4. Aug, 2021

Round 06 Tissot Czech Round 06 - 08 Aug

EWC trifft WorldSBK: YART Yamaha steigt mit Fritz und Hanika in die tschechische WorldSBK-Runde ein

yamaha.com

Das YART Yamaha EWC Official Team bereitet sich auf den Lauf der FIM Superbike-Weltmeisterschaft an diesem Wochenende im Autodrom Most in Tschechien vor, wo Marvin Fritz und der Lokalmatador Karel Hanika an Bord leicht modifizierter Versionen der Yamaha R1-Motorräder, die sie normalerweise fahren, Wildcard-Auftritte machen werden bei der FIM-Langstrecken-Weltmeisterschaft.
 
Das 2001 gegründete YART Yamaha-Team hat große Erfolge in der FIM EWC gefeiert und wurde 2009 zum Meister gekrönt. Das Team wurde letztes Jahr Vizemeister, gewann Rennen in Sepang und Estoril und die YART Yamaha R1 hat fünf der letzten sechs EWC-Rennen von der Pole-Position aus, wobei die Fahrer Fritz und Hanika im Qualifying immer zu den Schnellsten zählen.
 
Für ihre Wildcard-Einträge in Most wurden die YART-Yamaha-Motorräder modifiziert, um die technischen Vorschriften der WorldSBK zu erfüllen, während viele der Spezialkomponenten beibehalten wurden, die man im WorldSBK-Fahrerlager selten sieht, aber bei 24-Stunden-Rennen in Le Mans und dem Bol d'Or unverzichtbar ist.
 
Für Fritz wird dieses Wochenende sein WorldSBK-Debüt sein, nachdem er die letzten fünf Saisons damit verbracht hat, FIM EWC mit dem YART Yamaha-Team zu bestreiten. Der Deutsche war 2016 Meister der IDM Superbike-Meisterschaft, gewann 2014 die IDM Supersport 600-Klasse, beide auf Yamaha-Maschinen, und fuhr auf der tschechischen Rennstrecke, während er 2007 an der IDM 125-ccm-Meisterschaft teilnahm.
 
Teamkollegin Hanika, geboren in Brünn, hält seit 2019 den Rundenrekord in Most und wird seinen zweiten WorldSBK-Auftritt absolvieren, nachdem er 2018 in Laguna Seca in die Punkte gefahren war. Der 25-Jährige verbrachte danach mehrere Jahre in der Moto3 2013 gewann er den Red Bull Rookies Cup und die Moto3-Europameisterschaft. Er kam letztes Jahr zu YART Yamaha in der EWC und war Teil der Siege des Teams bei den 8 Stunden von Sepang und den 12 Stunden von Estoril.
 
Am Freitag beginnt das Wochenende mit zwei 45-minütigen freien Trainings, gefolgt vom FP3 am Samstagmorgen. Nach der Superpole um 11:10 Uhr (GMT+2) startet Rennen 1 um 14:00 Uhr, während das Superpole-Rennen und Rennen 2 am Sonntag um 11:00 und 15:15 Uhr starten.
 
Marvin Fritz YART Yamaha
 
„Ich freue mich sehr auf Most. Es ist wie ein wahr gewordener Traum für mich und mein erstes Mal, dass ich in den World Superbikes fahre - ich bin schon zuvor Superstock gefahren, aber noch nie die WorldSBK. Ich freue mich auf das erste freie Training; Ich kenne das Niveau einiger Fahrer aus Suzuka, aber es wird interessant sein, den Unterschied zwischen der Leistung der Motorräder zu sehen. Ich bin in Most gefahren und bin dort auch 2007 in der IDM 125ccm-Meisterschaft gefahren, aber ich habe nicht so viele Runden gefahren, also werden wir sehen. Die Strecke ist wirklich schön, wenn man hinten aus der Spitzkehre herauskommt, gibt es einen guten flowigen Abschnitt, der Spaß macht. Die erste Schikane ist eine Augenweide, man muss hart bremsen, um das Bike zu stoppen und der Asphalt dort ist nicht so toll, was ein bisschen schade ist, denn der Rest der Runde macht viel Spaß. Ich möchte YART Yamaha und allen, die dies ermöglicht haben, ein großes Dankeschön aussprechen. Ich kann es kaum erwarten, loszulegen."
 
Karel Hanika YART Yamaha
 
„Ich freue mich sehr über diese Gelegenheit, als Wildcard mit dem YART Yamaha-Team in das WorldSBK-Grid einzutreten. Vielen Dank an alle, die dahinter stecken, insbesondere Mandy und Yamaha. Most ist eine Strecke, auf der ich seit ungefähr zwei Jahren den Rundenrekord fahre, es ist sicherlich eine schwierige Strecke, aber sie hat einen schönen Flow. In der ersten Kurve musst du richtig hart bremsen, was meiner Meinung nach für alle Rennen wichtig sein wird. Der Asphalt ist insgesamt gut, aber im ersten Sektor nicht so toll. Ich glaube, es wird gut zu unserem Bike passen, daher freue ich mich auf das Wochenende und darauf, zu Hause vor den tschechischen Fans zu fahren.“
 
 
Mandy Kainz – CEO & Teammanagerin YART Yamaha
 
„Wir freuen uns auf dieses neue Abenteuer in der FIM Superbike-Weltmeisterschaft in Most und sind gespannt, wie unser Projekt ‚Endurance meets WorldSBK‘ verlaufen wird. WM-Punkte wären für uns wie ein Sieg, da wir auf dem Papier deutlich unterlegen sind. Unser Ziel ist es, zu sehen, wo die beiden schnellsten Endurance-Fahrer auf dem schnellsten EWC-Bike unter den WorldSBK-Läufern platziert werden. Von unseren letzten sechs EWC-Rennen haben wir fünf Pole Positions geholt, wobei Fritz und Hanika in jeder einzelnen Session die schnellsten Rundenzeiten gefahren sind. Deshalb haben wir uns für die Bikes entschieden, die sie kennen, auch wenn wir in einigen kleinen Bereichen gegenüber den reinen WorldSBK-Maschinen verlieren werden. Wir erwarten keine Wunder, scheuen uns aber auch nicht, uns mit unseren Mitmenschen zu vergleichen. Wir werden auch mit Pirelli zusammenarbeiten müssen, um unser Fahrrad auf Reifen abzustimmen, die für uns neu sind. Es wird harte Arbeit, aber wir sind alle sehr aufgeregt."