1. Mai, 2021

Gran Premio Red Bull de España 30 Apr - 02 Mai

Suzuki krallt sich seine dritte Jerez-Pole in Folge

motogp.com

Alle guten Dinge sind drei – so auch für den Japaner, der in Jerez seine 3. Pole hintereinander holt. Alcoba & Migno komplettieren Reihe 1

Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) kann anscheinend nicht aufhören, auf dem Circuito de Jerez-Angel-Nieto Pole Positions zu sammeln. Der japanische Fahrer holte sich in der Qualifikation für den Gran Premio Red Bull de España eine beeindruckende dritte Pole in Folge. Er setzte sich schon früh an die Spitze, wo ihm niemand wirklich gefährlich werden konnte. Jeremy Alcoba (Indonesian Racing Gresini Moto3) schnappte sich erst spät den zweiten Platz, während die erste Reihe am Sonntag von Portimão-Polesitter Andrea Migno (Rivacold Snipers Team) komplettiert wird.

An einem sonnigen, aber kühlen Tag in Jerez, begann das Q1 mit dem WM-Führenden Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo) auf einer Mission, denn der Spanier hoffte sehr, es noch ins Q2 zu schaffen. Scheinbar ist der Fahrer mit der Nummer 37 immun gegen jeglichen Druck, denn in seiner letzten fliegenden Runde des Q1 schnappte er sich sein Ticket für das zweite Qualifying vor Rookie Izan Guevara (Solunion GASGAS Aspar Team), Carlos Tatay (Avintia Esponsorama Moto3) und Jeremy Alcoba (Indonesian Racing Gresini Moto3).

Als das zweite Qualifying begann, war es der spanische und andalusische GP-Polesitter Suzuki, der sich mit genau zwei Zehnteln Vorsprung vorbei an Migno an die Spitze setzte. Für Darryn Binder (Petronas Sprinta Racing) endete die Session in einem Drama. Der Südafrikaner erlebte in Kurve 7 ein Mammut-Highsider, blieb aber glücklicherweise unverletzt, verlor jedoch seine Chance, sich weiter zu verbessern. Seine zuvor gefahrene 1:46.288 reichte am Ende aber für einen versöhnlichen siebten Startplatz.

Wenige Minuten bevor die Zeit ablaufen würde, schoben sich Ayumu Sasaki (Red Bull KTM Tech3) und Teamkollege Deniz Öncu in die Top 10. Gabriel Rodrigo (Indonesian Racing Gresini Moto3) war einer der wenigen Verbesserer, als er in die vorläufige erste Reihe auf den dritten Platz schoss. Romano Fenati (Sterilgarda Max Racing Team) und Alcoba wirkten wie die einzigen potentiellen Bedrohungen. Konnten sie noch einen Angriff auf die Pole starten?

Fenati überquerte als erste die Linie und verbuchte den vierten Platz, allerdings war dies nur von kurzer Dauer, denn als Alcoba direkt hinter ihm über die Linie schoss, übernahm er die zweite Startposition und schob damit Teamkollege Rodrigo in die zweite Reihe vor Fenati.

Suzuki blieb an der Spitze vor Alcoba auf dem zweiten Rang. Nach einem weiteren beeindruckenden Samstag komplettiert Migno, als der erfahrene Italiener im Feld, die erste Startreihe. Rodrigo startet das Rennen am Sonntag vor Fenati und John McPhee (Petronas Sprinta Racing).

Binder war trotz seines früheren Sturzes der siebtschnellste und verlor nur wenige Plätze. In Reihe 3 haben sich ihm Sasaki und der Jerez-Sieger von 2019, Niccolo Antonelli (Avintia Esponsorama Moto3) angeschlossen. Öncü vervollständigt die Top 10 vor Q1-Absolvent Izan Guevara, der seinerseits Filip Salaç (Rivacold Snipers Team) besiegte.

Acosta ist nun gezwungen, sich für sein erstes Moto3™-Rennen auf heimischem Boden nur mit Startplatz 13 zufrieden geben zu müssen. Auch der erfahrene Teamkollege Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo) muss sich von P15 auf eine enorme Aufholjagd einstellen. Wird das am Renntag eine Hürde sein oder verzeiht der typische Moto3™-Güterzug diese suboptimalen Ausgangspositionen, wenn der Kampf erst einmal beginnt? Finde es am Sonntag heraus, wenn die Lichter für das Moto3™ -Rennen um 11:00 Uhr (GMT +2) ausgehen...

Top 10:
1. Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) – 1:45.807
2. Jeremy Alcoba (Indonesian Racing Gresini Moto3) + 0.125
3. Andrea Migno (Rivacold Snipers Team) + 0.200
4. Gabriel Rodrigo (Indonesian Racing Gresini Moto3) + 0.241
5. Romano Fenati (Sterilgarda Max Racing Team) + 0.359
6. John McPhee (Petronas Sprinta Racing) + 0.378
7. Darryn Binder (Petronas Sprinta Racing) + 0.481
8. Ayumu Sasaki (Red Bull KTM Tech3) + 0.505
9. Niccolò Antonelli (Avintia Esponsorama Moto3) + 0.633
10. Deniz Öncü (Red Bull KTM Tech3) + 0.642