6. Mai, 2021

WSBK 2021 Test MotorLand Aragon

Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK schließt die Tests vor der Saison in Aragón ab

yamaha.com

Die jungen Fahrer von Yamaha, Toprak Razgatlıoğlu und Andrea Locatelli, haben ihre Vorbereitungen für die FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2021 mit zwei konstruktiven Testtagen im MotorLand Aragón bei bildschönen Wetterbedingungen in dieser Woche abgeschlossen.

Beide 24-jährigen Fahrer legten insgesamt fast 350 Runden zurück und gaben ihren Yamaha R1 WorldSBK-Maschinen vor dem Saisonauftakt am 21. und 23. Mai in Alcañiz den letzten Schliff.

Der dritte Aragón-Test war ein zusätzlicher Bestandteil der Pata Yamaha mit dem Brixx WorldSBK-Planer, nachdem Locatelli letzte Woche schlechtes Wetter hatte und Razgatlıoğlu nach seiner Diagnose mit Covid-19 im April nicht im Team-Testprogramm war.

Ein eifriger Razgatlıoğlu kam vor seiner zweiten Staffel auf der # 54 Yamaha R1 WorldSBK mit einem sauberen Gesundheitszeugnis wieder zu seiner Crew, nachdem er sich am Montag in Barcelona vorsorglichen medizinischen Untersuchungen unterzogen hatte.

Für den 2020-Weltmeister Locatelli war der Test eine wichtige Gelegenheit, um sein Verständnis des R1 WorldSBK vor seinem ersten Rennstart in der Königsklasse Ende dieses Monats weiter voranzutreiben.

Das Team arbeitete an einer Mischung aus Simulationen der Rennlänge, direktem Tempo und endgültigen Entwicklungen, um die Tests vor der Saison in einer optimistischen Stimmung vor der ersten Runde der Kampagne zu beenden. Locatelli und Razgatlıoğlu werden am Freitag, den 21. Mai, ihre Pata Yamaha mit Brixx WorldSBK-Ledern, Rennhelmen, Stiefeln und Handschuhen für das freie Training 1 anziehen.

Toprak Razgatlıoğlu: 1'49.763 / 175 Runden

„Ich war begeistert, nach langem Warten wieder auf meiner Yamaha R1 zu sein! Der erste Tag war in Ordnung, ich habe es sehr genossen zu fahren, aber der zweite Tag war eine positive Verbesserung, nachdem wir einige neue Teile ausprobiert hatten, um ein gutes Setup für das erste Rennen zu finden. Ich hatte das Gefühl, dass die Rundenzeiten auf den Rennreifen wirklich gut waren, aber wie immer müssen wir sehen, was in den Rennen passiert. Ich denke, dieses Jahr bin ich stärker, letztes Jahr war ich auf dieser Strecke nicht schnell, aber dieses Mal habe ich mich körperlich und geistig verbessert. Die Bedingungen waren ziemlich heiß, und einige neue Teile unter diesen Bedingungen zu testen und einige Verbesserungen zu finden, ist eine gute Vorbereitung. Jetzt müssen wir das beste Paket zusammenstellen, aber ich bin froh, zurück zu sein und fühle mich bereit für das erste Rennen.

“ Andrea Locatelli: 1'50.702 / 174 Runden

„Am zweiten Tag war es besser als am ersten Tag und im Allgemeinen ist das Gefühl meines R1 gut. Wir haben viel gearbeitet und verschiedene Setups ausprobiert. Wir haben auch lange gearbeitet, um die Leistung über eine Rennstrecke zu verstehen. Es war sehr gut für mich, dies zu tun, weil es wichtig ist, aber es war für Yamaha in der Vergangenheit auch nicht einfach auf dieser Strecke, deshalb möchte ich arbeiten und mich bemühen, zu verstehen, wo ich mich verbessern kann. Der letzte Test hier war nicht so gut für mich, aber jetzt ist das Gefühl besser, wie ich es in Barcelona oder Misano hatte. Ich weiß, dass mein erstes Rennen in der WorldSBK nicht einfach sein wird, das erwarte ich, aber ich möchte lernen und mich verbessern. Während des Rennwochenendes haben wir viel weniger Streckenzeit, aber vielleicht kann ich anderen Fahrern folgen und mehr lernen - und dann kann ich am Samstag während des ersten Rennens in der Lage sein, ein bisschen zu kämpfen. Das Wochenende des ersten Rennens mit der Emotion und Energie wird mich im Vergleich zum Testen sicher mehr antreiben!

“ Paul Denning - Teamchef

„Das Wetter in Aragón war für diesen Test viel freundlicher. Wir hatten zwei wunderschöne Sonnentage und die Gelegenheit, über 1.750 Kilometer zu fahren und unsere Leistung auf dieser Strecke zu verbessern. Es war wirklich gut, Toprak nach seiner erzwungenen Abwesenheit wieder auf dem Motorrad zu haben, und sofort konnte er seinen Rhythmus finden und sein Leistungspotential bei MotorLand Aragón im Vergleich zum letztjährigen Rennereignis sowohl auf dem Pirelli SC0-Rennreifen als auch auf dem SCX deutlich verbessern Sprint-Rennreifen. Die Rennsimulation an diesem Nachmittag war nicht ganz so gut wie wir gehofft hatten, war aber eine Verbesserung gegenüber 2020 und hat uns einige wirklich wichtige Informationen für die nächsten Schritte gegeben. Es war großartig, Toprak wieder in positiver Stimmung im Team zu haben, und wir können es kaum erwarten, ihn wieder unter Rennbedingungen auf der Yamaha R1 zu sehen. Als Rookie in der WorldSBK-Klasse gibt es für Loka viel zu lernen und sein dritter Besuch in Aragón war der bisher beste Test. Es ist eine schwierige Balance, wenn ein Fahrer lernen muss, wie man das Beste aus dem Superbike in Bezug auf die Technik herausholt und die Maschine auch aus technischer Sicht verbessert. Schließlich fanden die Jungs heute Nachmittag einige Punkte, die ihm halfen, seinen Stil zu verbessern, und die Rennsimulation war in Bezug auf Tempo und Konstanz recht ermutigend. Wir wissen, dass Aragón eine herausfordernde Veranstaltung für den Start der 20SBK-Weltmeisterschaft 2021 sein wird, aber mit der großartigen Unterstützung von Yamaha und der gesamten Gruppe im Team wurden alle möglichen Anstrengungen unternommen und wir freuen uns darauf, wieder hierher zu kommen sehen Sie, was wir erreichen können! “