30. Apr, 2021

Gran Premio Red Bull de España 30 Apr - 02 Mai

Moto3™ FP2: Rodrigo setzt sich in Jerez an die Spitze

motogp.com

Der Argentinier führt haushoch vor Antonelli und dem Rest des Feldes, nachdem er die Messlatte am Freitagnachmittag deutlich versetzt hat.
Gabriel Rodrigo (Indonesian Racing Gresini Moto3) war am Freitag erneut der schnellste Fahrer der Leichtgewichtsklasse beim Gran Premio Red Bull de España auf dem Circuito de Jerez-Angel Nieto. Der Argentinier beendete den Tag 0,256s vor dem spanischen GP-Sieger von 2019, Niccolo Antonelli (Reale Avintia Moto3). Knapp dahinter folgte ebenfalls ein ehemaliger Jerez-Sieger: Romano Fenati (Sterilgarda Max Racing Team).

Der Freitag in Jerez war kühler als für die Jahreszeit üblich, aber es blieb weitgehend sonnig mit nur ein paar wenigen Wolken. Den meisten Piloten gelang es am Nachmittag, ihre Zeiten vom Morgen zu verbessern, um sich so in eine gute Ausgangsposition im Kampf um die automatischen Q2 Plätze zu bringen.

Einige Fahrer, die am Ende des Tages in der vorläufigen Q2-Zone landeten, zeigten bereits im ersten Freien Training ihren Speedvorteil. Jason Dupasquier (CarXpert PrüstelGP) startete den Tag auf Platz 3 und beendete ihn am Ende des FP2 auf dem vierten Gesamtrang. Sein Teamkollege Ryusei Yamanaka beeindruckte ebenfalls und beendete den Freitag als Sechster. Die beiden CarXpert PrüstelGP-Fahrer wurden lediglich von Darryn Binder (Petronas Sprinta Racing) getrennt, nachdem der am Freitag trotz eines FP2-Sturzes auf dem fünften Platz landete.

Andrea Migno (Rivacold Snipers Team) zeigte eine konstante Geschwindigkeit auf dem siebten Platz vor Meisterschaftsführer Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo). Sowohl Acosta als auch Teamkollege Jaume Masia verbesserten sich im letzten Teil des FP2, um so vorläufige Plätze im zweiten Qualifying einzunehmen und einige Runden zusammen zu fahren. Der Fahrer mit der Nummer 5 vervollständigte die Top 10, wobei sich Deniz Öncü (Red Bull KTM Tech3) zwischen die beiden Ajo-Maschinen auf den neunten Platz drängte.

Derzeit stehen auch Ayumu Sasaki (Red Bull KTM Tech3) und Dennis Foggia (Leopard Racing) im zweiten Qualifying, dank ihrer fast zweieinhalb Sekunden Vorsprung zu Filip Salaç (Rivacold Snipers Team) und Jeremy Alcoba (Indonesian Racing Gresini Moto3). Alcoba, der auf P14 mit einer 1:46.000 die exakt gleiche Rundenzeit wie Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) gefahren ist, profitiert von seiner zweitbesten Zeit, um so den japanischen Fahrer aus den provisorischen Q2-Rängen zu schieben.

Suzuki wird dennoch ein ernstzunehmender Konkurrent sein im FP3, ebenso wie der Fahrer, den er letztes Jahr beim GP von Andalusien geschlagen hat: John McPhee (Petronas Sprinta Racing). Der Schotte beendete den Tag auf P17 und will sich am Samstag einen Namen machen, um doch noch direkt ins zweite Qualifying einzuziehen zu können.

Werden sich die Positionen im FP3 ab 9:00 Uhr (GMT +2) noch einmal wild durchmischen, bevor ab 12:35 Uhr das Qualifying beginnt?

Top 10 kombiniert:
1. Gabriel Rodrigo - (Indonesian Racing Gresini Moto3) - 1:45.651
2. Niccolò Antonelli - (Avintia Esponsorama Moto3) - +0.256
3. Romano Fenati - (Sterilgarda Max Racing Team) - +0.409
4. Jason Dupasquier - (CarXpert PruestelGP) - +0.421
5. Darryn Binder - (Petronas Sprinta Racing) - +0.537
6. Ryusei Yamanaka - (CarXpert PruestelGP) - +0.575
7. Andrea Migno - (Rivacold Snipers Team) - +0.767
8. Pedro Acosta - (Red Bull KTM Ajo) - +0.800
9. Deniz Öncü - (Red Bull KTM Tech3) - +0.813
10. Jaume Masià - (Red Bull KTM Ajo) - +0.847