18. Apr, 2021

Grande Prémio 888dePortugal 16 Apr18 Apr Moto2 Race

Fernandez erringt Moto2™Sieg auf fulminante Weise

motogp.com

Danke seiner späten Attacke, errang der Spanier einen weiteren Sieg in Portimao, während Gardner die Titelführung nach Lowes' Crash übernimm
Raul Fernandez von Red Bull KTM Ajo hat sich in nur seinem dritten Anlauf zum Moto2™ -Rennsieger gemausert, nachdem er beim Grande Prémio 888 de Portugal in einer unaufhaltsamen letzten und vorallem späten Attacke den Sieg sogar noch mit Abstand errang. Der Spanier schlug damit Aron Canet (Solunion Aspar Team) um 1,6 Sekunden auf dem zweiten Platz und wurde der erste Rookie seit Maverick Viñales, der in seinem ersten Jahr ein Rennen in der Zwischenklasse gewinnen konnte. Remy Gardner (Red Bull KTM Ajo) steht 2021 mit P3 das dritte Mal hintereinander auf dem Podium, während der frühere Tabellenführer Sam Lowes (Elf Marc VDS Racing Team) bereits in der ersten Kurve stürzte.

Wir mussten nicht lange warten, bis sich im Moto2™ -Rennen ein monumentales Drama abspielte. Nachdem Lowes von der Pole Position aus einen schlechten Start hingelegt hatte, versuchte er, in Kurve 1 etwas Boden gut zu machen. Etwas zu spät auf den Bremsen raste Lowes direkt auf Gardners Hinterrad zu. Der britische Fahrer flog in einem heftigen Highsider ab, rannte zu seiner Maschine aber da war nichts mehr zu retten. Zum Glück war Lowes nach diesem schweren Sturz sofort wieder auf den Beinen, aber es war ein Albtraum-Sonntag für den einstigen WM-Führenden.

Gardner übernahm in Runde 1 die Rolle des Rennleiters, aber Marco Bezzecchi (SKY Racing Team VR46) war der Mann, der in den Eröffnungsrunden extrem schnell unterwegs war und schob auf der Gegengeraden an Gardner vorbeischoss. Joe Roberts (Italtrans Racing Team) hatte von P8 aus einen guten Start hingelegt, um gegen Gardner um P2 zu duellieren, nachdem dieser aus Kurve 1 heraus etwas den Faden verloren zu haben schien. In diesem Moto2™-Rennen aber folgte noch mehr Drama als wir weiteren einen großen Crash zwischen Yari Montella (Lightech Speed Up) und Stefano Manzi (Flexbox HP40) in der letzten Kurve erlebten. Beide Motorräder fingen im Kies Feuer und Montella musste anschließend zur Untersuchung ins medical Center, aus dem wenig später Entwarnung kam.

In Runde 11 übernahm Roberts die Führung, nachdem Canet und Bezzecchi im Gefecht gingen weit, was dazu führte, dass Bezzecchi sehr schnell auf Platz 4 abrutschte. Gardner machte in der portugiesischen Hitze schließlich ebenfalls einige Fehler, wodurch der Aussie gehörig an Boden verlor. Der Spanier und der Amerikaner fühlten sich vermutlich zu sicher an der Spitze, aber von hinten lauerte ein Rookie. Raul Fernandez war seinen Rivalen plötzlich meilenweit überlegen und so schnappte er sich sowohl Roberts als auch Canet, um vier vor Schluss die Führung zu übernehmen.

In Runde 11 übernahm Roberts die Führung, nachdem Canet und Bezzecchi im Gefecht gingen weit, was dazu führte, dass Bezzecchi sehr schnell auf Platz 4 abrutschte. Gardner machte in der portugiesischen Hitze schließlich ebenfalls einige Fehler, wodurch der Aussie gehörig an Boden verlor. Der Spanier und der Amerikaner fühlten sich vermutlich zu sicher an der Spitze, aber von hinten lauerte ein Rookie. Raul Fernandez war seinen Rivalen plötzlich meilenweit überlegen und so schnappte er sich sowohl Roberts als auch Canet, um vier vor Schluss die Führung zu übernehmen.

