7. Aug, 2021

World Superbike | 2021 | Round 6 | Czech Republic | Most

Sechs der Besten: Rea erobert die Spitze im elektrisierenden Drama der WorldSBK Superpole

wsbk.com

Es gab einfach kein Halten von Rea, als er die Runde seines Lebens drehte, um Toprak Razgatlioglu die erste Pole im Jahr 2021 zu verwehren
Die Tissot Superpole-Session der MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2021 im Autodrom Most war ein aufregendes Spektakel. Eine neue Strecke und eine neue Herausforderung ließen alle Fahrer in die Kirsche beißen, um die Pole-Position zu erreichen, und es war unterhaltsam von der grünen Ampel an. Mit Drama bis zum Ende und am Ende war es Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK), der zu Beginn der Saison auf die sechste Pole in Folge stürmte, der fünfte Fahrer in der WorldSBK-Geschichte, der dies erreichte, anschließend der 90. seiner Karriere .

DIE GESCHICHTE DER SUPERPOLE: Von Anfang an unberechenbar

Zu Beginn der Session war Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) einer von wenigen Fahrern, die auf dem Q-Reifen fuhren, während es nach den ersten fünf Minuten Andrea Locatelli (Pata Yamaha with BRIXX WorldSBK) und sein Teamkollege Toprak Razgatlioglu waren, der die Nase vorn hatte, während Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) mittendrin war. Alternative Strategien waren bei Ducati angesagt, als Scott Redding (Aruba.it Racing – Ducati) und Teamkollege Michael Ruben Rinaldi weniger als zehn Minuten vor Schluss ihre ersten fliegenden Runden drehten und auf den Plätzen eins und vier landeten.

Das Duell um die Pole ging dann weiter und es war Rea, der herausstach, als er nach seinem ersten Stint auf dem Q-Reifen die Spitze übernahm und seine sechste Pole in Folge in dieser Saison anstrebte. Es war jedoch noch nicht vorbei, als sowohl die Werks-Yamaha als auch die Werks-Ducati von Redding ihre letzten Versuche machten, den Mann aus Ulster zu verdrängen, während Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team) ebenfalls auf einem Angriff untewegs war und auf die provisorisch in der ersten Reihe.

AM WICHTIGSTEN: die vordere Reihe

In den hektischen letzten zwei Minuten lösten sich jedoch die Handschuhe wirklich, als Toprak Razgatlioglu mit einer 1'31,751 an die Spitze der Gesamtwertung schoss, der ersten Unter-1'32-Runde des Autodrom Most überhaupt, obwohl es Jonathan Rea war, der in einem aufregenden letzten Sektor fuhr und Razgatlioglu schlug, um zu Beginn der Saison die sechste Pole in Folge und seine 90. seiner Karriere zu holen. Razgatlioglu war mittendrin und startet vom zweiten Startplatz, während Scott Reddings letzte fliegende Runde im letzten Sektor misslang, aber seine Zeit reichte immer noch für den dritten Platz. Die ersten drei in der Meisterschaft sind die ersten drei in der Startaufstellung und auch in der Meisterschaftsreihenfolge.

NAH HINTEN DRAN: Kraftvolle Reihe zwei

Tom Sykes verpasste in seiner Rundenzeit nur 0,015 Sekunden die erste Reihe und wird die zweite Reihe vom vierten Startplatz anführen, während der Amerikaner Garrett Gerloff nach einer soliden Tissot Superpole-Session auf Platz fünf landete. Andrea Locatelli holte sich seine beste Superpole-Leistung und war Sechster und 0,651 Sekunden hinter Rea auf dem Spitzenplatz, obwohl irgendwann während der gesamten Session alle der ersten sechs einen Stint an der Spitze der Zeittabellen genossen.

DER REST DER TOP 10: Anwärter auf ganzer Linie

Die höchsten Honda-Auszeichnungen gingen an Leon Haslam (Team HRC), als der erfahrene britische Fahrer 2021 zum fünften Mal seinen Teamkollegen Alvaro Bautista überholte – Bautista wiederum nur 11. Achter Platz war Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing – Ducati), wobei der Italiener während der gesamten Session nie wirklich zu prominent war. Den neunten Platz belegte Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK), der nach dem zweiten Platz am ersten Tag mehr will. Die Top Ten vervollständigt der Italiener Axel Bassani (Motocorsa Racing), die beste private Ducati in der Startaufstellung.

 SCHOCKS UND ÜBERRASCHUNGEN: Außerhalb der Top Ten…

Im restlichen Feld gab es viele Überraschungen, wobei Marvin Fritz (IXS-YART Yamaha) und sein Wildcard-Teamkollege Karel Hanika die Plätze 12 und 13 belegten, während Super-Sub Alessandro Delbianco (MIE Racing Honda Team ), auf Platz 14 liegt und etwas mehr als eine halbe Sekunde von den Top Ten entfernt ist. Delbianco lag vor dem Rookie Tito Rabat (Barni Racing Team) auf Platz 15, dem 32-fachen Rennsieger Chaz Davies (Team GoEleven) und Michael van der Mark (BMW Motorrad WorldSBK Team), als der Niederländer eine schreckliche Superpole-Session auf Rang 17 hatte.

Kohta Nozane (GRT Yamaha WorldSBK Team), Isaac Viñales (ORELAC Racing VerdNatura), Christophe Ponsson (Gil Motor Sport – Yamaha), Jonas Folger (Bonovo MGM Racing), Loris Cresson (OUTDO TPR Team Pedercini Racing) und Debütant-Teamkollege Jayson Uribe schliessen die Startaufstellung für das allererste Rennen in Most um 14:00 Uhr Ortszeit (GMT+2) ab.
Top 6 nach der WorldSBK Superpole, vollständige Ergebnisse hier:
1. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) 1’31.684s
2. Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha mit BRIXX WorldSBK) +0,067s
3. Scott Redding (Aruba.it Racing – Ducati) +0,474 s
4. Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team) +0,489s
5. Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) +0,554s

6. Andrea Locatelli (Pata Yamaha mit BRIXX WorldSBK) +0,651 s