23. Mai, 2021

WSBK Pirelli Aragon Round 21/23May Spain

Dramatischer WorldSSP-Sieg im zweiten Rennen für Odendaal mit Überholmanöver in der letzten Kurve

wsbk.com

Das zweite WorldSSP-Rennen der Saison war unvorhersehbar, wild und voller Drama und Kämpfe

Der Reifenpoker war an der Tagesordnung, als Steven Odendaal (Evan Bros. WorldSSP Yamaha Team) unter schwierigen Bedingungen im MotorLand Aragon einen atemberaubenden Sieg bei der FIM Supersport-Weltmeisterschaft der Pirelli Aragon Round feierte, während Jules Cluzel (GMT94 Yamaha) von hinten kämpfte, um ein Podium zu erreichen.

 

LICHTER AUS, DRAMA BEGINNT

Das Drama begann vor dem Start des Rennens, als Cluzel aufgrund eines Reifendruckverstoßes seine Pole Position verlor, was bedeutete, dass der Franzose vom letzten der 25 Startplätze starten musste. Dies brachte sowohl Philipp Oettl (Kawasaki Puccetti Racing) als auch Steven Odendaal zu Beginn eine fehlerfreie Runde, obwohl Oettl dies nicht in ein starkes Ergebnis umwandeln konnte, nachdem er in Runde 1 in Kurve 2 von seinem Motorrad gestürzt war und auch Federico Caricasulo in den Schotter gefahren war (GMT94 Yamaha), in separaten Vorfällen. Beide konnten wieder weiterfahren, obwohl Oettl dann aus dem Rennen ausschied, während sich Caricasulo den 18. Platz belegte.

Damit konnte der Schwede Christoffer Bergman (Wojick Racing Team) die Führung des Rennens vor Rookie Marc Alcoba (Yamaha MS Racing) übernehmen, wobei Bergman der erste schwedische Fahrer war, der ein Rennen in der WorldSSP anführte. Das Rennen wurde jedoch durch die Reifenauswahl mit Bergman und Alcoba auf Vollregenreifen definiert, die in der Reihenfolge zurückfielen und auf den Plätzen sechs und sieben landeten.

Im weiteren Verlauf des Rennens nahmen die Fahrer auf Pirellis Intermediates mit Odendaal, Raffaele De Rosa (Orelac Racing VerdNatura), Hannes Soomer (Kallio Racing) und Dominique Aegerter (Ten Kate Racing Yamaha) vor Bergman und Alcoba Fahrt auf .

 

CLUZEL KÄMPFT VON HINTEN

Cluzels Rennen wurde von Anfang an durch die Missachtung des Reifendrucks beeinträchtigt, die ihn zwang, vom Ende der Startaufstellung zu starten, obwohl er sich leicht daran gemacht hatte, sich zu verbessern. Der französische Fahrer war in der Anfangsphase des Rennens auf den zehnten Platz vorgerückt und hatte mit einer Handvoll verbleibender Runden die Führung des Rennens erobert. Er bewegt sich durch das Feld, einschließlich eines Doppel Überholmanövers in Kurve 1, um auf den vierten Platz bei Vertti Takala (Kallio Racing) und Manuel Gonzalez (Yamaha ParkinGo Team) zu kommen.

Es sah so aus, als würde sich der Franzose von der gestrigen Enttäuschung erholen, nachdem er von der Führung des Rennens katapultiert worden war, aber er wurde von Odendaal und De Rosa mit nur noch wenigen Runden des Rennens eingewickelt.

 

DRAMATISCHE SCHLUSSRUNDEN

Der Kampf um den Sieg endete mit einem Vierkampf zwischen Odendaal, De Rosa, Cluzel und Soomer, wobei weniger als vier Zehntel die vier Fahrer trennten. De Rosa führte in der letzten Runde des 15-Runden-Rennens und strebte seinen ersten Sieg in der WorldSSP an, verlor jedoch auf dem Weg in die letzte Kurve gegen Odendaal, als der südafrikanische Fahrer auf die Innenseite der doppelten Linkskurve wechselte um die Führung des Rennens zu übernehmen, wobei De Rosa nicht in der Lage war, aus der letzten Kurve herauszukommen, um den Sieg zu erringen; Odendaal macht dabei zwei von zwei im MotorLand Aragon. Cluzel kam als Dritter nach Hause, obwohl er am Ende der Startaufstellung startete und Soomer an der Zielflagge um 0,055 Sekunden zurückhielt.

 

DIE PUNKTE

Aegerter war etwas hinter der Vierer Führung, kam aber auf dem fünften Platz nach Hause, wobei Bergman sechs, 12 Sekunden vor dem frühen Angreifer Alcoba landete. Der finnische Rookie Takala belegte den achten Platz vor dem Champion von 2019, Randy Krummenacher (EAB Racing Team) und dem Indonesier Galang Hendra Pratama (Ten Kate Racing Yamaha).

Gonzalez sicherte sich den 11. Platz, vor Kevin Manfredi (Altogo Racing Team) war der bestplatzierte WorldSSP Challenge-Fahrer vor seiner Mitbewerberin Maria Herrera (Biblion Iberica Yamaha Motoxracing) auf dem 13. Platz. Can Öncü (Kawasaki Puccetti Racing) belegte den 14. Platz, während Pawel Szkopek (Yamaha MS Racing) mit 45 Jahren, neun Monaten und 17 Tagen der älteste Fahrer war, der in der WorldSSP Punkte erzielte.

 

ETWAS ZUM NOTIEREN…

Niki Tuuli (MV Agusta Corse Clienti) startete im zweiten Rennen nicht, nachdem er gestern mit einer Gehirnerschütterung für untauglich erklärt worden war. Ein Vorfall, für den er für das nächste Rennen, an dem er teilnimmt, mit einem Boxengassenstart bestraft wurde. Thomas Gradinger (DK Motorsport) wurde nach einem im WarmUp am Sonntag ebenfalls für unfähig erklärt, er quetschte sich den linken Fuß. Nach dem gestrigen starken Auftritt hatte Luca Bernardi (CM Racing) in der Anfangsphase von Rennen 2 ein technisches Problem, als er in den Top 5 lag, bis das Problem ihn zwang, aufzugeben.

 

Die sechs besten nach dem WorldSSP Race 2, vollständige Ergebnisse hier:

1. Steven Odendaal (Evan Bros. WorldSSP Yamaha Team)

2. Raffaele De Rosa (ORELAC Racing VerdNatura) + 0,100

3. Jules Cluzel (GMT94 Yamaha) + 0,334 

4. Hannes Soomer (Kallio Racing) + 0,389

5. Dominique Aegerter (Ten Kate Racing Yamaha) +17.785

6. Christoffer Bergman (Wojcik Racing Team) +19.976