30. Mrz, 2021

WSSP 2021 Test

Rookie Dominique Aegerter zeigte am ersten Tag sein Rundenrekordtempo und gewann beide Sessions am Montag, als er sofort in der WorldSSP auf Touren kam

wsbk.com

Der erste Testtag in der FIM Supersport-Weltmeisterschaft ist zu Ende gegangen. Der Schweizer Dominique Aegerter (Ten Kate Racing Yamaha) hat gezeigt, warum er für die kommende Saison von Ten Kate Racing verpflichtet wurde, da er die schnellsten Zeiten sauber hinter sich gelassen hat. Am Montag, als der erste Testtag zu Ende ging, wurde eine Zeit veröffentlicht, die schneller war als Andrea Locatellis Pole-Runde 2020, wenn auch in einem leicht überarbeiteten Layout.

Aegerter hatte die morgendliche Session vor Federico Caricasulo (GMT94 Yamaha) um eine halbe Sekunde schneller beendet, aber die Zeiten waren viel enger am Nachmittag, als Caricasulo und Aegerter am Ende der Nachmittagssession die schnellsten Runden fuhren. Schließlich verdrängte der Moto2 ™ -Rennsieger Caricasulo um fast drei Zehntelsekunden. Caricasulo, der von einer Saison in der WorldSBK zurückgekehrt war, lag unmittelbar vor seinem Teamkollegen Jules Cluzel, der Italiener hatte nach dem ersten Tag eine halbe Sekunde Vorsprung.

Der südafrikanische Fahrer Steven Odendaal (Evan Bros. WorldSSP Yamaha Team) beendete den Tag auf dem vierten Platz, hatte jedoch am Nachmittag in Kurve 2 einen Sturz. Odendaal ging nach dem Sturz zur weiteren Untersuchung ins Granollers Hospital. Christoffer Bergman (Wojick Racing Team) setzte seine beeindruckende Form vom morgendlichen Training mit dem fünften Platz fort und wehrte die Angriffe von Raffaele De Rosa (Orelac Racing VerdNatura) nur um eine Zehntelsekunde ab. De Rosas Orelac Racing-Teamkollege Leonardo Taccini beendete den Tag auf dem 24. Platz, als er sich auf seine WorldSSP Challenge-Saison vorbereitet.

Marc Alcoba von Yamaha MS Racing belegte an diesem Tag den siebten Platz, da der Rookie von Anfang an ein starkes Tempo zeigte, während Teamkollege Pawel Szkopek an diesem Tag den 22. Platz belegte, als das Duo zum ersten Mal zusammenarbeitete. Die Anpassung von Manuel Gonzalez (Yamaha ParkinGo Team) von der Kawasaki an die Yamaha wurde mit einer starken Pace fortgesetzt, als er die achtbeste Zeit des Tages erzielte.

Die WorldSSP Challenge-Konkurrentin Maria Herrera (Biblion Iberica Yamaha Motoxracing) hatte ebenfalls einen starken Tag, als sie den neunten Platz belegte und den Esten Hannes Soomer (Kallio Racing) nur um einige Hundertstelsekunden schlug. Soomers Kallio Racing-Teamkollege Vertti Takala war nur einer von drei Fahrern der WorldSSP, die ihre Zeit am Nachmittag nicht verbessern konnten. Takalas beste Zeit kam am Morgen trotz eines Zwischenfalls in den letzten Phasen der Sitzung.

Der Champion von 2019, Randy Krummenacher (EAB Racing Team), war bei seiner Rückkehr in die Meisterschaft auf dem 11. Platz, nachdem er den größten Teil der Saison 2020 verpasst hatte. Luca Bernardi von CM Racing beendete den Tag auf dem 12. Platz, da er sich auf seine Rookie-WorldSSP-Saison vorbereitet. Der italienische Landsmann Luigi Montella, der am Morgen Fünfter wurde, belegte an einem starken Tag für den Italiener den 13. Platz, knapp vor dem Finnen Niki Tuuli (MV Agusta Corse Clienti).

Der Brite Danny Webb (WRP Wepol Racing) belegte den 15. Platz, obwohl er nach einem Sturz zwischen den Kurven 5 und 6 nicht an der Nachmittagssession teilnahm. Federico Fuligni (VFT Racing) wurde 17.. Als Galang Hendra Pratama mit Ten Kate Racing das Debüt für sein neues Team gab, gelang diesem der 18. Platz. Fulignis Teamkollege bei VFT Racing, Davide Pizolli, wurde 19., Michel Fabrizio (Motozoo Racing von Puccetti) und Teamkollege Shogo Kawasakibelegten den 20. bzw. 23. Platz. Letzterer nimmt 2021 an der WorldSSP Challenge teil. Sein Rivale für diesen Wettbewerb, Stephane Frossard (Moto-Team Jura Vitesse), wurde 21 ..

1.) Dominique Aegerter (Ten Kate Racing Yamaha) 1'44.603

2.) Federico Caricasulo (GMT94 Yamaha) + 0,280s

3.) Jules Cluzel (GMT94 Yamaha) + 0,716 s

4.) Steven Odendaal (Evan Bros. WorldSSP Yamaha Team) + 1.141s

5.) Christoffer Bergman (Wojick Racing Team) + 1.688s

6.) Raffaele de Rosa (Orelac Racing VerdNatura) + 1,707s