6. Aug, 2021

World Superbike | 2021 | Round 6 | Czech Republic | Most

Gerloff führt das vom Regen getroffene FP2 in Most an, Razgatlioglu führt die Gesamtwertung an

wsbk.com

In Most regnete es am Nachmittag stark, und am Nachmittag verbesserte sich niemand, was für eine aufregende Aussicht am Samstag sorgt

Im FP2 der MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2021 im Autodrom Most öffnete sich der Himmel und der Regen peitschte gleich zu Beginn der Session mit einem nassen Wochenende in Aussicht. Der erste Tag der WorldSBK war von Anfang bis Ende vom Wetter geprägt, nachdem sich die Action des Tages aufgrund von starkem Nebel zunächst verzögert hatte. Am Ende der Trainings war es Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with BRIXX WorldSBK), der nach einem trockenen FP1 die kombinierten Zeiten anführte, vor Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) und Scott Redding (Aruba.it Racing  – Ducati), der die Top 3 komplettiert, wobei nur 14 Fahrer eine Zeit in der nassen Nachmittagssession fuhren.

 

TOPRAK IST ZURÜCK, LOWES IM MIX: Yamaha vs Kawasaki?

Razgatlioglu hatte eine eher ruhige Eröffnungssession, fiel nie aus den führenden Positionen heraus, bevor er weniger als zehn Minuten vor Schluss auf den Spitzenplatz kletterte. Der türkische Fahrer fuhr die schnellste Runde aller Zeiten in Most, fuhr aber nur zwei Runden im FP2, insgesamt war es ein ergebnisloser, aber positiver Eröffnungstag in Most. Teamkollege Andrea Locatelli (Pata Yamaha with BRIXX WorldSBK) war ebenfalls dabei und belegte den fünften Platz, der Italiener baute auf seinem erfolgreichen Assen-Podium von vor zwei Wochen auf.

Alex Lowes, der die Flagge für Kawasaki hisste, konnte sich direkt am Ende des FP1 am Morgen auf den zweiten Platz katapultieren. Der Brite lag genau sechs Zehntel hinter Topraks sensationeller Bestzeit, während sein Teamkollege Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) einen soliden sechsten Platz belegte, als beide KRT-Fahrer zum ersten Mal auf der Strecke von Most fuhren. Rea lag 0,840 Sekunden hinter Razgatlioglu und geht damit mit dem Türken als Ziel in den Samstag, aber Rea wird in diesem Prozess zuversichtlich sein und am Samstag natürlich mittendrin sein. Keiner der Fahrer wagte sich im Regen des FP2 heraus.

 

REDDING’S SOLID DAY 1: mehr folgt…

Dritter am Samstag ist Scott Redding, wobei der Zweitplatzierte von 2020 den größten Teil der Session anführte. Redding wurde in der Schlussphase überholt und hofft, dass die Unberechenbarkeit in Most ihn wieder in den Kampf um die Meisterschaft bringen wird. Der Teamkollege des britischen Fahrers, Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing – Ducati), blieb in den kombinierten Zeiten auf dem 13.

 

WILDCARD REVELATIONS: Fritz und Hanika unter den Werksteams

An der Spitze der Privatfahrer stand zur Überraschung aller Marvin Fritz (IXS-YART Yamaha), wobei der deutsche Fahrer mit der Wildcards sein Debüt in der WorldSBK an Bord eines EWC Bikes gab, das im Vergleich zu dem, was er in der EWC fährt, leicht modifiziert wurde. Er wurde Vierter, während der nächste Privatfahrer sein Wildcard-Teamkollege Karel Hanika war. Der Tscheche wurde Neunter, da sich beide am ersten Tag in Most als Offenbarungen erwiesen, da beide auch bei Nässe in den Top Ten waren; er war einen Platz besser als Garrett Gerloff als Zehnter, der das nasse FP2 anführte und es mit fünf Yamahas in die Top Ten der Gesamtwertung schaffte, während Axel Bassani als Zwölfter und Dritter am Nachmittag die Top private Ducati war.

Flagge zeigen für BMW und mittendrin ist Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team). Er wurde Siebter im FP1 und damit auf den kombinierten Zeiten und blieb für das nasse Wetter am Nachmittag in seiner Box. Teamkollege Michael van der Mark holte den 11. Gesamtrang, fuhr aber nur zwei Runden im FP2 und wurde Achter, entschied sich aber während des stärkeren Regens dafür, in seiner Box zu bleiben.

Alvaro Bautista (Team HRC) schaffte es mit fünf Herstellern unter die ersten acht Plätze, wobei der Spanier zum ersten Mal seit 2002 wieder in Most war, der auch bei klatschnassem Wetter auf die Strecke ging. Die „Pocket Rocket“ fuhr weniger als 20 Minuten vor dem Ende los und drehte neun Runden. Er wurde 14. in der kombinierten Zeitenliste, wobei seine Trockenzeit die repräsentative war, also war es nach dem ersten Tag eine gemischte Angelegenheit für Honda.

 

ABSCHLUSS DES AUFTRAGS: Rookies, Debütanten und etablierte Namen

Auf Platz 16 landete Tito Rabat (Barni Racing Team), als der spanische Rookie zum ersten Mal nach Most kam und im Regen am Nachmittag auf den zehnten Platz vorrückte. Chaz Davies (Team GoEleven) war der nächste vor dem Japaner Kohta Nozane (GRT Yamaha WorldSBK Team), der im Nassen den 12. Platz belegte. Isaac Viñales (ORELAC Racing VerdNatura) folgte vor Christophe Ponsson (Gil Motor Sport – Yamaha), Alessandro Delbianco (MIE Racing Honda Team), Loris Cresson (OUTDO TPR Team Pedercini Racing) und seinem neuen Teamkollegen Jayson Uribe aus Amerika.

 

Top 6 nach dem ersten Tag, vollständige kombinierte Ergebnisse hier:

1. Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with BRIXX WorldSBK) 1’33.022

2. Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) +0,600

3. Scott Redding (Aruba.it Racing – Ducati) +0,641 

4. Marvin Fritz (IXS-YART Yamaha) +0.787

5. Andrea Locatelli (Pata Yamaha with BRIXX WorldSBK) +0,839

6. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) +0,840