15. Mrz, 2021

WSBK 2021 Test in Misano Monday, 15 March 2021

Razgatlioglu nach dem ersten Tag in Misano an der Spitze, als Rookie Bassani beeindruckt

wsbk.ccom

Toprak Razgatlioglu führte am ersten Testtag auf dem Misano World Circuit „Marco Simoncelli“ die Ergebnislisten an.

Mehr Runden und mehr Kilometer waren auf dem Misano World Circuit „Marco Simoncelli“ an der Tagesordnung, als Fahrer quer durch das Fahrerlager der MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft zusammen mit Kollegen von der FIM Supersport-Weltmeisterschaft in Italien weiter testeten. In der Nachmittagssession wurde das Fahren durch rote Flaggen unterbrochen, während die ersten drei schneller als der Rundenrekord in Misano waren.

Nachdem Toprak Razgatlioglu (PATA Yamaha WorldSBK Team) am Morgen die schnellste Zeit gefahren war, setzte er seine Form den ganzen Nachmittag über fort, als er eine 1'34.265er fuhr, schneller als der Rundenrekord von Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK), der im Rennen 2 im Jahr 2015 eine 1'34.720 fuhr, als er sich weiterhin darauf konzentrierte, das Einlenk- und  Bremsverhalten seiner Yamaha YZF R1, einschließlich neuer Komponenten an seiner Maschine, zu verbessern. Sein Teamkollege Andrea Locatelli setzte seine Anpassung an seine neue Umgebung und sein neues Team fort. Der amtierende WorldSSP-Champion fuhr 76 Runden, fünf mehr als Razgatlioglu, fuhr eine Bestzeit von 1'35.605 und wurde Fünfter in der Gesamtwertung.

Scott Redding (Aruba.It Racing - Ducati) fuhr während des gesamten Nachmittags Rundenzeiten in der Nähe des Rundenrekords und erzielte eine Zeit von 1: 34.265 Minuten, als er sich darauf konzentrierte, neue Komponenten an seiner Ducati Panigale V4 R zu bestätigen und Details zu überprüfen. Zu Redding gesellte sich Ducatis neuer Werksfahrer Michael Ruben Rinaldi. Der junge Italiener arbeitete mit seinem neuen Team weiter. Rinaldi fuhr eine Zeit von 1'34.609, ein Zehntel von seinem Teamkollegen entfernt, als er 61 Runden absolvierte, Redding weitere 77 Runden zu Ducatis Gesamtzahl hinzufügte und beide Fahrer unter Rea's Rekord blieben. Axel Bassani (Motocorsa Racing) beendete die Gesamtwertung auf dem vierten Platz, nachdem er über den ganzen Tag 68 Runden gefahren war und als der jüngste Fahrer in der Startaufstellung mit einer 1: 35,076 beeindruckte.

Private Teams waren auch beim Test in Misano, mit dem Satelliten-Yamaha-Team GRT Yamaha WorldSBK-Team und dem amerikanischen Star Garrett Gerloff sowie dem Rookie Kohta Nozane. Nozanes Maschine war die Ursache für eine rote Flagge während des Tages, als sein Motorrad in Kurve 10 stehen blieb. Trotz dieses Rückschlags konnte der amtierende japanische Superbike-Champion 57 Runden mit einer Bestzeit von 1'36.523 Minuten fahren. Für Gerloff war dieser Test eine Chance, an eine sensationelle Rookie-Saison anzuknüpfen, in der er drei Podestplätze belegte und der Amerikaner fuhr nach 34 Runden eine beste Runde von 1'35.253.

Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing) ging auf die Strecke, nachdem er mit demselben Team von der WorldSSP zur WorldSBK gewechselt war, da der Franzose zum ersten Mal eine vollständige WorldSBK-Saison fahren möchte. Mit der 2020er Kawasaki ZX-10RR fuhr Mahias 46 Runden mit einer Bestzeit von 1'35.849 Minuten. Christophe Ponsson (Gil Motorsport - Yamaha) gewöhnte sich mit 57 Runden an diesem Tag weiter an seine neue Yamaha-Maschine und fuhr eine Bestzeit von 1'36.978 Minuten.

Die drei Ducati-Satellitenteams waren mit den Fahrern Tito Rabat (Barni Racing Team) und Michele Pirro (Team GoEleven) anwesend, die sich Motocorsa Racing's Bassani auf der Strecke anschlossen. Rabats beste Zeit war eine 1'35.680 bei 93 gefahrenen Runden, während er sich nach seinem Wechsel von der MotoGP ™ weiter auf die WorldSBK einstellt. Pirro, der für Chaz Davies anwesend war, nachdem der Waliser positiv auf Covid-19 getestet wurde, und GoEleven dabei half, ihr Testprogramm weiterzuführen, absolvierte an dem Tag 11 Runden.

In der WorldSSP gingen vier Fahrer auf die Strecke, dies war das Kawasaki Puccetti Racing-Duo Philipp Oettl und Can Öncü, zusammen mit Randy Krummenacher und Steven Odendaal (Evan Bros. WorldSSP Team) von EAB Racing. Oettl beendete den Tag unter den WorldSSP-Fahrern nach 38 Runden mit einer Zeit von 1: 38,081 Minuten als Schnellster. Odendaal fuhr die meisten Runden der vier World Supersport-Fahrer mit 62 trotz eines Sturzes in Kurve 6 in den letzten Phasen des Trainings, wobei der Südafrikaner danach fit war. Krummenacher fuhr eine Zeit von 1: 38,78 Minuten und wurde Dritter in der WorldSSP-Wertung. Öncü lag nur zwei Zehntel hinter ihm.

Die WorldSBK-Fahrer am ersten Testtag in Misano

1.) Toprak Razgatlioglu (PATA Yamaha WorldSBK Team) 1'34.265s 71 Runden

2.) Scott Redding (Aruba.It Racing - Ducati) 1'34.478, 77 Runden

3.) Michael Ruben Rinaldi (Aruba.It Racing - Ducati) 1'34.609, 61 Runden

4.) Axel Bassani (Motocorsa Racing) 1'35.076, 68 Runden

5.) Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Team) 1'35.264, 34 Runden

6.) Andrea Locatelli (PATA Yamaha WorldSBK Team) 1'35.605, 76 Runden

7.) Tito Rabat (Barni Racing Team) 1'35.680, 93 Runden

8.) Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing), 1'35.849, 46 Runden

9.) Kohta Nozane (GRT Yamaha WorldSBK Team) 1'36.523, 57 Runden

10.) Christophe Ponsson (Gil Motorsport - Yamaha) 1'36.978, 57 Runden

11.) Michele Pirro (Team GoEleven), 1'37.162, 11 Runden