24. Sep, 2020

Gran Premi Monster Energy de Catalunya 25 Sep - 27 Sep

4 Fahrer innerhalb von 4 Punkten: Siedepunkt in Barcelona

motogp.com Photo Ducati

Die niedrigste Punktdifferenz aller Zeiten – Die Top 4 trennen vier Punkte und acht Fahrer könnten mit einem Sieg die WM-Führung übernehmen!

Fangen wir also ganz oben an. Trotz zweier Rennen in Misano, bei denen er einen siebten und einen achten Platz belegte, bleibt es der schlaue Veteran Andrea Dovizioso (Ducati Team), der die Meisterschaftsführung mit 84 Punkten anführt. Er ist einer von nur zwei Fahrern, die bisher in jedem Rennen gepunktet haben, und das zahlt sich trotz einiger härterer Wochenenden aus. Der erfahrene Italiener weiß halt, wie man ein Rennen beendet. Er weiß auch, wie man auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya gewinnt, denn 2017 überquerte er drei Sekunden vor dem Rest des Feldes die Ziellinie. Kann er sich wieder auf's Treppchen zurück kämpfen?Wenn es nach Yamaha ginge, lautet die Antwort wohl eher nein. Die Iwata-Marke ist mit 12 Siegen der erfolgreichste Hersteller in Barcelona. In dieser Saison hat ihr Tempo an einigen Orten die Verfolger im Staub liegen lassen. Aber dann stellt sich die Frage, welche Yamaha? Es ist Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT), der mit einem Punkt Rückstand auf Dovizioso Zweiter in der Gesamtwertung ist, und seine jüngste Form in Montmelo ist beeindruckend. In der Moto2™ ließ er 2018 das Feld hinter sich und in der MotoGP™ stand er in der vergangenen Saison auf seinem ersten MotoGP™-Podium. Das war, nachdem ihn ein technischer Defekt in Jerez die Ehre verweigert hatte, dafür war er in dieser Saison in Jerez absolut unschlagbar... In Misano aber verlief es zuletzt etwas schwieriger für den Franzosen, bleibt also abzuwarten, was er in Barcelona aus dem Ärmel zaubern kann.Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) liegt mittlerweile ebenfalls bei 83 WM-Punkten. 'Top Gun' liegt also eigentlich gleichauf, aber da er einen Sieg weniger als Quartararo errungen hat, ist der Dritter in der WM. Er ist der Sieger des letzten Rennen und war nur zusammen mit Francesco Bagnaia (Pramac Racing) in der Lage, dem Verfolgerfeld zu entkommen. Die anderen Yamahas hatten in Misano II indes deutlich mehr zu kämpfen als der Spanier. Kann er das in Barcelona wieder bewerkstelligen?
Und dann ist da noch Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT). Der Italiener war im ersten Rennen in Misano auf einem anderen Level. Er kam, sah und siegte, wurde dann aber in der darauffolgenden Woche von einer Magen/Darm-Infektion heimgesucht. Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) zeigte vor seinem Sturz beim ersten Rennen in Misano ein großartiges Tempo, und sein Rekord in Barcelona reicht aus, um alle anderen zum Erröten zu bringen: Fünf von Yamaha 12 Siegen stammen immerhin vom "Doctor". Es ist auch ein unglaublicher Meilenstein, den er erreicht, denn Rossi wird sein 350. Rennen in der Königsklasse starten!  Er ist ganz nebenbei auch Yamahas letzter Sieger auf der katalanischen Strecke, daher könnte es ein gutes Wochenende für die Nummer 46 werden, zumal er ja auch noch hofft, sein 200.GP Podium zu erreichen...
Es ist jedoch an der Zeit, über Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) zu sprechen. Der Start in die Saison verlief für den Lehrling im zweiten Jahr eher durchwachsen mit einem Sturz, einem Top 5 Resultat und einem erneuten Crash... aber dann die Wende. Plötzlich zeigte der junge Spanier eine Form, die seine Gegner erschaudern lies. Seit einiger Zeit schafft er es einfach alle anderen zu übertreffen, sich zu wehren und sogar einen erfahrenen Rossi alt aussehen zu lassen. Was dem Jungspund dabei noch gar nicht so bewusst sein wird, ist, dass Konseqennz in diesem Jahr der Schlüssel zum Titelgewinn ist. Zur Zeit liefert er Top 5 Ergebnisse bin hin zu Podestplätzen am laufenden Band. Seinen ersten Sieg verpasste er vermutlich nur, weil das Rennen in der Steiermark abgebrochen werden musste. Es ist der Samstag, der den Unterschied für den Mallorquiner ausmachen könnte, denn wenn er sich nicht von weiter hinten durchkämpfen muss, dann ist der erste Sieg nur eine Frage der Zeit. Mit weiteren Podestplätzen könnte sich Mir als Underdog sogar den Weg zum Titel bahnen...Einer, der ebenfalls kurz davor war, sich den Traum eines jeden Rennfahrers zu erfüllen, war Bagnaia. Auf dem Weg zu einem ersten Sieg in der Königsklasse stürzte der Italiener mit einem soliden Vorsprung in Führung liegend. Damit vererbte er Viñales seinen ersten Sieg des Jahres, aber da dies nicht der erste Premier-Class Sieg für den Routinier ist, bleibt Bagnaia die Hoffnung, der fünften erstmalige Siegers und siebte Gewinner der Saison zu werden.
KTM könnte auch eine Kraft sein, mit der man sich erneut auseinandersetzen muss. Pol Espargaro (Red Bull KTM Factory Racing) stand beim letzten Mal erneut auf dem Podium und Teamkollege Brad Binder schien vor seinem Sturz kampfbereit zu sein, aber am wichtigsten ist, dass die österreichische Fabrik nach einem härteren ersten Wochenende in Misano direkt in diesen Kampf an der Front zurückskehrte. Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech 3) schaffte es von P15 in der Startaufstellung ebenfalls in die Top 5. Wie wird es ihnen in Barcelona ergehen?

Der Emilia Romgana GP war auch für Honda ein großer Schritt nach vorne. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) war wieder unter den ersten sechs (er ist der zweite Fahrer, der in jedem Rennen gepunktet hat), und Rookie Alex Marquez (Repsol Honda Team) landete nur knapp hinter ihm und dem WM-Führenden Dovizioso. Nakagami wird diese Beständigkeit beibehalten wollen, und Marquez könnte einer sein, den man beobachten sollte, wenn dieser Schritt nach vorne dauerhaft ist. Er hat dreimal in Katalonien gewonnen, einmal in der Moto3™ und zweimal in der Moto2™, was ihn tatsächlich zum zweit erfolgreichsten Fahrer auf der Strecke in allen Klassen macht ... hinter Rossi! Was kann er bei seinem HeimGP zeigen?

Es gibt noch viel mehr Namen, auf die Sie achten müssen. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar), Danilo Petrucci (Ducati Team), Johann Zarco (Esponsorama Racing) und Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) – Können sie den Kampf um die Top Ten wieder aufmischen?Vier Fahrer innerhalb von vier Punkten, acht innerhalb eines Sieges zur Meisterschaftsführung, sechs verschiedene Sieger und ein paar gute Namen, die es auf sieben schaffen könnten ... wer verlässt Barcelona an der Spitze? Nur die Zeit wird es zeigen, nur diesmal eine Stunde später: Schalte am Sonntag, den 27. September, um 15:00 Uhr für das MotoGP™-Rennen beim Gran Premi Monster Energy de Catalunya ein!