18. Apr, 2021

Grande Prémio 888dePortugal 16 Apr18 Apr Moto3 Race

Acosta schlägt Foggia in Portugal

motogp

Der Portimao Rennsieg geht nach einem spannenden Moto3™-Thriller erneut an die Rookie-Sensation von Red Bull KTM Ajo...
Drei Rennen, drei Podestplätze: P2, P1 und nochmal P1. Der Name dieses Zauberlings? Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo). Er ist die Rookie-Sensation schlechthin. Mit seinem erneut Sieg in der Moto3™ geht der Spanier in die Geschichtsbücher ein, denn noch nie gelang es einem Rookie in den ersten drei Rennen drei Podestplätze zu erringen, wovon zwei Siege sind. In einer atemberaubenden letzten Runde schlug Acosta Dennis Foggia (Leopard Racing) um den Sieg beim 888 Grande Prémio de Portugal. 70 von 75 möglichen Punkten liegen nun auf Acostas Grand-Prix-Punktekonto. Andrea Migno (Rivacold Snipers Team) schnappt sich den dritten Platz auf dem Podium.

Die große Neuigkeit vor dem Rennstart war, dass neben Jeremy Alcoba (Indonesian Racing Gresini Moto3) und John McPhee (Petronas Sprinta Racing) noch zwei weitere Fahrer aus der Boxengasse starten müssen. Darryn Binder (Petronas Sprinta Racing) und Deniz Öcnü (Red Bull KTM Tech3) standen in Portimao vor einer ähnlich großen Herausforderung, zumal Öncü zusätzlich eine Fünf-Sekunden-Strafe bekam, genau wie Alcoba.Polesitter Migno kam indes perfekt von der Linie weg, um Xavier Artigas und Foggia von Leopard Racing davon abzuhalten, in Kurve 1 die Führung zu übernehmen, während Sergio Garcia (GASGAS Valresa Aspar Team) auf Platz 4 landete. Doch schon auf der vorderen Geraden übernahm Artigas die Führung, als Migno zurück auf P5 rutschte.

Nach einem fantastischen Start war Artigas' Rennen in Runde 4 in Kurve 4 bereits zu Ende. Artigas, der von Gabriel Rodrigo (Indonesian Racing Gresini Moto3) zu Boden gerissen wurde, konnte nichts tun, blieb aber glücklicherweise unverletzt. In der Zwischenzeit war es die andere Leopardenmaschine von Foggia, die vor Acosta führte, wobei Migno Dritter war.

In Runde 3 folgte in Kurve 8 weiteres Drama. Katio Toba (CIP Green Power) kollidierte mit Niccolo Antonelli (Avintia Esponsorama Moto3), ging dadurch weit und geriet in den Weg von Izan Guevara (GASGAS Valresa Aspar Team). Toba riss den Rookie mit sich und hatte keine Chance dies zu vermeiden.

Wegen des Vorfalls mit Artigas wurde Rodrigo eine Strafe für Long-Lap-Strafe ausgehändigt, wodurch der Argentinier von P3 auf P15 abrutschte. Drei 1:47er Runden in Folge brachten Rodrigo wieder zur Spitzengruppe, wo Masia seinen Angriff vorbereitete. Der GP-Sieger von Qatar lag auf P3 hinter Migno. In Kurve 3 kam es erneut zu einem Sturz mit zwei Fahrern. Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) und Rookie Adrian Fernandez (Sterilgarda Max Racing Team) stürzten aus der Spitzengruppe, nachdem Fernandez seinen Bremspunkt falsch setzte und so den hilflosen Japaner vom Bike riss. Fünf Runden vor Schluss lagen Alcoba und Öncü in den Punkten, aber 13 Sekunden hinter dem 13. Platz von Stefano Nepa (BOE Owlride). Foggia führte immer noch vor Acosta, Migno und Garcia.

Nach einigem hin und her war es jetzt Migno, der vor Foggia und Acosta den Ton angab, aber das änderte sich blitzschnell. Foggia führte vor Acosta und Migno, während sechs Zehntel die Top neun Fahrer abdeckten.

