7. Mrz, 2021

MotoGP Qatar Test - March 2021 | Saturday 6 March 2021

Aleix Espargaro bringt Aprilia an die Spitze beim Qatar Test

motogp.com

Aprilia startet 2021 in perfektem Stil, während alle 29 Fahrer am Samstag viel Streckennzeit in Losail haben

Das Jahr 2021 hat für Aleix Espargaro und das Aprilia Racing Team Gresini in perfekter Manier begonnen, als sie am ersten Tag des offiziellen MotoGP™ Qatar-Tests den ersten Platz belegten. Der Spanier setzte eine 1:54.687, wodurch er Stefan Bradl (Honda Test Team) um 0,256 Sekunden schlug. Der amtierende Weltmeister Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) vervollständigte die Top Drei.

Der Wind spielte erneut eine entscheidende Rolle in den Verhandlungen, als der Moment, auf den jeder MotoGP™-Fan seit November gewartet hat, eintraf: Das gesamte Fahrerfeld von 2021 sprang auf seine Motorräder um sich zum ersten Mal seit dem Saisonfinale in Portimao wieder auf Kurs zu begeben. Alle 29 Fahrer genossen trotz eines weiteren stürmischen Tages auf dem Losail International Circuit diese wertvolle Streckenzeit. Michelin bestätigte, dass die Streckenbedingungen um 17 Uhr Ortszeit für die Fahrer allmählich besser wurden.

Nach dem Shakedown-Test arbeitete Aleix Espargaro an seiner brandneuen RS-GP-Maschine und legte 57 Runden zurück. Das gesamte Motorrad, welches wir sehen, ist neu. Aprilia aktualisierte seinen Motor, das Fahrwerk, die Auspuffanlagen, wechselte auf eine Carbonschwinge, aber der Noale-Trupp verfügt zudem über zwei neue Aero-Designs, die die Fahrer testen, um herauszufinden, welches besser ist. Den Eröffnungstag auf P1 zu beenden ist ein vielversprechender Saisonstart. Espargaros Zeit lag dabei nur ein paar Zehntel hinter Aprilias bester Zeit vom Qatar-Test 2020. Vielversprechende Aussichten für die italienische Marke, denn auch Lorenzo Savadori auf der anderen Seite der Garage absolvierte solide 42 Runden mit einer persönlichen Bestzeit von 1 56.511.

Es war ein großer Tag im Repsol Honda Team, als Pol Espargaro sein mit Spannung erwartetes Debüt für die japanischen Giganten gab. Der Spanier fuhr bei seinem HRC-Debüt stolze 68 Runden, als er, Alex Marquez (LCR Honda Castrol) und Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) alle 2020er Hondas pilotierten, wobei die beiden Motorräder jedes Fahrers unterschiedliche Auspuffanlagen montiert hatten.

Testfahrer Stefan Bradl verbrachte die meiste Zeit des Eröffnungstages an der Spitze der Zeittabelle. Bradl hat insgesamt drei Chassis in Qatar zu testen zur Verfügung: das 'Standard'-2020-Chassis, mit dem Bradl die Saison 2020 beendete und bei dem Carbon den Hauptträger verbindet. Aber HRC hat auch ein völlig neues Chassis, welches wir bereits  in Jerez bei dem Fahrer mit der Nummer 6 gesehen haben. Bradl war sehr zufrieden mit seinen und den bisherigen Fortschritten des Teams.

Der Tag von Alex Marquez hatte nicht den besten aller Starts, nachdem er seine RC213V in der letzten Kurve zerstört hatte, aber der Doppelweltmeister war schon kurz darauf wieder draußen, um weitere Runden zu drehen. Marquez war an Tag 1 der zweitschnellste Honda-Pilot und beendete das Unterfangen auf P10, knapp vor Nakagami auf P11.

Beim Weltmeister Team Suzuki Ecstar, das am Morgen vor dem Test offiziell seine neue, von Monster Energy gesponserte 2021-Lackierung enthüllte, waren Joan Mir und Alex Rins die letzten Fahrer, die auf die Strecke gingen. Ähnlich wie bei den meisten Teams haben wir jedoch nicht viele Änderungen an den Motorrädern gesehen. Der dritte Platz für Mir ist ein solider Start in seine Titelverteidigungssaison. Rins gehört ebenfalls zu den Top 10 - P8 für den Bronzemedaillengewinner von 2020. Das Duo fuhr insgesamt 91 Runden.

Testfahrer Sylvain Guintoli erzählte uns, dass er während des Shakedown-Tests eine 2022-Motorenspezifikation sowie ein neues Chassis und einige andere kleine Teile testete. Takuya Tsuda war erneut der erste Fahrer auf der Strecke für die Hamamatsu-Fabrik.

Sowohl Jack Miller als auch Francesco Bagnaia haben sich zum ersten Mal im Ducati Lenovo Team Rot in Aktion begeben. Letzterer erlitt in Kurve 3 leider einen Sturz, aber der Italiener blieb glücklicherweise unverletzt. Für den Australier stand am Ende die viertschnellste Zeit zu Buche - gute Arbeit. Miller fuhr insgesamt 54 Runden und gab zu, dass es sich „unwirklich“ anfühlte, zurück zu sein. Beide Fahrer waren auf 2020er Ducatis unterwegs, als sie das neue Aero-Paket ausprobierten. Miller sagte, er könne keine Fehler finden. Bagnaia beendete den Tag auf P13, war aber nur 0,8 Sekunden hinter Espargaros Bestzeit zurück.

