8. Jun, 2021

WSBK 2021 Misano

Zurück nach Misano: Die WorldSSP reist nach Italien mit einem intensiven Kampf an der Spitze

wsbk.com

Nach zweijähriger Wartezeit zwischen den Events kehrt das WorldSSP-Fahrerlager mit einem 35-köpfigen Starterfeld nach Italien zurück

Das Fahrerlager der FIM Supersport-Weltmeisterschaft bereitet sich darauf vor, an die Adriaküste und den Misano World Circuit „Marco Simoncelli“ für die Pirelli Made In Italy Emilia-Romagna-Round zu fahren, die dritte Runde der Saison 2021 und das erste Mal, dass die Meisterschaft an der Adriaküste seit 2019 an den Start geht.

An der Spitze der Gesamtwertung entwickelt sich ein intensiver Kampf zwischen Steven Odendaal (Evan Bros. Yamaha WorldSSP Team) und Dominique Aegerter (Ten Kate Racing Yamaha), den einzigen beiden Fahrern, die in den bisher vier Rennen im Jahr 2021 gewonnen haben. mit nur sechs Punkten trennen das Paar, obwohl Odendaal drei Siege gegenüber Aegerters einem holte. Ein Ausfall von Odendaal beim letzten Mal in Estoril gepaart mit dem emotionalen Sieg von Aegerter bedeutete, dass der Schweizer an der Spitze der Gesamtwertung aufschließen konnte.

Sowohl Odendaal als auch Aegerter haben Erfahrung mit der italienischen Rennstrecke aus ihren jeweiligen Moto2™-Tagen, wobei Odendaal 2018 als bestes Ergebnis einen 17. Platz hat. Aegerter hat dagegen konnte 2017 in Misano zwar einen Sieg erringen, der ihm aber 5 Wochen später, wegen eines technischen vergehens am Motorrad, wieder aberkannt wurde. Allerdings hat er damit klar gezeigt, dass mit ihm in Misano zu rechnen sein wird. Es werden für beide ihre ersten Rennen auf der Rennstrecke auf WorldSSP-Maschinen sein, wobei Jules Cluzel (GMT94 Yamaha) hofft, dass er ihre Unerfahrenheit mit ihren Yamaha YZF-R6-Maschinen in Misano nutzen kann, um die Lücke zu schließen; Der Franzose holte 2014 und 2015 zwei Siege, als die WorldSSP zu einem Rennen pro Wochenende fuhr, und ein Doppelsieg für Cluzel im Jahr 2021 würde bedeuten, dass er in Misano der erfolgreichste Fahrer in Bezug auf Siege in der WorldSSP wird, vor dem fünfmaligen Champion Kenan Sofuoglu.

Es gibt zwei weitere Gewinner eines WorldSSP-Rennens in Misano in der Startaufstellung 2021, wobei Randy Krummenacher (EAB Racing Team) der Gewinner war, als die Meisterschaft 2019 das letzte Mal Misano besuchte, und sein damaliger Teamkollege Federico Caricasulo (GMT94 Yamaha), der 2018 gewann, hatten Höhen und Tiefen bei ihrer Rückkehr in die Meisterschaft und hoffen, dass ein früheres glückliches Revier bedeutet, dass sie wieder auf das Podium zurückkehren können.

Philipp Oettl (Kawasaki Puccetti Racing) liegt nach einem Doppelpodium auf dem Circuito Estoril derzeit auf dem dritten Platz in der Meisterschaft, hat aber Erfahrung mit Misano aus der Moto3™, wo er 2017 einen vierten Platz erreichte, obwohl er immer noch seinen ersten WorldSSP-Sieg nachjagt. Er liegt knapp vor Luca Bernardi (CM Racing), während der Fahrer aus San Marino ein Heimspiel auf der WM-Bühne genießen kann; die Stadt Misano Adriatico ist etwa eine Stunde von San Marino entfernt. Bernardi war bisher eine der Überraschungen des Jahres 2021, darunter ein Podiumsplatz beim letzten Mal, während er diese Strecke im letzten Jahr auch in der italienischen Meisterschaft erlebte und hier einen Rennsieg holte.

Direkt hinter Bernardi in der Meisterschaftswertung liegt der estnische Fahrer Hannes Soomer (Kallio Racing), der zuvor in Misano in der WorldSSP gefahren ist, mit einem besten Ergebnis von Platz sieben, Manuel Gonzalez (Yamaha ParkinGo Team), der auf der italienischen Strecke in der WorldSSP300 bei zwei Gelegenheiten auf dem Podium stand, mit dem besten Ergebnis von einem zweiten Platz. Er geht in die dritte Runde der Saison nach seinem bisher besten WorldSSP-Ergebnis in Estoril und mit Raffaele De Rosa (Orelac Racing VerdNatura) mit dem Italiener, der immer noch auf der Suche nach seinem ersten WorldSSP-Sieg ist und versuchen möchte, sich nach dem Sturz in Führungliegend in Estoril wieder zu erholen. De Rosa stand 2018 in Misano auf dem Podium und hofft, dass er diese Leistung wiederholen und seinen ersten Sieg in Italien erringen kann.

In der WorldSSP Challenge bestreiten Leonardo Taccini (Orelac Racing VerdNatura), Kevin Manfredi (Altogo Racing Team), Luigi Montella (Chiodo Moto Racing) ihr Heimrennen. Auch mit dabei sind Maria Herrera (Biblion Iberica Yamaha Motoxracing), Shogo Kawasaki (GAP MOTOZOO Racing by Puccetti) und Stephane Frossard (Moto Team Jura Vitesse).

Während der Made In Italy Emilia-Romagna-Round werden zwei Wildcard-Fahrer auf der Strecke sein, wobei Massimo Roccoli (Promodriver Organization) zum ersten Mal seit 2019 ins Feld geht und Roberto Mercandelli (Team Rosso e Nero) erstmals seit 2018 in der Startaufstellung steht; Roccoli hat bereits 110 Starts in der WorldSSP gemacht.

Fünf One Event-Fahrer werden auch in Misano an der Meisterschaft teilnehmen, wobei Armando Pontone (Bike e Motor Racing Team) und Teamkollegen Matteo Patacca, Filippo Fuligni (D34G Racing), Davide Stirpe (Extreme Racing Service) und Luca Ottaviani (RM Racing) in der Startaufstellung stehen , was die Gesamtzahl der Teilnehmer auf 35 erhöht. Alle bis auf zwei der sieben zusätzlichen Fahrer werden auf Yamaha-Maschinen fahren, wobei Stirpe auf der MV Agusta F3 675 und Ottaviani auf einer Kawasaki ZX-6R antreten.