16. Aug, 2020

myWorld Motorrad Grand Prix von Österreich 14 Aug - 16 Aug Motogp Race

Ungeschlagen: Dovizioso gewinnt dramatischen ÖsterreichGP

motogp.com Photos mario

Dank Dovizioso kann Ducati seinen 100% Spielberg-Rekord in einem Rennen mit roter Flagge halten; Quartararo und Viñales außerhalb der Top 7
Andrea Dovizioso (Ducati Team) hat am Sonntag beim myWorld Motorrad Grand Prix von Österreich den 100%-igen Red Bull Ring-Rekord von Ducati verteidigen können, aber das erzählt noch nicht einmal die halbe Geschichte dieses spektakulären Renntages in Spielberg. Nach einer schrecklichen Kollision zwischen mit Johann Zarco (Esponsorama Racing) und Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT), der in Runde 9 für die roten Fahnen sorgte, nahm die Meisterschaftsgeschichte eine weitere verrückte Wendung in einem dramatischen Spielberg-Epos, über den wir noch Jahre sprechen werden. Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) und Jack Miller (Pramac Racing) komplettierten das Podium, wobei Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT) und Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) auf Probleme stießen, durch die sie außerhalb der Top 7 landeten.
Seit der Einführung dieser Strecke in den MotoGP™ -Kalender ist Ducati nicht einmal der Sieg entgangen, und diese Tradition wurde auch an diesem Sonntag mit glanzvollen Parade von Andrea Dovizioso (Ducati Team) fortgesetzt. Ein mächtiges Zeichen, wissend, dass er einen Tag zuvor seine Trennung von den Roten angekündigt hat. Trotz allem, war vor diesem österreichischen GP passiert ist, sorgte das Rennen der Königsklasse für allerlei Emotionen... die prägendste? Vermutlich der Schockzustand, aber bevor sich die schrecklichen Momente ereigneten, erlebte vorallem Jack Miller (Pramac Racing) einen hervorragenden Start in das vierte Saisonrennen. Der Australier übernahm die Führung vor Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP), der wenige Momente später von Andrea Dovizioso, Pol Espargaró (Red Bull KTM Factory Racing) und Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) überrascht wurde.
Pol Espargaró griff dann Andrea Dovizioso und Jack Miller an, um in der siebten Runde die Führung zu übernehmen. Andrea Dovizioso erkannte die Gefahr und beschloss sofort zu reagieren. Der Italiener, der für kurze Zeit auf den vierten Platz zurückgedränngt worden war, setzte sich wieder nach vorn, ohne dass Jack Miller und Joan Mir antworten konnten. Während dieser Zeit unternahm Fabio Quartararo einem Ausflug in den Kies. Dieser Fehler kostet den Franzosen das Rennen, da er als letzter wieder auf die Strecke zurückkehrete.
Dann ereignete sich diese schreckliche Kollision zwischen Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) und Johann Zarco (Esponsorama Avintia Racing) im schnellsten Abschnitt der Strecke. Kurz vor Kurve 3 berührte das Hinterrad des Franzosen das Vorderrad des Petronas Yamaha SRT-Piloten. Was dann folgte war verherend, katastrophal und beängstigend. Mit 200km/h schossen die beiden Maschinen durch den Kies, gegen die Airfence und zurück auf die Strecke. Die Trümmerteile flogen qer durch das Fahrerfeld. Einen besonderen Schutzengel hatten heute die beidenn Yamaha-Werksfahrer Valentino Rossi und Maverick Viñales an Bord. Nur Zentimeter entschieden an diesem heutigen Rennsonntag über eine Katastrophe, denn beide Piloten verfehlten mit sehr viel Glück die mit Hochgeschwindigkeit heranfliegenden Maschinen von Zarco und Morbidelli.
Das Rennen wurde sofort unterbrochen, um alle Trümmer zu beseitigen, während Johann Zarco und Franco Morbidelli ins Medical Center eingeliefert wurden, wo die glücklicherweise bestätigt wurde, dass sie sich keine Verletzungen zugezogen haben.
Schließlich wurde 15 Minuten später ein Neustart angesetzt, wobei die in der achten Runde belegten Plätze die neuen Startpositionen definierten, und es war erneut Jack Miller, der am besten weg kam. Der Australier musste für einen kurzenn Augenblick Pol Espargaro Platz machen, aber der Fahrer mit der Nummer 43 übernahm schon bald wieder die Führung. Besser noch, der Pramac-Pilot setzte sich dank seiner weich-weichen Reifenkombination allmählich ab. Gleichzeitig verlor Pol Espargaró an Boden, überwältigt von Andrea Dovizioso und Álex Rins. Der Katalane war noch nicht am Ende seiner Kräfte, aber in Kurve 4 kollidierte Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech3) mit dem eifrigen KTM-Piloten wodurch die beiden Männer stürzten. Riesenn Ennttäuschung für KTM und besonders Pol Esparagaro, der auf der österreichischen Strecke kein Glück zu haben scheint, aber auch der Portugiese verleihte seinem Frust Ausdruck bei seiner Rückkehr in die Teambox.
Als sei das noch nicht Drama genug, stürzte auch Álex Rins. Jack Miller versuchte, die Offensive gegen Andrea Dovizioso aufrechten zu erhalten, der gerade die Führung übernommen hatte. Der Italiener distanzierte sich aber und ließ Jack Miller allein gegen Joan Mir kämpfen, entschlossen, eine Lücke aufzubauen. Der Australier, der sichtlich mit seinen Reifen zu kämpfen hatte, verlor ein paar Meter, sehr zur Freude des Mallorquiners, der noch nie auf dem Podium gestanden hatte.Im Ziel gewann Andrea Dovizioso mit einem Vorsprung von 1,3 Sekunden vor Joan Mir, während Jack Miller sich mit dem dritten Platz zufrieden geben musste. Brad Binder (Red Bull KTM Factory Racing) und Valentino Rossi, nur 17. und 12. in der Startaufstellung, belegten die Plätze vier und fünf. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu), wurde mit P6 bester Honda-Fahrer vor Danilo Petrucci (Ducati Team). Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT) wird sehr enttäuscht sein über P8 und den minimierten Vorsprung in der WM-Wertung. Iker Lecuona (Red Bull KTM Tech3) und Maverick Viñales vervollständigen die Top 10.