME SBK) und Victor Rodriguez Nuñez (Accolade Smrz Racing) fuhren in der ersten Runde in Kurve 20 geradeaus.

SPANNEND: Die Geschichte von Rennen 1

Schon bald gab es eine etablierte Spitzengruppe mit Victor Steeman, Adrian Huertas (MTM Kawasaki), Bahattin Sofuoglu (Biblion Yamaha Motoxracing), Oliver Konig (Movisio by MIE) und Alejandro Carrion (Kawasaki GP Project) und Huertas übernahm die Führung in Kurve 1. Sobald er jedoch an der Spitze war, klappte ihm das Vorderrad seiner Kawasaki ein und er stürzte. Er stieg wieder auf und schon bald war er rund zwei Sekunden schneller als die Führenden, was für eine aufregende Aussicht sorgte. Lokalmatador Matthias Cervenka (AC Racing) war ein weiterer Crasher, stieg aber wieder auf.

Steeman verschwendete keine Zeit damit, den Hammer fallen zu lassen und hatte nach vier Runden einen Vorsprung von über einer Sekunde. Im Kampf um den zweiten Platz hatte Samuel Di Sora (Leader Team Flembbo) nun große Fortschritte gemacht, während die Zuschauer die Fanfaren voll im Einsatz hatten, als Lokalheld Oliver König mitten im Podiumskampf war. Weiter hinten hatte Tom Booth-Amos nun die Punkte kurz vor der Halbzeitdistanz erreicht, während Titelrivale Adrian Huertas Booth-Amos auf den Plätzen 15 und 16 hinter ihm her jagte, wobei der Titelkampf nach unten ausgetragen wurde. Die Stürze kamen immer wieder, wobei Oscar Nuñez (SMW Racing) in Kurve 1 auf dem Boden lag und dann Nuñez' Teamkollege Joel Romero am Ausgang von Kurve 10 in das Heck von Niccolo Lisci (Machado CAME SBK) prallte und stürzte, während Lisci aufrecht blieb.

SCHLUSSSTUFE: Der Kampf um den zweiten Platz verschärft sich

Fünf Runden vor Schluss ging der Kampf um den zweiten Platz vom zweiten bis zum 12. Platz, als Hugo De Cancellis (Prodina Team WorldSSP300), Koen Mueffels (MTM Kawasaki), Mirko Gennai (Team BRcorse), Jeffrey Buis, Ruben Bijman (Machado CAME SBK) , Yuta Okaya (MTM Kawasaki) und Jose Luis Perez Gonzalez (Accolade Smrz Racing) sich in das Duell einmischten. Zwei Runden später war Adrian Huertas mehr oder weniger mit dabei, als er bis auf eine halbe Sekunde an das Ende der Gruppe herankam, was für ein spannendes Spektakel sorgte, als sich nun der Meisterschaftskampf durch das Feld schlich. Tom Booth-Amos lag auch mit seinem Titelrivalen richtig, beide fuhren in Runde 12 die schnellste Rennrunde.

SPANNENDES FINISH: Dominanz vorne, gemischte Heimgefühle hinten

In der letzten Runde lag Huertas nun auf dem siebten Platz mit Booth-Amos einen Platz dahinter, während Di Sora unter großem Druck von König stand. Konig wurde in den letzten beiden Kurven Zweiter, während das Heimpublikum ausrastete, womit es ein erster Podestplatz und damit ein erster Rennsieg für Victor Steeman war, der das erste WorldSSP300-Rennen in Most dominierte. König wurde Zweiter auf der Strecke, würde aber auf den dritten Platz zurückgefallen, weil er in der letzten Runde nach einer Strafe nach dem Rennen die Tracklimits überschritten hatte, dennoch das erste Podium für die Tschechische Republik in der WorldSSP300. Während Samuel Di Sora als Dritter die Ziellinie überquerte, überschritt auch er in der letzten Runde die Tracklimits und wurde um einen Platz zurückgestuft, was bedeutete, dass er Vierter wurde, während Alejandro Carrion die Teile der beiden vor ihm aufsammelte und Zweiter wurde.

Bahattin Sofuoglu komplettierte die Top 5 vor einem beeindruckenden Huertas, der in guter Form zurückkam, vor Jeffrey Buis, der auf Platz sieben blieb, vor Booth-Amos, De Cancellis, Gennai, Okaya, Perez Gonzalez, Bijman, Meuffels und Christian Stange . Die Weltmeisterin von 2018, Ana Carrasco, belegte in Tschechien den 24. Platz. Huertas auf Platz sechs und Booth-Amos auf Platz acht bedeuten, dass der Spanier seinen Vorsprung in der Meisterschaft um zwei Punkte vor dem Briten ausbaut, der jetzt bei 20 steht.

Top 6 nach WorldSSP300 Race 1, vollständige Ergebnisse hier:
1. Victor Steeman (Freudenberg KTM WorldSSP-Team)

2. Alejandro Carrion (Kawasaki GP-Projekt) +5.340

3. Oliver König (Movisio von MIE) +5.345

4. Samuel Di Sora (Leader Team Flembbo) +5.350

5. Bahattin Sofuoglu (Biblion Yamaha Motoxracing) +5.359

6. Adrian Huertas (MTM Kawasaki) +5.712