13. Apr, 2021

World Superbike | 2021 | Test | Spain | Aragon (Apr) | Tuesday 13 April 2021

Positive Gefühle für Scott Redding und Michael Rinaldi am Ende von zwei Testtagen im Motorland Aragon

ducati.com

Der private Test in Aragon ist zu Ende gegangen, und das Team von Aruba.it Racing - Ducati hat zwei Tage fruchtbarer Arbeit auf der Motorland-Rennstrecke abgeschlossen.
 
Scott Redding und Michael Ruben Rinaldi (86 bzw. 88 Runden an zwei Tagen) setzten ihre Entwicklungsarbeiten an ihrer Ducati Panigale V4 R fort und erhielten vor der ersten Runde der WorldSBK-Saison 2021, die für Ende Mai geplant ist, äußerst nützliche Informationen auf dem Motorland Circuit in Aragon.
 
Nachdem ein erster Tag mit Chaz Davies, Micheal Rinaldi und Scott Redding auf den ersten drei Positionen endete, die nur 111 Tausendstelsekunden voneinander entfernt waren, testeten die beiden Fahrer des Aruba.it Racing - Ducati-Teams im letzten Teil der heutigen Sitzung a qualifizierende Simulation. Scott Redding (1: 48.780) machte das Beste aus seinem Qualifikationsreifen und belegte im September letzten Jahres nur 13 Tausendstel des von Rea (Kawasaki) aufgestellten Streckenrekords. Michael Rinaldi hatte ein sehr gutes Tempo auf Rennreifen, schaffte es jedoch nicht, den Qualifikationsreifen auszunutzen und schloss mit einer Zeit von 1: 49.205.
 
Scott Redding (Aruba.it Racing - Ducati # 45) "Ich bin sehr zufrieden mit den Verbesserungen, die wir mit dem Motorrad erzielen konnten, insbesondere in der Mitte des heutigen Tages. Ich habe mich mit dem Rennreifen wohl gefühlt und ich muss sagen, dass ich auch mit dem weichen ein gutes Gefühl hatte." mit dem ich letztes Jahr hier in Aragon zu kämpfen hatte. Mit dem Qualifying-Reifen habe ich eine gute Zeit gemacht und das freut mich sehr, denn ich halte diese Strecke für eine der schwierigsten für mich. Es waren keine einfachen Tage, aber Das Team hat wie immer großartige Arbeit geleistet, um Lösungen für die aufgetretenen Probleme zu finden.
 
" Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Ducati # 21) "Es waren zwei sehr produktive Tage, weil wir das Motorrad und auch das Gefühl verbessert haben. Wenn ich ehrlich sein muss, denke ich, dass ich meinen Fahrstil verbessert habe und ich bin sehr zufrieden mit der Arbeit, die wir geleistet haben. Das Renntempo ist nicht ' Nicht schlecht, aber wir müssen uns mit dem neuen Reifen verbessern, weil ich in den ersten Runden nicht das Beste daraus machen kann. Ich kann es kaum erwarten, für den nächsten Test in Navarra zu sein: eine neue Strecke, die ich nicht habe wissen. Wir werden intensive Arbeit zu tun haben ".