Testfahrer Michele Pirro drehte mit neuem Aero auf der Vorderseite seiner GP21 und einer dritten zusätzlichen Aero-Schaufel weiter unten auf der Verkleidung seine Runden. Darüber hinaus hat Ducati eine ‘salad box’, die etwas anders aussieht als die des letzten Jahres. Simon Crafar berichtete, dass er glaubt, dass das italienische Werk mit einem Holeshot-Gerät an der Vorderseite des Bikes experimentiert. Wir werden in den kommenden Tagen die Augen offen halten.

Johann Zarco war zum ersten Mal in den Farben von Pramac Racing zu sehen und von außen sah es so aus, als hätte der Franzose seinen ersten Tag in der neuen Garage genossen. Zarco war am Nachmittag für einige Zeit an der Spitze der Rangliste und endete schließlich den Samstag auf dem 6. Gesamtrang, mit weniger als einer halben Sekunde Rückstand zu Espargaro auf P1. Zarcos Teamkollege Jorge Martin (Pramac Racing) war für seinen zweiten Tag als MotoGP™ -Fahrer wieder auf der Strecke, allerdings mit einem schmerzenden Bein nach seinem Sturz in Kurve 3 beim gestrigen Shakedown-Test. Trotzdem war Martin der schnellste Rookie mit einer 1:56.147 - nur ein paar Zehntel langsamer als Pol Espargaro vor ihm. In After the Flag schien Martin sehr zufrieden mit seiner bisherigen Arbeit zu sein.

In den Reihen von Yamaha befand sich Valentino Rossi an Bord eines ihm bekannten Motorrads - allerdings in ungewohnten Farben. Der neue Petronas Yamaha SRT-Fahrer begann sein neues Abenteuer mit dem malaysischen Team. The Doctor' probierte zwei verschiedene Tankdeckel aus, höchstwahrscheinlich aus Gründen der Ergonomie. Es war Teamkollege Franco Morbidelli, der an Tag 1 der schnellste YZR-M1-Fahrer war. Der Italiener beendete den Tag auf P7 mit 0,487 Sekunden Rückstand.

Es war auch ein großer Tag für Fabio Quartararo, der heute offiziell als MotoGP™ Werksfahrer auf dem Losail International Circuit auftrat. Der Franzose war am Samstag der meistbeschäftigte Fahrer da draußen, nachdem er 69 Runden auf seiner neuen Maschine gefahren war. Mit P15 war er etwas mehr als eine Sekunde hinter der Bestzeit und ein Platz hinter Rossi. Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) wurde Neunter.

Die Yamaha-Testfahrer Cal Crutchlow, Katsuyuki Nakasuga und Kohta Nozane teilten sich erneut die Motorräder, daher ist es sehr schwer zu sagen, wer auf den Motorrädern mit den Bezeichnungen "Yamaha Test 1", "Yamaha Test 2" und "Yamaha Test 3" die schnellsten Zeiten fuhr. 

Brad Binder und Miguel Oliveira von Red Bull KTM Factory Racing wollen dieses Jahr den österreichischen Hersteller an die Spitze führen. Das Duo befindet sich in der Anfangsphase des Tests in der Nähe der Führenden. Binder ging in der berüchtigten Kurve 2 zu Boden, blieb aber vollkommen unverletzt. 52 starke Runden liefern dem Südafrikaner nach dem Eröffnungstag und Platz 12 liegt zahlreiche Daten zur Auswertung. Oliveira war der schnellste RC16-Fahrer auf der Strecke. Der portugiesische Star setzte eine 1:55.084 und wurde Fünfter.

Danilo Petrucci machte neben Teamkollege Iker Lecuona eine glänzende Figur auf der Strecke, als die Tech3 KTM Factory Racing-Paarung auf ihren neuen orangefarbenen RC16s auflief. Ähnlich wie bei den Werksfahrern gab es im Vergleich zum Modell 2020 nicht allzu viele Unterschiede. Lecuona und Petrucci landeten auf P22 bzw. P23 ​.

Testfahrer Dani Pedrosa probierte jedoch einige neue Innovationen für KTM aus. Wie Simon Crafar aus der Boxengasse berichtete, fuhr Pedrosa eine RC16, die mit einem neuen Chassis, einem völlig neuen Heckteil und einem neuen Auspuff, welcher in dieser Heckeinheit integriert war. Die berühmte Nummer 26 wurde 26. auf den Stundenzetteln und fuhr 48 Runden.

Tag 2 des Qatar-Tests steht am Sonntag auf dem Programm. Halte dich über die neuesten Ereignisse in den Social Media Kanälen der MotoGP™ und direkt hier auf motogp.com auf dem Laufenden. Vergiss nicht, sich um 18:30 Uhr MEZ After the Flag LIVE einzuschalten, um alle Reaktionen, Analysen und Interviews zu sehen.

Top 10 Tag 1:
1. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) - 1: 54,687
2. Stefan Bradl (Honda Test Team) + 0,256
3. Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) + 0,293
4. Jack Miller (Ducati Lenovo Team) + 0,335
5. Miguel Oliveira (Red Bull KTM Factory Racing) + 0,397
6. Johann Zarco (Pramac Racing) + 0,423
7. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) + 0,487
8. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) + 0,511
9. Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 0,572
10. Alex Marquez (LCR Honda Castrol) + 0,591