30. Jun, 2021

WSBK Prosecco DOC UK round at Donington Park

Scott Redding, Michael Rinaldi und das Aruba.it Racing - Ducati Team bereit für die Prosecco DOC UK Runde im Donington Park

ducati.com

Nach einer zweiwöchigen Pause zieht das WorldSBK-Fahrerlager nach England, auf die historische Strecke von Donington Park, zum Prosecco DOC UK, dem vierten Lauf der Saison 2021 der Superbike-Weltmeisterschaft 2021.

Es wird ein ganz besonderer "Heim-GP" für Scott Redding, der auf die Strecke zurückkehrt, auf der er 2008 seinen ersten Erfolg in der 125er-Klasse erzielte und als jüngster Fahrer aller Zeiten - 15 Jahre und 170 Tage - die oberste Stufe des Podium in einem WM-Rennen (bis 2018, als Oncu, 54 Tage jünger, in der Moto3 erfolgreich war). Donington Park hat Redding auch andere große Genugtuungen bereitet, wie den Doppelsieg im Jahr 2019, der ihn endgültig zum Gewinn des britischen Superbike-Titels führte. Der Engländer ist von einem nicht aufregenden Wochenende in Misano zurück und wird entschlossen auf die Strecke gehen, um den Rückstand (45 Punkte) von der Spitze der Weltrangliste zu verringern.

Michael Ruben Rinaldi stammt aus der außergewöhnlichen Leistung von Misano, wo er zwei Siege (Rennen-1 und SuperPole-Rennen) und einen zweiten Platz (Rennen-2) errang. Das Ziel des Italieners ist es, sich auch auf einer in der Vergangenheit ungünstigeren Strecke auf höchstem Niveau zu beweisen.

Scott Redding (Aruba.it Racing - Ducati #45) „Wir kehren nach einem Jahr Abstinenz wieder zum Rennsport in England zurück und das ist für mich ein sehr angenehmes Gefühl, auch wegen der tollen Erinnerungen, die ich an die Saison 2019 habe, in der ich den BSB-Titel gewonnen habe Wochenende wie in Misano und in Donington ist es mein Ziel, zurückzukommen und zu gewinnen. Es wird mein Heim-GP und ich freue mich sehr, dass ich so viele Fans finden werde, die mich unterstützen."

Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati #21) "Donington ist eine Strecke, auf der ich mich in der Vergangenheit nicht besonders wohl gefühlt habe. Aber jetzt ist die Situation ganz anders. Natürlich müssen wir die Geschwindigkeit finden, um konkurrenzfähig zu sein. Wir werden sowohl am Donnerstag als auch im Freien Training am Freitag hart arbeiten, um unter den besten Bedingungen zum Rennen 1 zu kommen. Natürlich ist es nicht wie in Misano, aber ich bin zuversichtlich, dass wir ein positives Wochenende haben können."