6. Jul, 2021

WSBK Prosecco DOC UK round at Donington Park

#GBRWorldSBK Rennen-2. Stetiges Comeback für Scott Redding, der bis zur letzten Kurve um das Podium kämpft. Michael Rinaldi schließt auf P8.

ducati.com

Scott Redding erholt sich von der Enttäuschung des Superpole-Rennens: In Rennen 2 kommt er dem Podium nahe, am Ende eines hartnäckigen Comebacks, bei dem er 7 Positionen zurückgewinnt.

Michael Rinaldi findet erst in der zweiten Rennhälfte Gefühl und überquert als Achter die Ziellinie.

Damit endet ein sehr schwieriges Wochenende für das Team Aruba.it Racing - Ducati auf dem Donington Park Circuit in England. Der nächste Termin für die WorldSBK-Saison 2021 ist für das dritte Juli-Wochenende auf dem legendären TT-Circuit in Assen, Holland, angesetzt.

Superpole-Rennen

Kurz vor dem Start des Rennens regnet es auf der Strecke, wenn auch nicht intensiv. Alle Fahrer wählen die Intermediate-Reifen, während Scott Redding das Risiko eingeht, mit den Regenreifen zu fahren. Die Wahl des Engländers erweist sich als falsch: Seit den ersten Runden vergrößert sich sein Rückstand auf die Spitzengruppe stark, sodass er auf Rang 18 aufschließen muss. Nach einem langsamen Start kann Michael Rinaldi erst ab Mitte des Rennens sein Tempo verbessern, für Punkte reicht es aber nicht (P10).

Ergebnis des Superpole-Rennens

P1 - J. Rea (Kawasaki) P2 - T. Sykes (BMW) P3 - M. Van Der Mark (BMW) P4 - L. Haslam (Honda) P5 - G. Gerloff (Yamaha) P10 - M. Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati) P18 - S. Redding (Aruba.it Racing - Ducati)

Rennen-2

Gezwungen, von der 11. Position zu starten, beginnt Scott Redding ab der dritten Runde mit Entschlossenheit zu pushen. Zwischen der 5. und 7. Runde überholt der Engländer Lowes (Kawasaki), Van Der Mark (Yamaha) und Haslam (Honda) auf der Jagd nach dem Podium. Nach dem Sturz von Rea (Kawasaki) kann Redding Runde für Runde die Lücke zu Sykes schließen; er startet die letzte Runde mit nur 4 Zehntelsekunden weniger. Scott versucht seinen Landsmann anzugreifen, aber er begnügt sich schließlich mit dem vierten Platz.

Michael Rinaldi

(von P12 gestartet) kann im ersten Teil des Rennens nicht prägnant sein. Das Tempo des Italieners wird ab Runde 10 besser, wo er zuerst Haslam und dann Mahias (Kawasaki) überholen kann. Der Rückstand auf Davies (Ducati) ist zu groß, um überbrückt zu werden, und Rinaldi wird 8..

Rennen-2Ergebnis

P1 - T. Razgatlioglu (Yamaha) P2 - G. Gerloff (Yamaha) P3 - T. Sykes (BMW) P4 - S. Redding (Aruba.it Racing - Ducati) P5 - M. Van Der Mark (BMW) P8 - M. Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati)

Meisterschaftswertung

P1 - T. Ragatlioglu (Yamaha) 183 P2 - J. Rea (Kawasaki) 181 P3 - S. Redding (Aruba.it Racing - Ducati) 117 P4 - A. Lowes (Kawasaki) 114 P5 - M. Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati) 94

Scott Redding (Aruba.it Racing - Ducati #45)

"Ich habe mir von diesem Wochenende natürlich viel mehr erwartet. Wir hatten von Anfang an so viele Schwierigkeiten und als wäre das nicht genug, war das Superpole-Rennen eine echte Katastrophe. Ich übernehme die Verantwortung dafür, dass ich mit Regenreifen gefahren bin, Schon in der Aufwärmrunde merkte ich, dass ich die falsche Wahl getroffen hatte, aber es war keine Zeit, das zu korrigieren.In Rennen 2 jedoch, zum ersten Mal an diesem Wochenende, habe ich mit meiner Ducati ein positives Gefühl gespürt. Der Weltmeistertitel? Ja, der Abstand ist groß, aber in Superbike gibt es viele Punkte und ich werde sicherlich nach 4 Runden nicht aufgeben!“

Michael Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati #21)

"Es war ein sehr seltsames Wochenende mit unvorhersehbaren Wetterbedingungen, die es uns nicht erlaubten, richtig zu arbeiten. In Rennen 1 und im Superpole-Rennen war der Asphalt feucht und ich war vielleicht zu "vorsichtig", als Folge davon viele zu verlieren Positionen.

Rennen 2 war das normalste Rennen des Wochenendes bei trockenen Bedingungen. Ich kann mit der Endposition nicht zufrieden sein, aber wir haben viele Dinge verstanden, die uns sicher in Zukunft helfen werden. Ich bin etwas enttäuscht von den Ergebnissen dieses Wochenendes, aber ich bin mir sicher, dass wir in Assen wieder sehr konkurrenzfähig sein können."