18. Feb, 2021

WSBK 2021

"Schmerzfreier"

Cortese strebt eine 100% ige Genesung an und hofft auf eine Rückkehr zum Rennsport

wsbk.com

Nach seinem schrecklichen Unfall in Portimao im August letzten Jahres, hat Sandro Cortese erstaunliche Fortschritte gemacht und erklärt, dass er auf dem Weg zurück auf die Strecke ist

Die Startaufstellung für die MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2021 wird ohne Sandro Cortese auskommen, nachdem der 31-jährige Deutsche während des portugiesischen Events der WorldSBK im Jahr 2020 einen schweren Unfall erlitten hatte. Er wurde mehrfach verletzt und war nach seinen eigenen Worten „sehr nahe daran, im Rollstuhl zu sitzen. “ Die wundersame Genesung des Moto3™ -Weltmeisters 2012 und des WorldSSP-Weltmeisters von 2018 ist geradezu bemerkenswert, er kann jetzt wieder Dinge ohne Schmerzen machen.

"Endlich bin ich schmerzfrei", begann Cortese. „Ich hatte ein hartes Ende des letzten Jahres mit vielen Monaten der Genesung und Rehabilitation und auch noch zu Beginn dieses Jahres. Ich konnte nicht viel Sport treiben, aber jetzt kann ich immer mehr trainieren. Ich muss noch eine weitere Operation durchführen, um ein paar Platten herausnehmen zu lassen, möglicherweise im April. Ich hatte im Dezember einen Check und alles sieht gut aus, aber ich habe mich noch nicht zu 100% erholt. Die Ärzte sagten, ich müsse Ende Februar oder Anfang März zurückkommen, und dann können wir einen Termin für die Operation vereinbaren, um die Platten zu entfernen. Die Platte ist nicht schmerzhaft, kann aber in einigen Positionen unangenehm sein.“

„Wenn man sich das Rennen ansieht, wird es dieses Jahr sehr schwierig sein, Rennen zu fahren. Alle guten Plätze sind besetzt und jetzt werde ich mich auf meine vollständige Genesung konzentrieren und sehen, was die Zukunft bringt. Ich bin sehr dankbar, noch am Leben zu sein, normal zu gehen und das normale Leben wieder zu genießen. Natürlich vermisse ich die Rennen sehr und ich wünschte, alles wäre anders passiert, aber wenn Du eine so schwere Zeit und einen heftigen Unfall hattest, bist Du einfach dankbar, wieder normal zu sein. Ich war kurz davor, im Rollstuhl zu sitzen.“

Cortese sprach über seine Zukunft im Motorradrennsport und sagte, er hoffe, dass er zurückkommt, aber nur, wenn das Paket für ihn gut ist: „Mein Wunsch ist es, mit einem wettbewerbsfähigen Team auf ein Motorrad zu steigen. Ich bin 31 Jahre alt und nicht zu alt um Rennen zu fahren. Wenn ich also mit einem wettbewerbsfähigen Team, mit wettbewerbsfähigen Maschinen zurückkomme, werde ich es tun. Ich bin nicht der Typ Fahrer, der einfach nur im Fahrerlager ist. Wenn ich zurückkomme, möchte ich an der Spitze stehen und um Spitzenpositionen kämpfen. Das Rennen ist sehr schnell, in einer Minute hast du nichts und in der nächsten hast du eine Chance, die du nicht erwartet hast. Mein Ziel ist es, wieder 100% fit zu werden, und wenn sich die Gelegenheit ergibt, werde ich sie nutzen. "

Cortese genoss drei Saisons im World Superbike-Fahrerlager. Seine erste war 2018, als er Kallio Racing nach einem einjährigen Kampf mit Jules Cluzel zur World Supersport Krone brachte. Cortese entschied sich dafür, 2019 seinen Titel nicht zu verteidigen und stattdessen mit GRT Yamaha in die WorldSBK-Klasse aufzusteigen, wo er zahlreiche Plätze in der ersten Startreihe erreichte und ein fester Bestandteil der Top Ten war. Cortese beendete die Saison auf dem 12. Platz und bekam für 2020 in letzter Minute beim Team Pedercini Kawasaki einen Platz. Er war sofort unter den Top Ten, bevor sein Unfall in Portimao seine Saison verkürzte.

Über die psychologische Genesung dankte der Doppelweltmeister seinen Mitmenschen: „Die wichtigsten Menschen um mich herum waren meine Freundin, meine Familie und meine Freunde; Wir sprachen meistens jeden Tag, wenn ich die Nachteile hatte. Sie waren in jedem Moment bei mir. Sehr bald wurde mir klar, dass ich mich nicht darüber aufregen muss, was passiert ist. Als ich im Krankenhaus war und sah, was das Endergebnis sein könnte, im Rollstuhl für den Rest meines Lebens, nahm ich die positiven Aspekte meiner Situation. Ich hatte die Chance, wieder fit zu werden, wieder zu laufen und die Dinge die ich liebe, in naher Zukunft wieder zu tun. Als ich mit meiner Familie sprach, sagten sie nur, sie seien dankbar. “

Jeder im WorldSBK-Fahrerlager wünscht Sandro eine schnelle Genesung und weitere Fortschritte.