18. Apr, 2021

Grande Prémio 888dePortugal 16 Apr18 Apr Motogp Race

Zweiter Sieg 2021 für Fabio Quatararo,vor Bagnaia und Mir.

Sturz von Jack Miller in Runde 5.Rossi stürzt in Runde 15.
Rins schmeist Platz 2 in Runde 18 weg.Marc Marquez wurde bei senem Debü 7.

 motogp.com

Von der Pole zum Sieg – das ist die Geschichte des Franzosen in Portugal...mit ihm standen Bagnaia und Mir auf dem Podium
Besser hätte das Wochenende für Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) nicht laufen können. Der Franzose verwandelte die Pole Position in einen Sieg beim Grande Prémio 888 de Portugal, nachdem im MotoGP™-Rennen einige große Namen ausfielen. Nicht aus dem Sattel aber flogen Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) und der Drittplatzierte Joan Mir (Team Suzuki Ecstar). Marc Marquez (Repsol Honda Team) erkämpft sich trotz ungeheurer Schmerzen einen starken siebten Platz bei seinem Comeback in Portimao.

Polesitter Quartararo kam zunächst gut vom Start weg, aber Johann Zarco (Pramac Racing) und der vom zweiten Platz kommende Alex Rins (Team Suzuki Ecstar), setztenn sich im Kampf um den Holeshot gegen den Yamaha-Mann durch, sodass Zarco das Rennen nach Kurve 1 anführte. Marc Marquez hatte einen wunderbaren Start und kämpfte gegen Jack Miller (Ducati Lenovo Team) um P3. Mir hatte einen typisch guten Start und lag in den Top 5, wobei es kurz darauf wieder Mir gegen Marquez hieß. Der amtierende Weltmeister schob seine GSX-RR in Kurve 11 innen an der Seite des Repsol Honda Piloten auf P3.

Wennig später kamen sich Marc Marquez und Mir in Kurve 3 wieder näher - zu nahe. Marquez berührte das Hinterrad von Mir, blieb zum Glück sitze, aber dies erlaubte Quartararo, sich auf Rang vier an Marquez und Miller vorbeizuschieben. Letzterer überholte anschließend Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini), während Marquez auf P7 abrutschte. Vorne zeigte Rins Zarco in Kurve 13 sein Rad, aber es gab keinen Weg durch... zumindest für den Moment.

In Runde 3 machte Quartararo in Kurve 1 einen sauberen Zug auf Mir, woraufhin der Franzose schnell Fortschritte machte, nachdem er zu Beginn etwas zurückgefallen war. Zwischen Zarco und Rins gab es einen ordentlichen Kampf um die Rennführung, als plötzlich die Kameras schwenkten und wir Miller in Kurve 3 im Kies sahen. Der portugiesische GP des Australiers war nach etwas mehr als vier Runden vorbei, eine Katastrophe für Ducati. In derselben Runde begrub auch Miguel Oliveiras (Red Bull KTM Factory Racing) seine Hoffnungen auf ein weiteres Podium auf heimischen Boden im Kies des Algarve International Circuit.

Quartararo zögerte nicht lange um sich an die Spitze des Rennens zu setzen und Rins seine Überlegenheit in Portimao zu demonstrieren. Eine Handvoll Runden später lag Mir auf dem dritten Platz – eineinhalb Sekunden hinter dem führenden Duo. In Runde 14 fuhr Quartararo eine 1 39.680 - die schnellste Runde des Rennens. Rins jedoch konnte dem Schritt der Yamaha nicht länger folgen.

Doch dem Drama nicht genug, crashte erst Rins in Kurve 5 der Runde 19 von 25. Dies gab Quartararo einen Vorsprung von 4,2 Sekunden vor Zarco, wobei Bagnaia in Kurve 5 P3 von Mir wegschnappte. Dann, eine Runde später in Kurve 11, ging auch der WM-Führende zu Boden, nachem Zarcos Vorderrah wegrutschte und ihm den Dienst quittierte.

