17. Aug, 2020

MotoGP | Monday 17 August 2020

Ducati's 50 MotoGP wins

ducati.com

Dank des spektakulären Sieges von Andrea Dovizioso beim GP von Österreich erzielte Ducati gestern seinen 50. MotoGP-Gesamterfolg. Es ist ein wichtiger Meilenstein für den Hersteller von Borgo Panigale: Dank der Entschlossenheit und des Engagements der vielen Techniker und Ingenieure, die an der Entwicklung des Desmosedici GP-Fahrrads beteiligt sind, hat Ducati eine reiche Erfolgsgeschichte bei der prestigeträchtigsten Motorrad-Weltmeisterschaft hinter sich Nach der Einführung der neuen Regelung für Viertaktmotoren ist er seit 2003 in seiner Spitzenklasse vertreten.

Das erste Ducati Desmosedici GP-Motorrad wurde in die Hände von Loris Capirossi und Troy Bayliss gegeben, die es bald auf das Podium bringen konnten. Beim Eröffnungsrennen in Suzuka in Japan wurde der Italiener im Ziel Dritter und holte sich das erste der 155 Podestplätze der italienischen Fabrik (136 mit dem offiziellen Team und 19 mit den Satellitenteams). Ebenfalls im Jahr 2003, beim Autodromo del Mugello, trat das neue Desmosedici GP-Motorrad in die Geschichte des Motorradfahrens ein und erzielte den Gesamtrekord der Höchstgeschwindigkeit (332.409 km / h mit Capirossi). Bei ihrem Heimrennen beim GP von Italien belegte Loris ebenfalls den zweiten Platz und belegte mit Valentino Rossi und Max Biaggi ein rein italienisches Podium.

Einige Wochen später gab Capirossi Ducati nach einem aufregenden Rennen auf dem Montmelò Circuit seinen ersten MotoGP-Sieg beim Grand Prix von Katalonien. Für den Italiener war es der erste von sieben Erfolgen, die mit der Desmosedici-Maschine von 2003 bis 2007 erzielt wurden. 2006 gewann Troy Bayliss, der mit Ducati an den MotoGP-Saisons 2003 und 2004 teilnahm, spektakulär den letzten Grand Prix der Saison in Valencia , in seinem einzigen Auftritt als Ersatz für den verletzten Sete Gibernau, nachdem er mit dem italienischen Hersteller Weltmeister in der WorldSBK geworden war.

Aber im Jahr 2007, als die technische Regelung die Motoren von 1000 auf 800 ccm brachte, erreichte Ducati den Höhepunkt seines MotoGP-Erfolgs. Mit zehn Siegen und 14 Podestplätzen wurde Casey Stoner Weltmeister, und das in Bologna ansässige Werk gewann den Herstellertitel in dieser Kategorie. Nach dieser fantastischen Saison gewann der australische Meister mit Ducati weitere 13 Siege in drei Jahren und wurde mit 23 Siegen der erfolgreichste Fahrer an Bord des Desmosedici GP.

Nach Stoners letztem Erfolg auf Phillip Island im Jahr 2010 war es 2016 Andrea Iannone in Österreich und Andrea Dovizioso in Malaysia, die Ducati wieder auf die oberste Stufe des Podiums brachte. Mit einem Desmosedici GP-Motorrad, das dank der im Laufe der Jahre eingeführten Entwicklungen wie den innovativen Flügeln, die das Konzept der Aerodynamik revolutioniert haben, immer leistungsfähiger wird, hat Dovizioso von 2017 bis heute 14 weitere Siege eingefahren. Diese müssen zu den drei Erfolgen von Jorge Lorenzo im Jahr 2018 und dem aufregenden Sieg von Danilo Petrucci im vergangenen Jahr in Mugello vor dem großen Publikum von Ducatisti-Fans auf den Tribünen hinzugefügt werden.

Statistiken:

Casey Stoner (23) ist der Fahrer mit den meisten Siegen mit dem Ducati Desmosedici GP. Es folgen Andrea Dovizioso (14), Loris Capirossi (7), Jorge Lorenzo (3), Troy Bayliss (1), Andrea Iannone (1) und Danilo Petrucci (1).
Das Jahr, in dem Ducati die meisten MotoGP-Siege erzielte, war 2007, in der Casey Stoner mit zehn Erfolgen Weltmeister wurde. Im selben Jahr gewann Capirossi den japanischen GP.
2018 erzielte Ducati sieben weitere Siege und 2008 und 2017 sechs Siege.
Ducati hat auf 19 verschiedenen Strecken gesiegt: Motegi, Sepang, Losail und der Red Bull Ring sind die Strecken, auf denen es mit fünf Siegen die meisten Erfolge erzielt hat. Mugello, Montmelò und Phillip Island folgen mit vier Siegen; Valencia und Brno mit drei Siegen; Misano und Donington mit zwei und schließlich Sachsering, Assen, Jerez, Silverstone, Laguna Seca, Motorland Aragon, Shanghai und Istanbul mit einem Sieg.
Unter den 50 Siegen seit 2003 erzielte Ducati auch sechs 1: 2 und platzierte seine Fahrer sechs Mal auf der ersten und zweiten Stufe des Podiums.
Zusätzlich zu den 50 Siegen hat der Hersteller von Borgo Panigale seit 2003 155 Podestplätze in der Königsklasse belegt: 136 von den offiziellen Teamfahrern und 19 von Satelliten-Teamfahrern.

Vielen Dank an die Fahrer, Ingenieure, Techniker, unsere Partner und Sponsoren, alle Mitarbeiter, Ducatisti und alle Menschen, die dazu beigetragen haben, das Ducati Desmosedici GP-Bike auf die oberste Stufe des Podiums zu bringen.