12. Jun, 2021

Pirelli Made in Italy Emilia-Romagna Round

Heimheld Rinaldi holt atemberaubenden Sieg in Rennen 1 in Misano

wsbk.com 

Lokalmatador Michael Ruben Rinaldi feierte 2021 erstmals vor Fans seinen ersten Sieg auf der Werks-Ducati

Die Action begann auf dem Misano World Circuit „Marco Simoncelli“ bei der Pirelli Made in Italy Emilia-Romagna Round fast sofort, als Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing – Ducati) einen emotionalen Sieg in der MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft den zweiten Sieg seiner Karriere und den ersten für das Werk feierte.

LICHTER AUS UND RINALDI AUF EINER MISSION

Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing – Ducati) erwischte einen hervorragenden Start, als die Ampel ausging, um das Rennen zu starten. Er überholte zuerst Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with BRIXX WorldSBK) sowie seinen Teamkollegen Scott Redding, bevor er auf der Außenseite von Turn 1 um den amtierenden Champion Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) herumfuhr.

Rea versuchte auf der Außenseite der Linkskurve von Kurve 2 zu verteidigen, was Rinaldi auf die Außenseite der nächsten Kurve zwang und dem türkischen Star Razgatlioglu ermöglichte, kurzzeitig die Führung des Rennens zu übernehmen. Bald darauf zog Rinaldi an Rea vorbei, um die Führung zu übernehmen, konnte aber keine Lücke aufreissen.

DER KAMPF UM SIEG

Rinaldi widerstand dem Druck des sechsmaligen Weltmeisters Rea in den ersten zehn Runden des Rennens, wobei der Abstand bis zu maximal einer halben Sekunde schwankte, aber Rea nicht einmal daran denken konnte, an den Führenden heranzurücken. Es war durchweg eine ähnliche Geschichte, da die beiden Fahrer versuchten, Druck aufeinander auszuüben.

Der Druck sollte sich schließlich für Rinaldi auszahlen, als Rea in Kurve 1 einen seltenen Fehler machte, als er einen massiven Rutscher auf seiner ZX-10RR retten musste; Rea konnte auf seiner Maschine bleiben, verlor aber Zeit auf Rinaldi und den zweiten Platz an Razgatlioglu, das Duo etwa vier Sekunden hinter Lokalmatador Rinaldi. Dies bedeutete, dass Rinaldi der erste italienische Sieger in Misano seit Marco Melandri im Jahr 2017 wurde. Reas Podium bedeutete, dass er mit Kawasaki seinen 150. Podestplatz holte, während es für Kawasaki das 350. Rennen auf dem Podium war.

Das bedeutete, dass Podium mit Rinaldi endete, der nach einem schwierigen Start in die Saison 2021 mit seinem neuen Team seinen ersten Werkssieg von Ducati holte, wobei Razgatlioglu und Rea das Podium vervollständigten. Redding, der in den ersten Kurven des Rennens zunächst versuchte, die Führung zu übernehmen, war Rea nicht nahe genug, um seinen Fehler auszunutzen.

ABSCHLUSS DER TOP TEN

Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) belegte auf seiner Kawasaki ZX-10RR den fünften Platz und landete damit knapp vor Alvaro Bautista vom Team HRC, nachdem der Spanier das ganze Wochenende über eine starke Pace gezeigt hatte. Weniger als eine Sekunde dahinter lag der Rookie und jüngste Fahrer in der Startaufstellung Axel Bassani (Motocorsa Racing) mit Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team) auf Platz acht. Bautista, Sykes und Bassani lieferten sich einen gigantischen Dreikampf um Platz sechs, Sykes hielt bis zur vorletzten Runde des Rennens durch.

Der Italiener Andrea Locatelli (Pata Yamaha mit BRIXX WorldSBK) belegte nach einem ruhigen, aber soliden Rennen den neunten Platz und kämpfte sich vor dem Fahrer, den er bei Pata Yamaha ersetzte, Michael van der Mark (BMW Motorrad WorldSBK Team), der die Top Ten vervollständigte.

IN DEN PUNKTEN…

Nach einer starken Tissot Superpole-Session belegte Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing) den 11. Platz. Kohta Nozane (GRT Yamaha WorldSBK Team) und Leon Haslam (Team HRC) lieferten sich den größten Teil der zweiten Rennhälfte einen Kampf, wobei der japanische Rookie in diesem Kampf die Nase vorn hatte; Nozane wurde 13. und Haslam 14.. Tito Rabat (Barni Racing Team) komplettierte die Punkteränge mit dem 15. Platz.

DER REST DES FELDES

Jonas Folger (Bonovo MGM Action) verpasste in Misano knapp die Punkteränge und landete nur 0,161 Sekunden hinter Rabat auf dem 16. Platz, während Isaac Viñales (Orelac Racing VerdNatura) auf dem 17. Platz neun Sekunden hinter Folger lag. Der Franzose Christophe Ponsson (Alstare Yamaha) wurde 18., das Duo Samuele Cavalieri und Loris Cresson vom TPR Team Pedercini Racing komplettierten die gewerteten Finisher. Chaz Davies (Team GoEleven) war in den Top Ten gefahren, als er in Kurve 4 auf der italienischen Strecke stürzte, was bedeutete, dass der Brite das Rennen nicht mehr weiterfahren konnte.
Die Top 6 des WorldSBK Race 1, vollständige Ergebnisse hier:

1.        Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati)

2.        Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha with BRIXX WorldSBK) +3.657

3.        Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) +5.104

4.        Scott Redding (Aruba.it Racing - Ducati) +10.247

5.        Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) +13.474

6.        Alvaro Bautista (Team HRC) +14.766