Der Podiumskampf war jedoch noch nicht ausgefochten. Bagnaia hielt an seinem P2 fest, wobei Mir Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) im Rückspiegel sah. Zwei Runden vor Schluss wurde daraus ein Trio, da der fünfte Platz in den Händen von Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) lag und dieser weniger als eine Sekunde Rückstand zu Morbidelli aufwies. Mir setzte Bagnaia unter Druck, aber Pecco knickte nicht ein und so kam der Suzuki-Fahrer in der letzten Runde nicht nah genug, um noch einmal zu attackieren.Mit fünf Sekunden Versprung überquerte Quartararo die Ziellinie, um seinen zweiten Sieg im Jahr 2021 zu feiern. Ein überwältigender Sieg für den neuen Rekruten des Yamaha Werksteams. Durch den Sturz von Zarco übernahm 'El Diablo' die WM-Führung von seinem Landsmann und reist mit 15 Punkten Vorsprung nach Jerez - eine Strecke, auf der er ziemlich erfolgreich war letzte Saison. Bagnaias Sprint von P11 auf P2 war ebenso fantastisch, da er mit seinem ersten Podium des Jahres nun auch in der Gesamtwertung auf P2 aufsteigt. Mir schlägt Morbidelli schließlich um 0,179 Sekunden und holt sich sein erstes Podium von 2021, ein wichtiges Ergebnis für den amtierenden Weltmeister.Der vierte Platz wird Morbidelli mehr als zufrieden stimmen, nachdem der Italiener in Losail keinen Rat mehr wusste. Binders P5 beweist einmal mehr, dass der Südafrikaner durch und durch ein Sonntagsfahrer ist. Dies ist ein moralisch wichtiges Ergebnis für KTM und Binder. Aleix Espargaro beschert Aprilia ein weiteres starkes MotoGP™ -Ergebnis mit P6 ein, eine weitere großartige Fahrt des Spaniers, der den siebtschnellsten Fahrer um 4,3 Sekunden schlägt.

Dieser Mann ist kein geringerer als Marc Marquez. Der achtfache Weltmeister absolvierte sein erstes Rennen seit dem GP-Finale 2019 in Valencia, und die Emotionen zeigten, dass der Spanier wirklich an, wenn nicht über seine Grenzen gegangen ist, um dieses Rennen zu beenden. Eine wahrhaft lobenswerte Leistung von Marc Marquez nach seiner neunmonatigen Verletzungspause.

Alex Marquez (LCR Honda Castrol) holt indes sein erstes Top10 Ergebnis mit P8, während der amtierende Moto2™ -Weltmeister Enea Bastianini (Avintia Esponsorama) sich P9 sicherte. Der zehnte Platz ging an den geschundenen Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu). Der angeschlagene und verletzte Japaner hatte seit seinem großen Sturz am Freitag in Kurve 1 das ganze Wochenende über erhebliche Schmerzen, aber ein P10 zeigt einmal mehr, wie stark MotoGP™ -Fahrer körperlich und mental sind.

Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) erholte sich nicht von seinem Horrorstart und profitierte am Ende von einigen Stürzen, um P11 zu holen. Ein enttäuschender Tag für Viñales in Portimao, schließlich kam er 23 Sekunden hinter seinem Teamkollegen Quartararo ins Ziel. Luca Marini (SKY VR46 Avintia) rutschte von einem P8-Start auf P12 ab, aber es war dennoch ein vielversprechendes Wochenende für den Italiener. Der verletzte Danilo Petrucci (Tech3 KTM Factory Racing), Lorenzo Savadori (Aprilia Racing Team Gresini) und Iker Lecuona (Tech3 KTM Factory Racing) vervollständigten die Punkteränge. Oliveira war nach seinem Sturz der letzte Finisher in P16.

Valentino Rossi (Petronas Yamaha SRT) stürzte in Kurve 11 und Pol Espargaro (Repsol Honda Team) musste bereits in der Anfangsphase mit einem technischen Problem in die Boxengasse rollen.

Quartararo marschiert im Titelrennen 2021 weiter nach vorn. Zwei von drei Siegen ist die Bilanz des Franzosen mit Blick auf Jerez, was den 22-Jährigen zuversichtlich stimmen wird. Auf ein freies Wochenende folgt dann der GP von Spanien Ende April / Anfang Mai...

Top 10:
1. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP)
2. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) + 4.809
3. Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) + 4.948
4. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) + 5.127
5. Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) + 6.668
6. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) + 8.885
7. Marc Marquez (Repsol Honda Team) + 13.208
8. Alex Marquez (LCR Honda Castrol) + 17.992
9. Enea Bastianini (Avintia Esponsorama) + 22.369
10. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) + 23.676