26. Jun, 2021

Motul TT Assen 25 Jun - 27 Jun

Yamaha Dominanz auch am Samstag: Viñales schlägt Quartararo

motogp.com

Die Yamaha-Werksfahrer lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, als wir Zeuge der schnellsten gefahrenen Runde aller Zeiten in Assen wurden
Zum ersten Mal seit dem Emilia Romagna Grand Prix 2020 startet Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) von der Pole-Position, nachdem er im zweiten Qualifying mit einer 1:31.814 einen neuen Rundenrekord auf dem TT Circuit Assen aufgestellt hat. Der Spanier und sein Teamkollege Fabio Quartararo lieferten sich im Q2 ein aufregendes Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei sich der WM-Führende mit P2 vor dem Q1-Absolventen Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) zufrieden gab. Zwei Yamahas führen eine Ducati in der ersten Reihe an, während der achtmalige Weltmeister Marc Marquez (Repsol Honda Team) bei der Motul TT Assen von P20 starten muss.

Ein tolles Ergebnis für Ducati im Q1, späte Enttäuschung für Tech3

Es war ein riesiges Auftakt-Qualifying für zwei Titelanwärter in Assen: Johann Zarco (Pramac Racing) und Bagnaia. Ducati hatte an diesem Wochenende ein wenig zu kämpfen, aber Pecco konnte schon früh eine sehr schnelle Zeit setzen, um fast die gesamte Session an der Spitze des Q1 zu sitzen. Zarco hatte unterdessen ein Problem mit seiner GP21 und ging erst auf die Strecke, als nur noch Zeit für zwei fliegende Runden war...

Der Franzose, Zweiter im Titelkampf, war in seiner ersten Runde weit davon entfernt, unter die ersten beiden Plätze zu kommen, ging dann sogar in Kurve 1 zu weit. Es schien gelaufen zu sein, aber Zarco konnte noch eine Runde aus dem Ärmel schütteln – und was für eine Runde das war! Der Pramac Racing-Star landete eine Zeit, die gut genug für P1 war, wodurch Bagnaia auf P2 und Iker Lecuona (Tech3 KTM Factory Racing) auf P3 zurückgestuft wurde. Tragisch für den Spanier, der seinen ersten Q2-Auftritt der Saison um weniger als ein Zehntel verpasste...

Die Pole-Position-Schlacht

Der Pacesetter aller Freien Trainings, Viñales, setzte eine anfängliche Zeit von 1:32,413, wurde jedoch in Quartararos erster fliegender Runde bereits um 0,077 Sekunden geschlagen. Die nächste fliegende Runde von Quartararo war einfach atemberaubend. Durch Sektor 3 war 'El Diablo' über drei Zehntel schneller als seine eigene Zeit und war auf Kurs, die allererste Rundenzeit unter 1:32 in der 'Cathedral of Speed' zu fahren. Tatsächlich überquerte Quartararo die Ziellinie, um mit einer 1:31,922 den bestehenden Rundenrekord in Assen zu knacken.

Am Ende der ersten Runden lag Quartararo 0,491 Sekunden vor dem Zweitplatzierten Viñales, drei Zehntel trennten den Drittplatzierten Zarco und den neuntschnellsten Alex Rins (Team Suzuki Ecstar). Es würde eine gewaltige Anstrengung erfordern, Quartararos Zeit zu schlagen, aber genau das tat Viñales. In seiner sechsten Runde der Session knallte Viñales eine 1:31.814 aufs Parkett und schlug seinen Teamkollegen um 0,071 Sekunden, eine Raketenrunde von 'Top Gun'.

Bagnaia schoss ebenfalls mit einer großartigen Runde auf P3 vor, doch Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) übernahm seinen Posten, bevor Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) entschied, dass er an der Reihe war, in der vorläufigen ersten Reihe zu stehen. Währenddessen richteten sich alle Augen auf Quartararo. In Sektor 1 hatte er bereits fast zwei Zehntel Vorsprung, am Ende von Sektor 2 fiel er um 0,135 Sekunden zurück. Ein kleiner Fehler in Kurve 10 kostete den Fahrer mit der Nummer 20 die Pole. Ein sensationeller Kampf zwischen den beiden Werks-Yamaha-Teamkollegen.

Wie die vorderen vier Reihen Gestalt annehmen

Nachdem er das Q1 überstanden hatte, sicherte sich Bagnaia einen großartigen Start aus der ersten Reihe. Nakagami reiht sich dahinter auf P4 ein, gefolgt von von Zarco und Oliveira. Rins erlitt in Kurve 8 einen späten Sturz, ist aber unverletzt und wird von P8 starten. Jack Miller (Ducati Lenovo Team) und Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) landeten an diesem Samstag in Assen auf den Plätzen 8 bzw. 9  – knapp drei Zehntel trennen Bagnaia und Aleix Espargaro.

Die Qualifikationsprobleme des amtierenden Weltmeisters Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) gehen weiter, auch wenn der Spanier von P10 startet, hat die Nummer 36 hat eine sehr gute Rennpace. Pol Espargaro (Repsol Honda Team) ist der zweitschnellste Honda-Fahrer auf P11, der Spanier liegt 0,089 Sekunden vor dem zwölften Platz von Valentino Rossi (Petronas Yamaha SRT).

Ein spannender Sonntag erwartet uns

Marc Marquez startet nach einem Sturz im Q1 von P20 – seiner schlechtesten Qualifikationsposition in der Königsklasse.