16. Aug, 2020

MotoGP | Round 4 - Austrian GP 2020 |

Start in der zweiten Reihe für Andrea Dovizioso, Vierte im Qualifying auf dem Red Bull Ring. Danilo Petrucci verpasste im zweiten Quartal kaum den Zugang und wird den GP von Österreich vom dreizehnten Platz aus starten

ducati.com

Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci starten beim GP von Österreich, der für morgen auf dem Red Bull Ring geplant ist, vom vierten und dreizehnten Startplatz.
Der Fahrer aus Forlì, der heute Morgen am Ende des dritten RP Zweiter wurde, nahm heute Nachmittag direkt am zweiten Quartal teil. Dovizioso wurde nur wenige Augenblicke vor Ablauf der Zeit Dritter in 1: 23.606 und verpasste die erste Reihe nur um 69.000 Sekunden, als er vom Desmosedici GP-Bike von Jack Miller, dem Fahrer des Pramac Racing, auf den vierten Platz zurückgeschoben wurde Team - der auf den zweiten Platz vorgerückt ist.
Danilo Petrucci startet mit der dreizehntschnellsten Zeit aus Reihe 5. Der umbrische Fahrer, der heute Morgen am Ende des dritten RP Zwölfter war, musste heute Nachmittag am ersten Quartal teilnehmen, wo er, da er auch durch den Verkehr auf der Strecke verlangsamt wurde, die drittschnellste Rundenzeit nicht überschreiten konnte verpasste nur 24 Tausendstelsekunden den Zugang zum zweiten Quartal.
Andrea Dovizioso (# 04 Ducati Team) - 1: 23.606 (4.)
"Ich bin mit dem heutigen Ergebnis zufrieden. Wir haben es geschafft, einige gute Rundenzeiten zu fahren und ein gutes Gefühl mit dem Motorrad zu finden, insbesondere beim Bremsen. Leider konnte ich nicht in allen Sektoren in einer Runde schnell sein. Sonst hätte ich es geschafft." In der ersten Reihe. Morgen werden viele Fahrer um den Sieg kämpfen, aber wir haben auch ein gutes Tempo für das Rennen. Wir haben noch einige Aspekte, die verbessert werden müssen, aber im Allgemeinen bin ich mit unserer Arbeit zufrieden. ""
Danilo Petrucci (# 9 Ducati Team) - 1: 23.915 (13.)
"Sowohl heute Morgen als auch heute Nachmittag haben wir den Zugang zum zweiten Quartal nur um einige Tausendstelsekunden verpasst, aber im Allgemeinen bin ich immer noch zufrieden. Im RP4 konnten wir eine Lösung finden, mit der wir unser Renntempo verbessern konnten. I ' Ich passe mich an, anders zu fahren, und ich denke, es gibt noch Raum für Verbesserungen. Unsere Startposition für das Rennen ist nicht die beste, aber ich bin immer noch positiv. Mein Ziel für morgen ist es, so nah wie möglich an der Spitze zu bleiben. "

Morgen um 9:40 Uhr Ortszeit werden die Fahrer des Ducati-Teams für die letzten 20 Minuten des Aufwärmens vor dem Rennen, das um 14:00 Uhr Ortszeit auf einer 28-Runden-Distanz (GMT) beginnt, wieder auf die Strecke zurückkehren +2,00).