Raul Fernandez' spätes Renntempo war überragend und der Youngster fuhr in drei Runden 0,7 Sekunden Vorsprung heraus. In Runde 21 von 23 folgte sogar die schnellste Rennrunde – eine 1:42,864. Sein Teamkollege Gardner fand schließlich auf P4 liegend noch etwas Tempo, um mit Roberts und Canet um die verbleibenden Podestplätze zu kämpfen. Nichts und niemand aber konnte Raul Fernandez aufhalten. In der letzten Runde lag sein Vorsprung bei 1,2 Sekunden, wodurch sich die Aufmerksamkeit auf den Dreikampf um P2 und P3 hinter ihm richtete.

Canet und Roberts lieferten sich einen unglaublichen Schlagabtausch von dem aber letztlich nur einer profitierte: Remy Gardner. Roberts wechselte in Kurve 14 auf die Innenlinie, aber die schmale Linie, die er nahm, öffnete eine kleine Lücke, in die sich Gardner hineinquetschen konnte. Zwischen den beiden kam es zum Kontakt, was dazu führte, dass Roberts seinen Rhythmus verlor und auch wenn er nach diesem heiklen Moment sitzen blieb, waren seine Podiumsträume in der vorletzten Kurve beendet. Aber so unbarmherzig ist er, der Rennsport...Weiter vorn bog Raul Fernandez um die letzte Kurve ein und gewann sein erstes Moto2™-Rennen bereits beim dritten Versuch in atemberaubendem Stil. Eine überaus sensationelle Leistung von dem jungen Spanier, der jetzt auf Platz 2 in der Meisterschaft steht, einen Punkt hinter seinem Teamkollegen Gardner. Canet zementiert sein erstes Podium in der Zwischenklasse mit einem hart verdienten P2. Der Spanier schlägt Gardner zwar um drei Zehntel, aber immerhin reist der jetzt zum ersten Mal als Tabellenführer nach Jerez.

Fabio Di Giannantonio (Federal Oil Gresini Moto2), Lorenzo Dalla Porta (Italtrans Racing Team), Albert Arenas (Solunion Aspar Team), Lorenzo Baldassarri (MV Agusta Forward Racing) und Marcos Ramirez (American Racing) waren die verbleibenden Punktekandidaten.

Fabio Di Giannantonio (Federal Oil Gresini Moto2), Lorenzo Dalla Porta (Italtrans Racing Team), Albert Arenas (Solunion Aspar Team), Lorenzo Baldassarri (MV Agusta Forward Racing) und Marcos Ramirez (American Racing) waren die verbleibenden Punktekandidaten.

Jake Dixon (Petronas Sprinta Racing) stürzte in Kurve 8 unverletzt und Nicolo Bulega (Federal Oil Gresini Moto2) riss Landsmann Celestino Vietti (SKY Racing Team VR46) in Kurve 1 aus dem Rennen.

Die Moto2™-Weltmeisterschaftswertung wurde nach diesem Portimao-Knaller erschüttert. Auf dem Weg nach Jerez trennen nur drei Punkte Gardner, Fernandez und Lowes im Kampf um die WM-Führung... Es bleibt spannend!

Top 10:
1. Raul Fernandez (Red Bull KTM Ajo)
2. Aron Canet (Solunion Aspar Team) + 1.600
3. Remy Gardner (Red Bull KTM Ajo) +1.968
4. Joe Roberts (Italtrans Racing) + 2.397
5. Augusto Fernandez (Elf Marc VDS Racing Team) + 5.622
6. Marco Bezzecchi (SKY Racing Team VR46) + 6.344
7. Xavi Vierge (Petronas Sprinta Racing) + 7.360
8. Hector Garzo (Flexbox HP40) + 12.540
9. Cameron Beaubier (American Racing) + 14.989
10. Marcel Shcrotter (Liqui Moly Intact GP) + 15.240