28. Sep, 2020

Gran Premi Monster Energy de Catalunya 25 Sep - 27 Sep

Moto2™: Marini festigt seinen Status als WM-Führender

motogp.com

Der WM-Führende wurde vom Briten massiv unter Druck gesetzt, aber er setzte sich schließlich durch, um seine Titelführung auszubauen
Luca Marini vom SKY Racing Team VR46 demonstrierte seine Klasse gegenüber Sam Lowes (EG 0,0 Marc VDS) in der Schlussphase des Monster Energy Grand Prix von Catalunya einmal mehr, indem er dem Druck des Briten stand hilet und so einen entscheidenden Sieg im Bestreben, Weltmeister zu werden; errang. Fabio Di Giannantonio (HDR Heidrun Speed ​​Up) rundete des Podium in Barcelona ab.
Valentino Rossis Halbbruder machte von Anfang an den Unterschied. Ein Beweis dafür ist, dass er bereits in der ersten Kurve vor Fabio Di Giannantonio (HDR Heidrun Speed ​​Up) und Jorge Navarro (HDR Heidrun Speed ​​Up) an der Spitze lag. Lowes wehrte sich erneut aggressiv gegen die zahlreichen Angriffe seiner Gegner. Da das führende Trio seinen Vorsprung jedoch weiter ausbaute, musste der Brite zusehen, den Anschluss nicht zu verlieren. Es dauerte nicht lange, bis aus dem Gespann an der Spitze ein Acht-Mann-Kampf wurde und Lowes Navarro vom dritten Rang verdrängte.
Jake Dixon (Petronas Sprinta Racing) war auf dem Weg zu einem weiteren Top-6-Ergebnis bis seine Moto2™-Maschine  technische Probleme bekam, was seinem starken Rennen ein jähes Ende bescherte. An der Spitze kämpfte Landsmann Lowes gegen Di Giannantonio, was zu einem beängstigenden Moment führte. Das Duo ging folglich weit und bot Marini eine Chance die Spitze zu übernehmen. Als er über die Linie kam, hatte er bereits etwas mehr als eine Sekunde Vorsprung. Für den Petronas Sprinta Racing-Kader war es ein unvergesslicher Tag, denn Xavi Vierge kam in Kurve 9 zu Sturz - eine doppelte Katastrophe für das malaysische Team innerhalb von fünf Minuten.Auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya waren jetzt noch zehn Runden zu fahren als Lowes saß am Hinterrad von Marini klebte und den Italiener auf bedrohliche Weise unnter Druck setzte. Weiter hinten kämpfte Navarro mit Roberts um den vierten Platz. Sieben Runden vor Schluss gab es zum ersten Mal einen Führungswechsel, als Lowes schließlich an Marini vorbeikam. Ein perfekter Windschatten auf der Start-Ziel-Geraden und ein ebenso zentimetergenauer Schritt in die erste Kurve sorgten dafür, dass der 30-Jährige an die Spitze kam. Aber Marini würde Lowes nicht entkommen lassen. Als die Runden vergingen und das Ende näher rückte, übte der Italiener weiterhin Druck auf die Nummer 22 aus. Nur drei Runden blieben übrig, und wieder war Marini die Schnellere der beiden, zumindest bis der Marc VDS-Mann in Kurve 5 einen heftigen Rutscher am Hinterrad erlitt.
Mit noch zwei zu fahrenden Runden war der Druck auf Lowes unglaublich. Mit dem WM-Führenden im Rücken versuchte Lowes verzweifelt, in Führung zu bleiben, bevor ein Fehler ihm den Sieg kostete. In Kurve 6 war er schlicht zu übermütig, ging weit, verlor sieben Zehntel und übergab Marini so den dritten Sieg in Folge.
Dieser Sieg ist für Marini sein bislang entscheidendster, denn in der Weltmeisterschaft erhöhte er seinen Vorsprung auf zwanzig Punkte. Lowes war danach im Parc Ferme bitter enttäuscht, nachdem sein vierjähriges Warten auf einen Sieg in der Zwischenklasse weitergeht, aber ein weiterer Podiumsplatz zeigt die Fortschritte, die er in diesem Jahr macht. Auch Di Giannantonio zeigte Fortschritte, als der junge Italiener nach einem schwierigen Start in seine zweite Saison sein erstes Podium der Saison holte.
Bastianini musste sich mit dem sechsten Platz zufrieden geben, da seine Meisterschaftshoffnungen leicht nachließen. Das Gleiche gilt für Bezzecchi, der als Siebter über die Ziellinie kam. Aron Canet vom Aspar Team Moto2 hatte das Tempo für ein Top-6-Ergebnis, aber ein spätenr Fehler ließ ihn auf den achten Platz zurückfallen, während Marcos Ramirez (Tennor American Racing) und Marcel Schrötter die Top 10 abrundeten.

Top 10:
 1. Luca Marini (SKY Racing Team VR46)
 2. Sam Lowes (EG 0,0 Marc VDS) + 0,981
 3. Fabio Di Giannantonio (HDR Heidrun Speed ​​Up) + 4,399
 4. Jorge Navarro (HDR Heidrun Speed ​​Up) + 5.608
 5. Joe Roberts (Tennor American Racing) + 5,797
 6. Enea Bastianini (Italtrans Racing Team) + 6.080
 7. Marco Bezzecchi (SKY Racing Team VR46) + 8,552
 8. Aron Canet (Inde Aspar Team Moto2) + 9.928
 9. Marcos Ramirez (Tennor American Racing) + 14.874
 10. Marcel Schrötter (Liqui Moly Intact GP) + 15.058