Noch zwei Runden galt es für Foggia zu überstehen, nachdem er in Runde 19 die schnellste Runde des Rennens fuhr. Acosta sah indes äußerst bedrohlich aus, als er in Kurve 11 seine KTM bis zum Scheitelpunkt preschte und die Fahrer verzweifelt versuchten, sich für die letzte Runde in die beste Position zu bringen. Foggia führte Acosta, der sich in Kurve 3 erfolglos durchdrücken wollte... Gleich dahinter rettete Garcia irgendwie einen Highsider, aber das wars mit seiner Hoffnung auf das Podium.

Masia übernahm P3, aber dann das Drama in Kurve 5: Der Spanier rutschte weg, womit auch seine Hoffnungen auf einen Rennsieg im Kies begraben wurden. Jetzt war es ein direkter Kampf zwischen Foggia und Acosta. Acosta startete in Kurve 11 einen Monster-Angriff auf den Bremsen, aber das ging sich noch nicht aus. In Kurve 13 aber dann der nächste Versuch: spät auf den Bremsen, innen durch, voller Neigungswinkel, sauberer Pass. Zwei Kurven hatte Foggio Zeit einen Konter zu starten. Ihm gelang kein weiterer Angriff und auch den Windschatten auf der Gerade konnte er sich nicht zu Nutze machen. So musste er sich schließlich mit 0,051 Sekunden Rückstand geschlagen geben. Acosta scheint in der Grand-Prix-Szene angekommen zu sein, immerhin kassiert er nach einem weiteren fantastischen Rennen in Portimao sein drittes Podium und zweiten Sieg hintereinander.

Polesitter Migno hat es geschafft, den Kampf um den letzten Platz auf dem Podium zu gewinnen. Dies ist das erste Podium des Italieners seit dem GP von Valencia 2019. Ayumu Sasaki (Red Bull KTM Tech3) verpasste ein Traumpodest um nur 0,031 Sekunden, aber das ist ein fantastischer P4 für den japanischen Fahrer. Rodrigo hat nach seiner Long-Lap-Strafe einen hervorragenden fünften Platz gerettet. Hinter ihm folgten Antonelli und Romano Fenati (Sterilgarda Max Racing Team) mit weniger als ein Zehntel Rückstand, während die schnellsten sieben Fahrer von nur 0,773 Sekunden getrennt wurden - wieder ein unglaubliches Rennen in der Moto3™.

Garcia musste sich schließlich mit P8 zufrieden geben, aber auch Masia wird auf mehr gehofft haben. Trotz des Sturzes in Kurve 5 rettete der frühere Tabellenführer P9. Ryusei Yamanaka (CarXpert PrüstelGP) holt sich 2021 einen weiteren Top 10 Platz vor Nepa und Teamkollegen Jason Dupasquier. Filip Salac (Rivacold Snipers Team) nahm P13 aus Portimao mit nach Hause, wobei Alcoba und Öncü fantastisch abschneiden, um die verbleibenden Punkte nach ihrem Boxenstart zu retten.

Als nächstes folgt Jerez. Eine andere Strecken, aber Acosta kennt sie gut.... Kann er seine Traum-Grand-Prix-Debütsaison fortsetzen? 

Als nächstes folgt Jerez. Eine andere Strecken, aber Acosta kennt sie gut.... Kann er seine Traum-Grand-Prix-Debütsaison fortsetzen? 

Top 10:
1. Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo)
2. Dennis Foggia (Leopard Racing) + 0.051
3. Andrea Migno (Rivacold Snipers Team) + 0.584
4. Ayumu Sasaki (Red Bull KTM Tech 3) + 0,615
5. Gabriel Rodrigo (Indonesian Racing Gresini Moto3) + 0.675
6. Niccolo Antnonelli (Avintia Esponsorama Moto3) + 0.729
7. Romano Fenati (Sterilgarda Max Racing Team) + 0.773
8. Sergio Garcia (GasGas Valresa Aspar Team) + 1.245
9. Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo) + 12.487
10. Ryusei Yamaka (CarXpert PruestelGP) + 12.508