27. Jun, 2021

Motul TT Assen 25 Jun - 27 Jun

Quartararo erringt perfekten Assen-Sieg

motogp.com

Der WM-Spitzenreiter baut seinen WM-Vorsprung mit einer großartigen Vorstellung in der 'Cathedral of Speed' weiter ​​aus...
Zum vierten Mal im Jahr 2021 hat sich Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) den Sieg geschnappt, nachdem er in der 'Cathedral of Speed' wieder eine absolut perfekte Leistung ablieferte. Aber auch Maverick Viñales hat Grund zur Freude. Landete er letzten Sonntag in Deutschland noch auf dem letzten Platz, so erklimmt er in Assen eine Woche später den zweiten – eine fantastisches Comeback, während sich der amtierende Weltmeister Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) ein drittes Podium der Saison erkämpfte.
Quartararo & Yamaha unaufhaltsam
Sowohl Polesitter Viñales als auch der von P2 gestartete Quartararo hatten sehr gute Starts, als die Lichter in Assen ausgingen. Quartararo kam aber etwas besser weg und so holte sich der Franzose in Kurve 1 den Holeshot. Viñales wurde sogar bis auf P5 zurück gedrängt, während Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) in Kurve 8 einen gewaltigen Sprung nach vorn machte und sich neben dem Führungsduo platzierte. Doch dann ging Quartararo in Kurve 9 weit... Bagnaia sagte vielen Dank und übernahm die Führung.

Erst in Runde 7 gelang es Quartararo in den Kurven 12 und 13 P1 zurückzuerobern. Währenddessen hielt Nakagami Viñales immer noch in Schach, mit Johann Zarco (Pramac Racing), Mir und Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) direkt dahinter.

Nach nur zwei Runden baute Quartararo seinen Vorsprung auf 1,2 Sekunden zu Bagnaia aus. In Runde 11 betrug dieser Abstand bereits 2,5 Sekunden, wodurch sich Bagnaia nun darauf konzentrieren musste, Nakagami hinter sich in Schach zu halten. Der Japaner überholte den Ducati-Fahrer jedoch in Runde 11, aber Bagnaia schnappte sich dank seiner Ducati-Power P2 direkt auf der ersten Geraden wieder zurück. Viñales, Zarco, Mir und Oliveira standen aber alle in den Startlöchern für weitere Angriffe von hinten. Bagnaia's Rennen war aber mit dem Erhalt einer Long-Lap-Strafe gelaufen, nachdem er einmal zu oft die Streckenlimits überschritten hatte.

In Runde 15 folgte jede Menge Action. Bagnaia büßte seine auferlegte Starfe ab, Teamkollege Miller stürzte in Kurve 5, Nakagami wurde in derselben Kurve von Mir abgeschmiert und Viñales lag mehr oder minder zufrieden auf dem zweiten Platz. Glücklich werden ihn die vier Sekunden Rückstand zum Führenden Quartararo nicht stimmen. Miller nahm das Rennen zunächst wieder auf, erhielt aber die schwarze und die orangefarbene Flagge, was bedeutete, dass der Australier aus dem Rennen war. Mir schob sich in Kurve 5 acht Runden vor Schluss an Zarco vorbei auf den dritten Platz, Oliveira war etwa eine halbe Sekunde von Zarco auf P5 entfernt.

Der Abstand zwischen Quartararo und Viñales verringerte sich zwei Runden vor Schluss auf 2,5 Sekunden, aber niemand hatte eine Antwort auf 'El Diablo' in Assen, wodurch der Franzose zum vierten Mal die vollen 25-Punkte kassierte, um so seine Meisterschaftsführung auf 34 Punkte auszubauen. Viñales zeigte besonders gegen Rennende eine beeindruckende Pace auf dem weichen Vorderreifen, aber die Zeit reichte nicht mehr aus, um Quartararo einzuholen. Nach dem letzten Platz auf dem Sachsenring ist P2 für den Spanier dennoch eine großartige Leistung, denn die Nummer 12 kehrt damit auch zum ersten Mal seit seinem GP-Sieg in Qatar auf das Podium zurück. Mirs Podium ist sein drittes in der Saison, ein weiterer brillanter Ritt von P10 in der Startaufstellung.
Die restlichen Punktesammler der Dutch TT
Die führende Ducati in Assen wurde von Zarco auf dem vierten Platz pilotiert. Der Franzose war nur 0,3 Sekunden vom letzten Podiumsplatz entfernt, während Oliveira den 5. Platz für sich beanspruchte. Der Portugiese beendete den Tag mit 8,4 Sekunden Rückstand auf den Sieg. Bagnaia erholte sich nach seiner Strafe auf P6, womit er Marc Marquez (Repsol Honda Team) um 0,075 Sekunden schlug. Der achtmalige Weltmeister, der vom 20. Platz aus startete und noch vom riesigen Highsider am Freitag angeschlagen war, zeigte eine großartige Performance, um sich den 7. Platz in den Niederlanden zu sichern.
Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) kämpfte mit Pecco und Marc Marquez, um am Ende P8 mit nach Hause zu nehmen, während Nakagami nach einer so starken ersten Hälfte des Rennens auf P9 abrutschte. Pol Espargaro (Repsol Honda Team) fuhr ein einsames Rennen auf P10.
Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) war in der ersten Runde mit Zarco in einen Zwischenfall in Kurve 10 verwickelt. Der Spanier war gut dabei, bis ihn Zarco in den Kies zwang. Rins kämpfte sich wieder auf P11 vor, mehr war am Sonntagnachmittag nicht drin. Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) startete von P21 und wurde Zwölfter, sechs Sekunden vor Danilo Petrucci (Tech3 KTM Factory Racing) auf dem 13. Platz. Alex Marquez (LCR Honda Castrol) und Enea Bastianini (Avintia Esponsorama) nehmen die verbleibenden Punkte mit nach Hause,

Valentino Rossi (Petronas Yamaha SRT) stürzte in Kurve 7, während Iker Lecuona (Tech3 KTM Factory Racing) in Kurve 17 unverletzt zu Boden ging. Jorge Martin (Pramac Racing) schied zur Hälfte des Rennens aus.

Quartararo steht also wieder ganz oben auf dem Podium. Der Franzose steht zur Halbzeit aber auch an der Spitze der WM-Wertung. Kann jemand Quartararo im August und darüber hinaus stoppen? Wer weiß... Der Steirische GP steht als nächstes auf der Agenda, bis zum Startschuss am 6. August aber steht allen Beteiligten erst einmal eine wohlverdiente fünfwöchige Sommerpause bevor.

Top 10:
1. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP)
2. Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 2.757
3. Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) + 5.760
4. Johann Zarco (Pramac Racing) + 6.130
5. Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) + 8.402
6. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) + 10.035
7. Marc Marquez (Repsol Honda Team) + 10.110
8. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) + 10.346
9. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) + 12.225
10. Pol Espargaro (Repsol Honda Team) + 18.565