16. Apr, 2021

Grande Prémio 888 de Portugal 16 Apr -18 Apr

Bagnaia erstürmt am Freitag P1, Marc Marquez behauptet P6

motogp.com

Der Italiener vom Ducati Team liegt an Tag 1 drei Zehntel vor Quartararo. Marquez fährt bei seinem Comeback auf P6 mit 0,4s Rückstand
Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) ist am ersten Tag des Grande Prémio 888 de Portugal der einzige Fahrer unter 1:40, nachdem er in einem faszinierenden MotoGP™ FP2 eine 1:39.866 auf's Parkett brachte. Der Italiener hat sich damit einen Vorsprung von 0,340 Sekunden gegenüber dem zweitschnellsten Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) erarbeitet, wobei der Weltmeister von 2020, Joan Mir (Team Suzuki Ecstar), den dritten Platz belegt. Marc Marquez (Repsol Honda Team), der heute nach 271 Tagen sein Comeback feierte, zementierte am Eröffnungstag einen beeindruckenden sechten Platz in die Zeitwertung.

Am Ende des Moto3™ FP2 sorgte einsetzender Regen für lange Mienen in den Boxen der Königsklasse, doch für sie war schnell klar, dass sie direkt auf Michelin-Slick-Reifen starten können, um zügig einige wichtige trockene Runden zu absolvieren. Für Takaaki Nakagami von LCR Honda Idemitsu war es jedoch ein schmerzhafter Start in die Nachmittagssitzung. In seiner ersten fliegenden Runde erlitt der japanische Fahrer einen schweren Sturz, als er den Hügel hinunter zu Kurve 1 fuhr. Zum Glück konnte Nakagami - wenn auch vorsichtig - davonlaufen. Nakagami begab sich dennoch ins Medical Center, von wo glücklicherweise schnell Entwarnung kam und so sahen wir den zähen Japaner nur kurze Zeit später wirder im FP2.

In der Zwischenzeit mauserte sich Quartararo zum ersten ernstzunehmenden Pacesetter, nachdem die meisten Fahrer sofort schneller fuhren als noch im ersten Training. Das  Suzuki-Duo Joan Mir und Alex Rins landeten in der Anfangsphase auf den Plätzen P2 und P3. Die Zeiten sanken jedoch weiter. Diese trockene Streckenzeit könnte für die automatischen Q2-Plätze von entscheidender Bedeutung sein, sollten sich die Wettervorhersagen auf dem Algarve International Circuit bewahrheiten.

Nach 15 Minuten tauschten Mir und Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) P1 hin und her, wodurch es die Zeit von 1:41.052 zu schlagen galt. Zu diesem Zeitpunkt waren die einzigen beiden Fahrer, die ihre morgendliche Zeit noch nicht geschlagen hatten, der FP1-Pacesetter Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) und Nakagami.

Lokalmatador Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) aber fackelte nicht länger und so schob er sich 21 Minuten vor dem Ende der Session mit einem minimalen Vorsprung von nur 0,014 Sekunden vor Bagnaia. Marc Marquez schlich sich dann an seinem ehemaligen Teamkollegen Alex Marquez (LCR Honda Castrol) vorbei auf P8 - einen vorläufigen automatischen Q2-Platz. Die Nummer 93 verbesserte sich schließlich auf P3, 0,055 Sekunden hinter dem portugiesischen GP-Rennsieger von 2020. Doch dann kam Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) und setzte sich mit 0,018 Sekunden Vorsprung auf Platz 1 - die ersten vier wurden durch lediglich 0,073 Sekunden getrennt. Nicht dass wir es nicht schon oft genug gesagt hätten, aber wie wettbewerbsfähig ist die MotoGP™ Bitteschön?

Quartararo war der erste Fahrer, der 16 Minuten vor dem Ende in die 1:40er Zeiten tauchte. Der Franzose übernahm die Führung, aber sein Vorsprung auf Rins betrug nur 0,030 Sekunden. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) entschied sich dann, dass es doch ganz nett sei, auch mal die Nase vorn zu haben und so standen plötzlich alle sechs Hersteller unter den ersten sechs - perfekter geht's doch gar nicht. Quartararo baute dann seinen Vorsprung auf 0,068 Sekunden zu Rins aus, bevor es in Portimao einen kurzen Moment der Stille gab – Ein letzter Reifenwechsel...

Oliveira platzierte seine KTM zwischenzeitlich an der Spitze und lag 0,204s vom Verfolgerfeld entfernt, aber der amtierende Weltmeister Mir bewegte die Messlatte erneut mit einem beträchtlichen Vorsprung. Mir setzte sich mit einer 1:40,285 und 0,418 Sekunden Vorsprung vor Jack Miller (Ducati Lenovo Team), der diie Lücke von 0,051 Sekunden schloss.

Der erste 1:39er-Zeit die dann folgte, kam von Bagnaia. Der Italiener lag jetzt vier Zehntel in Führung, aber es folgten immer schnelle Zeiten. Aleix Espargaro stürzte spät in Kurve 11, wobei die Kameras dann schnell zu Marc Marquez schwenkten, der bereits nach ein paar haarigen Momenten weiter alles in seine letzte fliegende Runde setzte Der Marc Marquez, den wir kennen, ist zurück. Der Spanier steht auf einem starken P6, weniger als eine halbe Sekunde von Bagnaias Tempo entfernt - eine fantastische Leistung.

Niemand vermach Bagnaias Zeit zu schlagen, wodurch der Ducati-Mann mit einem Vorsprung von 0,340 Sekunden gegenüber Quartararo und Mir in den Samstag starten wird. Rins sorgte derweil dafür, dass zwei Suzukis unter den ersten vier landeten. Miller beendet den Freitag auf P5, nur 0,003 Sekunden vor Marc Marquez. Viñales konnte seinen FP1-Vorteil nicht halten und beendet die FP2-Session auf P7. Der WM-Führende Johann Zarco (Pramac Racing) führt Oliveira an und ein mutiger Nakagami landet trotz eines haftigen Abfluges in den Top 10 - eine phänomenale letzte Runde des LCR-Stars.

Ducati führt Yamaha und Suzuki an Tag 1 in Portimao an, aber im Hintergrund ist machen sich alle bereit für ihren Angriff, so auch der achtmalige Weltmeister, der ein eindrucksvolles Comeback abliefert. Stelle unbedingt sicher, dass Du auch das MotoGP™ FP3 Live verfolgst. 

  • Top 10 kombiniert:
    1. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo Team) – 1:39.866
    2. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 0.340
    3. Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) + 0.419
    4. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) + 0.462
    5. Jack Miller (Ducati Lenovo Team) + 0.470
    6. Marc Marquez (Repsol Honda Team) + 0.473
    7. Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 0.560
    8. Johann Zarco (Pramac Racing) + 0.624
    9. Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) + 0.726
    10. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) + 0.745