13. Jun, 2021

Pirelli Made in Italy Emilia-Romagna Round

Carrasco überrascht mit Sieg in Misano Rennen 2 nach spätem Booth-Amos-Fehler

wsbk.com

 Ana Carrasco holt ihren ersten Sieg seit der Saison 2020 nach einem Fehler des langjährigen Spitzenreiters Tom Booth-Amos in der letzten Kurve

Das Rennwochenende auf dem Misano World Circuit "Marco Simoncelli" endete mit einem spannenden Lauf 2 der FIM Supersport 300 World Championship, den die Weltmeisterin von 2018, Ana Carrasco (Kawasaki Provec WorldSSP300), für sich entscheiden konnte und damit ihren ersten Sieg bei ihrem Comeback nach einer Verletzung beim Pirelli Made in Italy Emilia-Romagna-Rennen einfuhr.

Carrasco holte sich den Sieg, nachdem Tom Booth-Amos (Fusport - RT Motorsports by SKM - Kawasaki) in der letzten Kurve einen Fehler machte und stürzte, obwohl er in der Lage war, sein Motorrad wieder aufzurichten und als 17. ins Ziel zu kommen. Meikon Kawakami (AD78 Team Brasil by MS Racing) holte mit Platz zwei sein erstes WorldSSP300-Podium überhaupt vor Samuel di Sora (Leader Team Flembbo), der als Dritter sein erstes Podium in dieser Klasse erreichte.

LICHTER AUS

Der Polesetter Bahattin Sofuoglu (Biblion Yamaha Motoxracing) verlor am Start den Anschluss, konnte sich aber im Laufe des 15-Runden-Rennens wieder erholen und in der Spitzengruppe halten, kam aber nicht mehr auf das Podium zurück und wurde Sechster. Gabriele Mastroluca (ProGP Racing) wurde Vierter; der Italiener war als Dritter über die Linie gefahren, wurde aber nach einem Verstoß gegen die Track Limits in der letzten Runde mit einer Strafe belegt, die ihn eine Position nach hinten brachte.

Ton Kawakami (AD78 Team Brasil by MS Racing) lag in der Anfangsphase des Rennens an zweiter Stelle, als er aus der letzten Kurve heraus einen heftigen Moment hatte, als der brasilianische Fahrer von seiner Yamaha-Maschine abflog und quer über die Strecke rutschte, obwohl die anderen Fahrer glücklicherweise alle in der Lage waren, Kawakami auszuweichen; der Brasilianer schied aus dem Rennen aus.

An der Spitze des Feldes begannen sich Lücken zu bilden. Tom Booth-Amos (Fusport - RT Motorsports by SKM - Kawasaki), Hugo De Cancellis (Prodina Team Flembbo), Sofuoglu und Adrian Huertas (MTM Kawasaki) kämpften in der ersten Hälfte des Rennens alle um den Sieg; De Cancellis und Booth-Amos tauschten regelmäßig die Positionen, während Sofuoglu immer in der Nähe der Podiumsplätze lag. Steeman konnte trotz einer beeindruckenden Parade mit seiner KTM-Maschine am Ausgang von Turn 8 in der Spitzengruppe bleiben; Steeman beendete das Rennen schließlich nach einer Drei-Sekunden-Strafe als Neunter.

DIE TOP TEN...

Dorren Loureiro (Fusport - RT Motorsport by SKM - Kawasaki) holte mit Platz fünf sein bestes Ergebnis in der WorldSSP300 seit 2018 und kam vor Sofuoglu in der sechsköpfigen Spitzengruppe ins Ziel. Der amtierende Champion Jeffrey Buis (MTM Kawasaki) kam als Siebter ins Ziel, Oliver König (Movisio by MIE) als Achter. Steeman wurde Neunter und Adrian Huertas (MTM Kawasaki), der am Samstag die Meisterschaftsführung übernommen hatte, kam als Zehnter ins Ziel.

KOMPLETTIERUNG DER PUNKTE

Jose Luis Perez Gonzalez (Accolade Smrz Racing) lag als Elfter knapp außerhalb der Top Ten, da er die Aufholjagd des Niederländers Koen Meuffels (MTM Kawasaki) abwehrte. Filippo Maria Palazzi (ProGP Racing) wurde 13., Thomas Brianti (Prodina Team WorldSSP300) und Ruben Bijman (Machado Came SBK) komplettierten die Punkteränge. Bijman konnte sich mit ein paar Zehnteln Vorsprung vor Alessandro Zanca (Kawasaki GP Project) durchsetzen und den letzten Punkt holen.

DIE AUSFÄLLE VON RENNEN 2

In Runde 1 kam es in Kurve 4 zu einer Kollision zwischen Kevin Sabatucci (Viñales Racing Team), James McManus (Team# 109 Kawasaki), Johan Gimbert (TPR Team Pedercini Racing), Alejandro Diez Rodriguez (Kawasaki GP Project), Joel Romero (SMW Racing) und Isis Carreño (Gp3 By Pa.Sa.Ma), die von den FIM WorldSBK Stewards untersucht wurde. Carreño wurde nach dem Sturz zur Untersuchung ins Medical Center gebracht.

Bruno Ieraci (Machado CAME SBK) schied nach einem Highsider-Sturz in Kurve 14 aus dem Rennen aus, während Marc Garcia (2R Racing) mit einem technischen Problem aus dem Rennen ausschied. Kurz nachdem er die schnellste Runde des Rennens gefahren war, stürzte Unai Orradre (Yamaha MS Racing) von einer Top-Ten-Position, konnte aber wieder ins Rennen einsteigen und beendete das Rennen außerhalb der Punkteränge, während Marco Gaggi (Biblion Yamaha Motoxracing) ein technisches Problem hatte, ebenso wie Vicente Perez Selfa (Machado CAME SBK). Inigo Iglesias (SWM Racing) schied in Runde 9 aus dem Rennen aus.

Mirko Gennai (Team BRcorse) schied aus, nachdem er zu Beginn von Runde 13 in Turn 2 gestürzt war. Hugo de Cancellis (Prodina Team WorldSSP300) befand sich in der Spitzengruppe, doch ein Sturz von Yuta Okaya (MTM Kawasaki) zwang beide zur Aufgabe, wobei Okaya nach dem Vorfall zur Untersuchung ins Medical Center gebracht wurde. Victor Rodriguez Nuñez (Accolade Smrz Racing) schied in der letzten Runde ebenfalls aus dem Rennen aus.